BSG Chemie Leipzig - BSG Energie Cottbus

  • Am 28.01. wird die Rückrunde fortgesetzt und die Lausitzer Kicker werden mit 500 mitreisenden Fans (ausschließlich Vereinsmitgliedern) dem Alfred-Kunze-Sportpark Ihren Respekt zollen. Ein Sieg wäre richtig geil und gar nicht so unmöglich da die Cottbuser zumindest in den Testspielen bisher nicht überzeugt haben.

  • Cottbus ist schlagbar das haben die Vorbereitungen gezeigt und spätestens nach der Lehrvorführung gegen den FCM ist auch das Nervenkostüm angeschlagen, das sollten wir ausnutzen zumal wir nach dem 0:5 sowieso unterschätzt werden, aber wir müssen endlich mal Tore machen und für einen Sieg brauchen wir mindestens zwei.

  • Seh ich das richtig, daß es Saktionen von Cottbus gegen die eigenen Fans gibt und es deswegen "nur" 500 Gäste werden? Seh ich das auch richtig, daß die BSG Chemie deshalb einen halbleeren Gästeblock und Einnahmeausfälle hat? Kann es sein, daß deswegen die Eintrittspreise für dieses Spiel für ALLE um gut ein Drittel angehoben wurden?

    Wie ich persönlich finde ein ungeheuerlicher Vorgang-von beiden Vereinen!

    Dazu passend die selbstgefällige Vorabinformation seitens des Vereines:

    Da die BSG Chemie Leipzig mit einem vollen Haus rechnet, wurden die Vorverkaufs-Regeln jetzt an die aktuelle Situation angepasst.

    -Demzufolge wird es ab sofort keinen Online-Vorverkauf mehr geben.

    -Dabei gilt, dass ausschließlich Vereinsmitglieder und Dauerkartenbesitzer die Möglichkeit zum Kauf von bis zu fünf Tickets erhalten.

    -Tickets kosten (je nach Platzwahl) 11 bis 18 Euro (mit Ermäßigung 9 bis 15 Euro). Eine Vorverkaufsgebühr wird dabei nicht erhoben. (Anmerkung: wie gnädig bei 38% Preisaufschlag für den Stehplatz!)

    Alles nachzulesen auf http://bit.ly/2EIVqPy


    Vielleicht sollte der Verein mal dran denken ,daß JETZT nach diesen Kaspertheater dieses Spiel nicht mehr ausverkauft sein könnte. :cursing:

    Meine Vorfreude auf das Spiel wurde jedenfalls schon mächtig abgekühlt.

  • Und wieder wird gejammert. Es nervt.

    Mit ner Dauerkarte ist man eben besser dran. Da gibt's keine Überraschungen.

    Und wer selten zum Spiel kommt, wird es auch überstehen. Außerdem: schau dir mal die Eintrittspreise in den anderen Stadien an. Da liegen wir unter dem Schnitt.

    Aber da du ja nicht bei 1860 warst, müsstest du dir den Preisaufschlag doch leisten können.

  • Ach Defens du alter Meckersack......:)

    Ich denke mal die 500 Karten von Cottbus sind die 10 % von unseren Fassungsvermögen im AKS.. Ausserdem hat Cottbus 2 Verfahren gegen den Fussballverband abschütteln können.( Babelsbergspiel ) Ein 3. mal wird es bestimmt eine Strafe geben. Und wenn bei Chemie etwas teuer wird bist du immer der erste oder der einzigste der meckert. ;) Aber egal wir lieben dich trotzdem :D:D:D


    So nun gegen Cottbus .... Ich denke mal an einen guten Tag können wir ein Punkt holen.. An einen sieg glaube ich nicht. Auch wenn Cottbus die letzten Testspiele verloren haben. Naja der eine Gegner war ja Magdeburg und sind erster in der 3. Liga..

  • Also ich freue mich trotzdem auf das Spiel auch wenn es etwas teuerer als sonst ist. Jetzt werde ich gleich starten und mir für die Rückserie eine Trübynendauerkarte ermässigt für 87 Euro hollen also ohne Aufpreiss. Kann jeder auch machen und dabei noch sparen wer soll den sonst den Mehraufwand bezahlen den solch ein Spiel mit sich bringt kritick finde ich hier nicht angebracht-

  • So nun gegen Cottbus .... Ich denke mal an einen guten Tag können wir ein Punkt holen.. An einen sieg glaube ich nicht. Auch wenn Cottbus die letzten Testspiele verloren haben. Naja der eine Gegner war ja Magdeburg und sind erster in der 3. Liga..


