Eintracht Frankfurt

  • Endlich hat die Eintracht heute bei den Drecksbullen gepunktet! :beten::sge:

    Das "Eventpublikum" der Bullen für 1. Bundesliga eher peinlich, gerade mal in einem Bereich von Sektor B war dauerhaft etwas von Stimmung zu sehen. Sektor D -direkt neben dem "Auswäertsblock" verbrachte bis auf ein paar Minuten das ganze Spiel sitzend (!).

    Auch erstaunlich viele freie blaue Sitze auf der Gegengeraden -insgesamt trotz vollen Auswärtsblock zu so einem 6 Punktespiel gegen den direkten Konkurenten um die Championsleague sind 38000+x ein klarer Abwärtstrend. Achja, wie gehabt verdammt viele Chemiker im Eintrachtblock , die AK64 Fahne durfte nicht fehlen und das "Eintracht Frankfurt und die BSG Chemie" schallte so laut wie noch nie durchs Zentralstadion. :respekt:

    Spielerisch hat der Tempofussball der Bullenherde mit der Eintracht endlich mal ein würdigen Gegner gefunden, der in Punkto Spieltempo um nichts nachstand.

    Erste Hälfte ausgeglichen mit leichten Chancenvorteilen (2 Torchancen) für die Eintracht, während die Bullenherde keinen einzigen Schuss zustandebrachte bei welchen der Torwart hätte halten müssen. Dafür gab es Mitte der 2.HZ für gut 20 Minuten einen Sturmlauf der Bullenherde auf das Eintrachttor, welcher durch Können, viel Glück und das Unvermögen des Gegners nicht in ein Tor umgemünzt werden konnte. Ende der 2.HZ lief die Bullenherde dann auf dem Zahnfleisch, so daß die Eintracht wieder das Spiel machte und noch 1-2 richtige Torchancen herausspielte.

    Völlig dumm danach die Einsatzplanung der anderen Bullen. Die Eintrachtfans wurden aus dem Auswärtsblock nach unten zum Rad/Fußweg direkt am Elsterflutbett geleitet-so weit so gut. Doch nun wurde der Weg in Richtung Jahnalle / DHfK von den Bullen abgeriegelt. Wer also als Leipziger Richtung Süden wollte oder als Frankfurter sein Auto in südlicher Richtung geparkt hat (z.B. Marschnerstrasse oder rund am den Zetkinpark) , der musste jetzt erstmal einen halben Kilometer in die entgegengesetzte Richtung zur Leutzscher Alle laufen, dann die Brücke überqueren und den gesamten Cottaweg wieder zurück um dann wieder die Brücke Jahnalle zu überqueren- Umweg gut 3 KM oder 30 Minuten zusätzlichen unnötigen Fussmarsch. Völlig verblödete Polizeiplanung! :fuck:

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Ein geiler Nachmittag im Gästeblock. Auch meine Schuhe durfte ich heute anlassen, ist hier ja nicht immer so.

    Du hast recht Defens: "SG Eintracht Frankfurt & DIE BSG CHEMIE" war der Wahnsinn. Das war soooooo laut.

    Hinten raus kann man sagen, zu Fuß ist man schneller im HBF, als mit "Shuttlebus".

    Es muß schon weh tun, wenn der Gegner ständig lauter ist. Ich versteh gar nicht, wie man da hin gehen kann. Aber ist nicht mein Problem.

    Bier im Augustiner wie immer gut....

  • Fazit:

    Punktgewinn für Frankfurt. Eintracht und Chemie hatten akustisch alles im Griff. Zu Fuß ist man schneller am HBF als mit einem Shuttlebus der LVB. Und Fantrennung kann man sich am Zentralstadion schenken wenn sich danach am HBF und der Innenstadt sowieso wieder alles über den Weg läuft. Daher sind die Maßnahmen der Bullerei völlig sinnentleert. Zumal man in den RB-Clowns und Konsumenten eh keinen Gegner sieht. Zumindest so lange sie nicht frech werden.

  • Wie die durch die EL marschieren :sge:


    Ich versteh gar nicht, wie man da hin gehen kann. Aber ist nicht mein Problem.

    Wenn man nichts anderes kennt, ist 50x "auf gehts leipziger Jungs" vielleicht die absolute Stimmung? :lol:

    Trotz allem frage ich mich jedes mal, wo kommt diese "Masse" eigentlich her? Wo waren die eigentlich früher? Na egal.

    Das Spiel hat mich nicht wirklich aus der Sitzschale gerissen, die waren einfach auf Augenhöhe, haben sich neutralisiert irgendwie. Sah im Fernsehen bessser aus als es eigentlich war.

    Ansonsten wieder gute Gespräche geführt im Gästeblock. Wahnsinn was bei den Jungs noch immer für eine Euphorie herrscht. Ich habe mir nach den Berichten fest vorgenommen, international mal mit auswärts zu fahren, das muss der Oberoberoberhammer sein!!:thump:Kontakte sind jedenfalls geknüpft. :)


    Zu den Drecksbullen erspare ich mir weitere Kommentare, da ist seit Jahren alles gesagt. Nur gut das man sich das nur 1x im Jahr antuen muss, wenn die Eintracht kommt.