    Ich einer Lausitzer Zeitung war zu lesen das man Magdeburg schlagen wollte um zu zeigen das man reif für die dritte Liga ist,:lol: es war auch keine knappe Niederlage es war eine Lehrvorführung.:lol:


    Wir sollten mit dem festen Willen einen Sieg einzufahren in das Spiel gehen, wenn man schon vorher die Hose voll hat kann man schlecht laufen. :schal:

  • Also ich freue mich trotzdem auf das Spiel auch wenn es etwas teuerer als sonst ist. ........ wer soll den sonst den Mehraufwand bezahlen den solch ein Spiel mit sich bringt kritick finde ich hier nicht angebracht-

    Wer den "Mehraufwand" bezahlt? Natürlich die Fans keine Frage. ABER nicht durch im Vorfeld um ein Drittel erhöhte Eintrittspreise :cursing: sondern durch zahlenmäßige Anwesenheit!

    Ganz einfache Rechnung: Gegen Neugersdorf ohne "Mehraufwand" kamen etwas mehr als 2000 Zuschauer, macht bei grob gerechneten Einnahmen von 15 Euro pro Zuschauer vor Steuern ( Eintrittspreis+Catering ) etwa 30 000 Euro Brutto an Einnahmen.

    Gegen Cottbus rechnet der Verein mit einem ausverkauften Haus-macht bei selben Eintritt und 5000 Zuschauern schonmal 75000 Euro Brutto an Einnahmen!

    Reichen die 45 000 Euro Mehreinnahmen nicht für den "Mehraufwand" ? Oder bekommt man wie zu FC Sachsen Zeiten so langsam den Hals nicht voll genug, Hauptsache die Fans schröpfen?

    Zum Verständniss: Ich habe -wie so viele von uns- den langsamen Tod des FC Sachsen und den Kampf der damaligen BallSG in der Kreisliga bis zur BSG heute in der Regionalliga hautnah miterlebt. Die Zwei Hauptgründe für den späteren Niedergang des FC Sachsen waren:

    1. Teils Jahrzehntelang festgefahrene Vereinstrukturen und damit einhergehende "Betriebsblindheit", Postengeilheit und fehlende Emphatie der Vereinsverantwortlichen und Angestellten! Nicht zu vergessen die immer schlampigere Traditionspflege!

    2. eine festgefahrene Fanszene mit überlebten selbstgefälligen Fanklubs welche unkritisch jede Pille schluckten welche die Vereinsverwantwortlichen Ihnen hinwarfen.

    -Kritische Nachfragen? "Mach du es doch selber wenn du alles besser weißt"

    -Kritik an viel zu hohen Eintrittspreisen ? "Wir sind doch Chemiker da trinken wir halt ein Bier weniger" !

    Stadionverbote gegen die eigenen Fans? "Das wird schon seinen Grund haben"

    Die einzigen welche sich das alles nicht mehr Widerspruchslos bieten ließen und kritisch Hinterfragten waren die Ultras um die Diablos!

    Genau deswegen wurden sie von Lonzen und Kölmel mit immer neuen Represalien vergrault-schon vergessen?

    Dann der "Neuanfang" mit den Ultras in der Kreisklasse! Zurückblickend bis heute die beste demokratischste und transparenteste Zeit: Eine wirkliche Einheit der Fanszene und de rVereinsverantwortlichen -alle waren gleich ,egal ob Vereinsvorsitzender, Altgediente Kutte oder Nachwuchsultra, vereint in der Notwenigkeit eben gerade eine Einheit zu sein, weil sonst der Verein keine Chance gehabt hätte. Heute sieht das leider teilweise schon wieder ein wenig wie zu FCS Zeiten aus: Da die "Elite" ,die organisierten Ultras die nominell Tag und Nacht nur für Chemie da sind -und dort der "Rest" der "nur" zu den Spielen geht. Der "Rest" kann froh sein hin- und wieder ein paar Brosamen der "Elite" abzubekommen und hat gefälligst nicht zu kritisieren und zu hinterfragen . Nicht falsch verstehen, wir haben noch keine FCS Verhältnisse, ABER die Anzeichen wiederholen sich meiner Beobachtung nach leider langsam wieder und die Einschläge werden meiner Meinung nach immer kürzer. Ironischerweise sind es eben große Teile der damals rebellischen Ultras die jetzt selbst als "Geschäftsleute" im Verein aktiv sind und ohne es zu merken (und ohne Böswilligkeit) gaaanz langsam in die Fusstapfen der damals von ihnen krisierten Verantwortlichen des FC Sachsen treten.

    Ein weiterer deutlicher Pluspunkt der BSG in der Kreisklasse war die Transparenz! Etwas was heute bei der BSG in der Regionalliga meiner Meinung nach Stück für Stück abhanden gekommen ist. Beim FC Sachsen waren die Mitglieder letztendlich nur Stimmvieh, was mit einen Fass Freibier zu MV ruhiggestellt wurde damit man zu sehr später Stunde zweifelhafte Paragraphen durchwinken konnte. Gut genug vielleicht um bei fehlenden Finanzen immer mal zu Spenden und den Verein am Leben zu halten-eher dahinsiechen zu lassen während sich andere (Lonzen, Kölmel) die Taschen vollstopften! Das war alles nur mit fehelnder Transparenz möglich, deshalb sage ich NIE WIEDER! Lieber einmal zuviel hinterfragt als es verpasst zu haben und den Verein wieder am Abgrund zu sehen.

  • Der veränderte Vorverkauf mag ja für Leipziger und engeres Umalnd noch vertretbar sein, aber für mich bei einer Entfernung von 350 km ist das absolut nicht akzeptabel. Diese Situation war bei den Derbys und Zwickau schon genau so. Da nützt mir meine Mitgliedschaft auch herzlich wenig. :(

    Gegen Zwickau bin ich auf eigenes Risiko trotzdem gefahren und war an der Tageskasse erfolgreich. Man sollte dieses Konzept bei "Risikospielen" mal überdenken und auf bessere Lösungen kommen.

    Wenn der Verkauf dann auch wirklich so durchgesetzt wird und nicht wie bei Klo. Denn das alle die dort im Block Mitglieder oder Dauerkarteninhaber gewesen sind, glaubt doch nicht wirklich einer.

    Das bei Riskospielen ein Preisaufschlag erhoben wird verstehe ich schon, zumal das ja auch die attraktivsten Gegner sind. Im Kapitalismus geht es eben nach Angebbot und Nachfrage. Grundsätzlich finde ich die Kartenpreise im AKS sowieso schon eher zu niedrig.

    Aber wer ernsthaft glaubt gegen Kotzbus haben wir ein ausverkauftes AKS muss schon leichte größenwahnsinnige Ambitionen haben. Das war gegen Zwickau auch nicht so und dort war die Wetterlage mit Sicherheit eine bessere. Das ist nämlich für viele normale Zuschauer in einem Freiluftstadion ein gewichtiges Argument.

  • Nordlicht 62: Noch ist Zeit: Mitgliedskarte oder Dauerkarte jemand in Leipzig versichert senden, dem Du vertraust.

    Der kauft zum Beispiel in Connewitz im Hotel Seeblick die Karte(n) (bis zu 5) und sendet Dir dann alles versichert zurück. Was ich mir auch vorstellen könnte: Du rufst auf der Geschäftsstelle an, sagst Deine Mitgliedsnummer und kaufst die Karten, zahlst per Überweisung. Die Karten holst Du eine Stunde vor Anpfiff in der Sachsenstube.


    Edith meint, wenn ich der Security meinen Perso überlasse, und sage, ich bin in 5 Minuten wieder hier, und dann schnell die Treppe zu Herrn Jerke rauf gehe, müsste das doch klappen. Wir sind Chemie!

  • Der veränderte Vorverkauf mag ja für Leipziger und engeres Umalnd noch vertretbar sein, aber für mich bei einer Entfernung von 350 km ist das absolut nicht akzeptabel. Diese Situation war bei den Derbys und Zwickau schon genau so. Da nützt mir meine Mitgliedschaft auch herzlich wenig. :(

    Ich habe auch eine sehr lange Anfahrt und ich habe das Problem mit einer Dauerkarte gelöst. 5 Tage vor dem Spiel gegen die Leichen vom Südfriedhof habe ich die Karten telefonisch bestellt, Geld überwiesen und 2 Tage später waren sie im Briefkasten. Bei dir als Mitglied dürfte es da gar keine Probleme geben, Karten telefonisch bestellen, Geld überweisen und 2 Tage später in den Briefkasten schauen.

  • So soll Gewalt bei Derby BSG Chemie und Energie Cottbus verhindert werden

    Leipzig/Cottbus - Um Gewaltszenen am Rande des Derbys zwischen BSG Chemie Leipzig und FC Energie Cottbus zu verhindern, hat sich der Brandenburger Verein für eine drastische Maßnahme entschieden.

    Zu dem Derby am 28. Januar sollen nur Vereinsmitglieder Zutritt zur Gäste-Fankurve im Alfred-Kunze-Sportpark bekommen. Das teilte der Verein vor wenigen Tagen mit.

    Immer wieder kam es am Rande beider Clubs zu Ausschreitungen. Deshalb entschied sich der FCE zu dem Schritt: "In Auswertung, der in der Vergangenheit gehäuften Vorkommnisse und der damit verbundenen hohen finanziellen Belastung des Etats, durch Verbandsstrafen und Auflagen seitens des Nordostdeutschen Fußballverbandes, hat der FC Energie für den Ticketverkauf der Auswärtspartie bei der BSG Chemie Leipzig Konsequenzen gezogen."

    Erst vor wenigen Tagen hatten Fans von Energie Cottbus auf Facebook und Twitter Gewaltandrohungen verbreitet. In einem Post hieß es unter anderem "Wir machen Leutzsch wieder deutsch" und "Wenn Cottbus kommt, liegt Connewitz das erste Mal richtig in Schutt und Asche".

    Beide Vereine müssen immer wieder mit Vorbehalten gegen ihre Fanszenen kämpfen, die teilweise als radikal gelten. Bleibt also zu hoffen, dass die Regelung des FCE's Ruhe ins Stadion einkehren lässt.


    Quelle: Tag24.de

  • Die Quadratur des Kreises


    Wir wollen volle Stadien, wir wollen geile Stimmung, vor dem Spiel, während des Spiels, nach dem Spiel, wir wollen eine gesunde Fankultur, wir wollen einen friedlichen Umgang zwischen den Fanblöcken, wir wollen den Aufenthalt im Stadion genießen, wir wollen uns sicher fühlen, wir wollen aber auch nicht von Sicherheitskräften belästigt werden,


    Wie das alles funktionieren soll das weiß kein Mensch, alle suchen nach dem Patentrezept aber keiner findet es.

  • Erstmal herzlichen Glückwunsch an die vielen "Geburtstagskinder" der letzten Tage hier im Forum.:prost:

    Das Testspiel gegen Markleeberg ging ja mit 9:0 standesgemäß aus . Der Laie staunt: Chemie schießt Tore. Wann haben wir das letztemal getroffen? Ach so am 11.11. im Pokal.:ironie:

    Gibt es irgendwo Daten (Aufstellung) zu diesem Spiel?

    Unsere neuen Stürmer haben ja auch getroffen und morgen dann gegen Bernburg. Die Gegner werden stärker. Hoffentlich bleiben alle gesund.

  • Erstmal herzlichen Glückwunsch an die vielen "Geburtstagskinder" der letzten Tage hier im Forum.:prost:

    Das Testspiel gegen Markleeberg ging ja mit 9:0 standesgemäß aus . Der Laie staunt: Chemie schießt Tore. Wann haben wir das letztemal getroffen? Ach so am 11.11. im Pokal.:ironie:

    Gibt es irgendwo Daten (Aufstellung) zu diesem Spiel?

    Unsere neuen Stürmer haben ja auch getroffen und morgen dann gegen Bernburg. Die Gegner werden stärker. Hoffentlich bleiben alle gesund.

    Gestaunt habe ich aber auch über Stelmaks Kampfgewicht. Austrainiert sieht anders aus, aber ich lasse mich durch Tore NUR ZU GERN vom Gegenteil überzeugen.

  • Die größte Sensation war doch Tommy Kind, er hat doch tatsächlich eine Bude gemacht. :respekt:

    :ironie: Ich weiß nicht ob er das Navi dabei hatte oder ob er das Tor so gefunden hat.:ironie:

    Wenn Stelmak mit dem Kampfgewicht schon dreimal trifft dann trifft er austrainiert sechsmal

  • Heute war ich zum sechsten Mal hintereinander erfolglos entweder im Seeblick oder der Fleischerei.

    Seeblick hat schon seit voriger Woche zu wegen technischer Probleme, Fleischerei Montag Ruhetag, Dienstag: Heute geschlossen. So langsam reicht es.