    Fazit: BSGE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    PS: Ich habe auf dem Weg mind. 3 Visagen gesehen, die früher in Leutzsch zugegen waren. (nicht im Gästeblock) :cry:


  • Das es Leute gibt die in die Salatschüssel gehen daran sind wir nicht ganz unschuldig, die Leute wollen höherklassischen Fußball, sie wollen Mannschaften wie Dortmund, Schalke, Gladbach auch mal live sehen. ;)

    Über die Liga in der wir zur Zeit spielen spricht kein Mensch, für mich persönlich ist und bleibt der Maßstab „Union“ beide Vereine waren früher die Bösen die vom Funktionären ständig benachteiligt wurden und nach der Wende hatten wir die Chance zu zeigen wer wir sind. Hätten wir die Chancen genutzt so wie es Union getan hat wäre die Salatschüssel heute nicht halbleer sondern ganz leer.


    :schal:

  • Wenn man nichts anderes kennt, ist 50x "auf gehts leipziger Jungs" vielleicht die absolute Stimmung? :lol:

    Trotz allem frage ich mich jedes mal, wo kommt diese "Masse" eigentlich her? Wo waren die eigentlich früher? Na egal.

    ....

    Da ich im Muldental arbeite und bei uns auf Arbeit ca 70% alles eingefleischte Bullenfans sind , mal der Versuch einer Psychoanlyse:


    Die "typischen" RB Fans sind zum einen Frauen jedes Alters , zum anderen Männer die zum Größten Teil über 50 sind ( Camp David Alter) .Dann natürlich noch Kinder bis zum Teeniealter. Auch kommen miner Beobachtung nach , die wenigsten RB Fans aus Leipzig. Ich schätze mal gut 2/3 kommen aus dem Leipziger Umland , aus Sachsen-Anhalt oder Thüringen.

    Warum sind die RB Fans? Also mir fällt besonders auf, daß viele dieser Leute vorher nie oder nur sporadisch Fussballspiele besucht haben.

    Versetzen wir uns mal z.B. in so einen Muldentaler aus seinem Dorf oder seiner Kleinstadt hinein, wie war dessen Alltag vor RB?

    Nach der Arbeit nach Hause, Holz kleingehackt, den Rasen gemäht und vielleicht mal m8it dem Nachbarn geplauscht. Kneipen/Restaurantes, Diskos oder Freizeitangebote sind in dessen Wohnort und im näheren Umfeld nicht vorhanden. Einmal die Woche -meist am Wochenende der Höhepunkt: Mit dem Auto nach Leipzig und einkaufen! Manchmal gab es auch andere Höhepunkte wie der Besuch eines Konzertes auf der Festwiese in Leipzig-aber das wars dann so ziemlich. Am Wochenende zum Nachbarn der ein Sky-Abo hat und bei ein paar Bier Buli geschaut und gefachsimpelt. Yep-lustig ist das Landleben.

    Nach Leipzig um Oberliga oder Regionalliga bei Lok oder Chemie live zu sehen? Ach nee da gibts nur Gegner wie Heidenau, Altglienike oder Meuselwitz. Dazu all diese Randale von denen die Medien immer berichten, da werden Frauen und Kinder geschlagen oder gar Pyro gezündet, die Stadien marode und ohne Überdachung ....das ist nichts für den braven Landmann.

    Und jetzt mit RB? Das ist ein Event! Da kann man mit Frau und Nachbarn hingehen, die Schüssel überdacht und es wird einem vom Stadionsprecher sogar vorgesagt was man singen soll. Klasse! Keine bösen Hooligans die einem an die Wäsche gehen könnten ,dazu Super Catering und ein Einkauf oder Restaurant besuch in Leipzig vor oder nach dem Spiel ist auch noch drin. Was für ein Event! Endlich 1.Buli, endlich Experte, endlich aufs richtige Pferd gesetzt......................................GENAU SO TICKEN DIESE EVENTFANS!

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Könnte passen! Also eh nichts für uns und Lok, bzw. Hopfen u. Malz verloren. Aber warum sich immer daran hochziehen, lustig machen, daran aufgeilen, hochschaukeln? Geht es uns dadurch besser?

    Lass sie doch machen, die Landbevölkerung und 1/3 „Leipziger“ im Stadion. Sie freuen sich über ihr Event, wir über unser Match und allen geht es jeweils gut. Alles kann so leicht sein. :kratz:

  • Darf ich jetzt noch in den AKS kommen oder muß ich in die Salatschüssel fahren:lol:


  • Bißchen diskriminierend oder du Fachanalytiker :p

  • Darf ich jetzt noch in den AKS kommen oder muß ich in die Salatschüssel fahren:lol:

    Natürlich darfst du :D, daß heisst doch nicht im Umkehrschluss ,daß alle Männer Ü50 zu RB rennen-wäre ja schlimm.

    Der Ü50 Anteil bei Chemie ist ja GottseiDank auch sehr groß -ABER im Gegensatz zu RB gibt es bei Chemie auch die darunterfolgenden Generationen (Ü40, Ü30, Ü20) wieder in einer der Bevölkerungsstruktur entsprechend großen Anzahl. Das war ja auch nicht immer so: zu Zeiten vom VFB in der 1.BL (Mitte der 90er) ist uns diese Altersgruppe mit der gesamten Jugend fast komplett weggebrochen. Erst mit den Diablos so um die Jahrtausendwende wurde Chemie wieder für die Jugend interessant und diese Leute sind heute eben die Mittlere Generation zwischen 35 und 50.

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Chemie hat auch in Sachen Altersstruktur innerhalb der Fanszene stark aufgeholt.

    Die Jugend erklärte ja die lokistische Dominanz der 90er. Bundesliga und die ausgeprägte, organisierte erlebnisorientierte Szene spülte viele junge Männer nach Probstheida, während Leutzsch im eigenen alten Saft schmorte. Bis auf ein paar hartgesottene junge Leute welche sich später mit ein paar verwegenen Alten Richtung 3. Halbzeit orientierten (eher zum Selbstschutz), gab es ja nur die Generation Ü40 und älter bei Chemie (FC Sachsen). Bei Highlights (z.B. Jena 94) sah es auch mal anders aus aber im Großen und Ganzen hatte Lok (VfB) in der Stadt physisch vieles im Griff. Ausnahmen bestätigen die Regel. Das änderte sich erst um die Jahrtausendwende mit dem Auftauchen der Ultrakultur in Leutzsch, wovon ja eine Zeit lang sogar die recht überschaubare, aber sich stetig entwickelnde chemische Hooliganszene profitierte. Wo das dann endete, ist eine andere Geschichte. Siehe FC Sachsen...

    Fakt ist. Ohne Ultraszene wäre in Leutzsch wohl heute gar nichts mehr los.

    So ist aber alles vorhanden. Viele junge Leute, eine kleine (für Ober- und Regionalligaverhältnisse große) aber in sich geschlossene, wehrhafte Fanszene, eine motivierte Mannschaft samt sportlicher Leitung und weitsichtige Verantwortungsträger.

    Wir müssen nur gemeinsam was daraus machen! Ohne dabei auf andere zu schauen!


    P.S. Alfred ist auch in Charkow. :cool:

    Und sieht gleich mal das 1:0 für die Eintracht. :pyro::sge:

  • Die riesige MTL-Analyse von Defens kann man so sehen, wenn man aus Leipzig kommt und eh nur Vorurteile gegen den Speckgürtel der Stadt hat.

    Fest steht, dass auch hier ein großer Konkurenzkampf um die Vorherrschaft des wahren Leipziger Fußball stattfindet. Man kennt sich, man respektiert sich. Keine Angst Defi, auch hier wird traditionelle Leipziger Fußballkultur gelebt und gepflegt.

    Ich rede hier bewusst von Fußballkultur und klammere die Parallelkultur des RB Leipzig aus. Natürlich gibt es hier sehr, sehr Viele von denen. Aber es gibt auch einen sehr großen Gegenpol. Und ich bin mir sicher, statistisch gesehen gibt es in deiner Heimatstadt mehr RB-Anseher als im gesamten Muldental.

    Geh nicht von deinem mittelständigen Unternehmen da in Grimma aus. Das ist nicht Muldental!!!

  • Die riesige MTL-Analyse von Defens kann man so sehen, wenn man aus Leipzig kommt und eh nur Vorurteile gegen den Speckgürtel der Stadt hat.

    Fest steht, dass auch hier ein großer Konkurenzkampf um die Vorherrschaft des wahren Leipziger Fußball stattfindet. Man kennt sich, man respektiert sich. Keine Angst Defi, auch hier wird traditionelle Leipziger Fußballkultur gelebt und gepflegt.

    Ich rede hier bewusst von Fußballkultur und klammere die Parallelkultur des RB Leipzig aus. Natürlich gibt es hier sehr, sehr Viele von denen. Aber es gibt auch einen sehr großen Gegenpol. Und ich bin mir sicher, statistisch gesehen gibt es in deiner Heimatstadt mehr RB-Anseher als im gesamten Muldental.

    Geh nicht von deinem mittelständigen Unternehmen da in Grimma aus. Das ist nicht Muldental!!!


    Sehe ich auch so. Auch hier in Thekla (was für mich zu Leipzig zählt) zieht die Seuche RB immer größere Kreise. Da hat sich sehr viel (negatives) getan in den letzten Jahren. Die kommen wahlich nicht alle nur von Land oder fern daher, das ist einfach falsch. Gefühlt jeder dritte Nachbar, in jeder zweiten Straße wird von diesen Pennern gequakt! :(:cry::thumbdown: