Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2018

  • Der Vorstand der BSG Chemie Leipzig e.V. lädt alle Mitglieder recht herzlich zur Mitgliederversammlung am Mittwoch, den 9. Mai 2018 ein.


    Ort: H4 Hotel Leipzig, Schongauerstraße 39, 04329 Leipzig

    Zeit: 19.00 Uhr (ab 18.00 Uhr Registrierung der Anwesenheit am Einlass und Imbiss im Foyer, ab 18.30 Uhr Einlass in den Veranstaltungssaal)

    Tagesordnung:
    1. Begrüßung durch den Vorstand

    2. Wahl des Versammlungsleiters und des Protokollanten

    3. Beschlussfassung der Mitgliederversammlung über die Zulassung der Öffentlichkeit

    4. Feststellung der Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit

    5. Feststellung der Tagesordnung

    6. Bericht des Vorstandes

    7. Bericht des Aufsichtsrates

    8. Bericht der Revisoren

    9. Bericht zum Sponsoring

    10. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates

    11. Bericht Stand Entwicklungskonzept AKS

    12. Anträge, Beratung und Beschlussfassung

    13. Danksagung und Ehrungen

    14. Sonstiges

    15. Anträge zu Satzungsänderungen, Beratung und Beschlussfassung

    16. Verabschiedung

    Unterlagen zur Mitgliederversammlung 2018:

    - Jahresabschluss Geschäftsjahr 2017 (01.01.2017 bis 31.12.2017, einsehbar zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung)

    - Anträge auf Satzungsänderung (ab Eingang in der Geschäftsstelle)

    - andere Anträge

    Auslage der Unterlagen zur Einsicht für Mitglieder:

    Geschäftsstelle AKS, Mo 10-18 Uhr, Di bis Fr 10-16 Uhr

    (Alle bis 6. Mai 2018 vorliegenden Anträge werden Mitgliedern, die mit ihrer gültigen E-Mail-Adresse im Mitglieder-Newsletter angemeldet sind, im Vorfeld der Versammlung per Newsletter zur Ansicht zur Verfügung gestellt.)

    Bisher vorliegende Anträge:

    - Antrag auf Satzungsänderung bzgl. §6 (Mitglieder) und §12 (Mitgliederversammlung)

    - Antrag auf Änderung der Beitragsordnung

    Wer darf bei der Mitgliederversammlung dabei sein?
    Teilnahmeberechtigt sind alle Vereinsmitglieder, unabhängig davon, ob sie passives oder aktives Mitglied sind. Nicht-Vereinsmitglieder dürfen dann teilnehmen, wenn dies mit einer 2/3-Mehrheit der Mitglieder beschlossen wurde. In der Vergangenheit war das stets der Fall.

    Wer ist stimmberechtigt?
    Stimmberechtigt sind alle Vereinsmitglieder mit einer aktiven Mitgliedschaft. Die Mitgliedschaft muss dabei mindestens vor sechs Monaten abgeschlossen wurden sein. Nur diese Mitglieder erhalten bei der Registrierung am Einlass einen Stimmzettel.

    Ich habe noch einen Antrag auf Satzungsänderung. Was nun?
    Anträge auf Satzungsänderungen müssen vor der Einladung eingegangen sein. Ist das nicht der Fall, kann der Antrag zwar eingereicht werden, zur Abstimmung dazu kommt es aber erst bei der Mitgliederversammlung im nächsten Jahr.

  • Zitat

    (Antrag) Beitragsordnung BSG Chemie Leipzig e.V.

    1. Gemäß der Satzung und dem auf der Mitgliederversammlung gefassten Beschluss gelten folgende Mindestbeiträge (Jahresbeiträge) für ein Kalenderjahr

    ....

    b) passive Mitglieder 60,00 Euro

    Ich glaube es hackt! :cursing: Da wird doch tatsächlich vorgeschlagen den Beitrag für passive Mitglieder -und komischerweise nur diesen einen- exorbitant zu erhöhen!

    Der derzeitige Beitragssatz für passive Mitglieder liegt bei 40 Euro im Jahr- das entspräche bei 60 Euro einer Erhöhung des Beitragssatzes um sage und schreibe 50%! :huh:

    Ironischerweise ist die Form des passives Beitrages eben jene Form in welcher der Beitragszahler rein aus Symphatie zum Verein diesen Beitrag bezahlt ohne jegliche Gegenleistung dafür zu erhalten oder zu verlangen-selbst ein Wahlrecht auf einer MV ist als passives Mitglied nicht möglich.

    Auch eine etwatige Benutzung des Vereinsgeländes (Sportplätze, Umkleidekabinen,Duschen, etc) wie es bei ausübung des Vereinssportes der Fall wäre, ist bei passiven Mitgliedern nicht inbegriffen.

    Und nun kommt hier jemand daherstolziert und fordert allen Ernstes eben diesen freiwilligen Beitrag an den Verein um 50% zu erhöhen? Im Ernst?:dumm:

    Ich wurde damals in der Kreisklasse erstmals im Leben Mitglied im Verein BSG Chemie Leipzig-eben weil ich sah das der Verein zum überleben und wachsen auf die Mitgliedsbeiträge als Haupteinnahme angewiesen war. Die Jungs auf dem 99er mit dem Fünfeck auf der Brust brauchten auch mal Trainingsanzüge, der Verein ein Gerätehaus und nach einem Aufstieg darf die Mannschaft natürlich auch ausgiebig feiern. Man spürte und sah daß jeder Cent an Mitgliedsbeiträgen gebraucht und sinnvoll und transparent eingesetzt wurde. Gerade der passive Mitgliedsbeitrag ist auch für Leute mit kleineren Geldbeutel zu stemmen und dafür verzichtet man halt auch gerne auf "Vorteile" einer aktiven Mitgliedschaft ,die vom Vereinsrecht her ja sowieso eher für die im Verein einen Sport ausübenden Mitglieder gedacht ist als für Fans die diese Sportliche Aktivität im Verein ehh nicht nutzen.

    Sollte dieser Passive Beitrag tatsächlich um 50% erhöht erhöht werden, dann verzichte ich eben vollkommen auf diese freiwillige Zahlung ,schicke meinen Mitgliedsausweis ein und statt 150% gibts dann 0% an Beiträgen und ich kaufe mir von dem "gesparten" Geld halt ne Dauerkarte oder öfters mal einen Tribünenplatz. :prost:

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Zitat

    Sollte dieser Passive Beitrag tatsächlich um 50% erhöht erhöht werden, dann verzichte ich eben vollkommen auf diese freiwillige Zahlung ,schicke meinen Mitgliedsausweis ein und statt 150% gibts dann 0% an Beiträgen und ich kaufe mir von dem "gesparten" Geld halt ne Dauerkarte oder öfters mal einen Tribünenplatz

    Muss ich Dir recht geben, und werde es wahrscheinlich auch so handhaben. Es war eine Möglichkeit für Einkommensschwache, Jobsuchende und sozial Benachteiligte, ihre Verbundenheit mit dem Verein aufrecht zu erhalten und einzubringen, was eben gerade noch so, bei öfterem Verzicht auf Kino und Freisitz, eben stattdessen möglich ist. Aber es hat alles seine Grenzen, und ich muss kein Vereinsmeier sein, um Chemie Leipzig Fan zu bleiben.

  • 5 Euro pro Monat dürfte für "echte Chemiker" machbar sein.

    Auch Dummheit sollte man fair beurteilen.
    Der Himmel grau und trist Wo Du jetzt auch bist Das, was war, scheint ewig lange her Das war unser Spiel Unser Vorhang fiel Geschichte bleibt, die nimmt uns keiner mehr Es ist schon lange her.
    Es war schön Einfach schön Endgültig vorbei, aber schön Winde dreh’n, Menschen geh’n Was war, kann uns keiner mehr neh’m Denk an unsre Zeit, sie war schön.

  • Bei einem Abstieg werden für dich sicherlich auch die Eintrittspreise gesenkt und am Eingang gibts auch noch einen Lutscher.

    Auch Dummheit sollte man fair beurteilen.
    Der Himmel grau und trist Wo Du jetzt auch bist Das, was war, scheint ewig lange her Das war unser Spiel Unser Vorhang fiel Geschichte bleibt, die nimmt uns keiner mehr Es ist schon lange her.
    Es war schön Einfach schön Endgültig vorbei, aber schön Winde dreh’n, Menschen geh’n Was war, kann uns keiner mehr neh’m Denk an unsre Zeit, sie war schön.

  • Es sind aktuell 42,-€, nicht 40,-€, wenn man schon den Cent dreimal dreht.

    Sind dann 1,50€ im Monat mehr, im Monat!!! Wenn man beim tanken clever ist, kann man schon mal bis zu 3,-€ sparen.

    Auf dem Weihnachtsmarkt den Glühwein für 3,50€ weglassen. Buergerking weglassen, selber kochen.

    Ganz im ernst... Kippen kosten 6,-€

    Diese Diskussion ist peinlich. 1,50€ in einem Monat:pfeif:

    Das Geld geht doch nicht in irgendwelche Privattaschen, es geht doch direkt in den Verein. Und der neuen BSG Chemie kann man doch nun wirklich vertrauen.

    Defi, was kostet denn eigentlich das Kantinenessen in der ESA und wieviel Automatenkaffees ziehst du dir da rein? Kam da nicht einer fette 40 Cent?

  • Irgendwie finde ich es nicht in Ordnung das diejenigen die von der erhöhung nicht betroffen sind es bestimmen ob es eine erhöhung giebt.Ich werde zur Mittgliederversamlung gegen diese erhöhung stimmen. Das der Verein einnahmen braucht ist schon klar aber dann bitte nicht einseitige belastungen durchsetzen.

  • Wozu braucht man 8 Stunden Schlaf, 5 Stunden reichen auch und dann kann man 3 Stunden länger arbeiten und das Geld der BSG überweisen.

    Wozu trinkt man Becks und Budweiser, die Kiste Oettinger kostet weniger als die Hälfte und vom gesparten Geld kann man einen Scheck an die BSG überweisen.

    Wozu ein modernen Auto?Alle Wege mit dem Fahrrad erledigen und man kann 1000te Euro im Jahr sparen und der BSG überweisen.

    Wozu Altersvorsorge? Scheiss drauf,man lebt jetzt und hier - alles der BSG überweisen.

    Wozu Hobbys, Garten oder Wochenendgründstück? Der EINZIGE Sinn des Lebens besteht darin seine Zeit bei der BSG zu verbringen, gespartes Geld der BSG überweisen.

    Wozu Freunde und Ausgehen? Der Freundeskreis (:lol:) ist ausschliesslich bei der BSG zu suchen und vom gesparten Geld durch den Wegfall von Gaststätten und Konzertbesuchen kann man wieder etwas mehr der BSG überweisen....:ironie:......Merkste Selbst?:dumm:


    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Dir ist doch schon der Dammsitz zu teuer!!Leute den es schlechter geht wie dir jammern nicht rum wegen 18 € im Jahr.Ich werde im mai mein Rückstand ausgleichen von den ich nix wusste da ich mei Konto verwalten lasse.Du machst hinter der den Freundeskreis dumme symiels und vergisst das die Leute mehr tun wie du.In deinen Forum wird nich ma erwähnt warum die Sorglosen Fahne über der von den Diablos hing .Wer am Sonntag im Aks war wusste warum.

    WIR LEBEN NICHT NUR IN TRÄUMEM UND IDEEN FÜR IMMER ONKELS GOTT HAT EIN PROBLEM :schal: :schal: :schal:

  • Ich denke es ist doch viel einfacher und logischer 2 Grundarten von Vereinsmitgliedschaft anzubieten:

    1. Die Aktive Mitgliedschaft. Das betrifft alle Menschen die Aktiv im Verein Sport treiben und die Infrastruktur des Vereines nutzen. Also alle Fussballer(innen), Handballer(innen), Kegler etc. die Plätze und Hallen, Umkleidekabinen sowie die Medien (Strom-, Wasser-, etc) des Vereines aktiv nutzen, Hierbei kommt die Mitgliedsgebühr für all diese Unkosten auf, so das keine extra Mietgebühren oder gar Wassergeld für Duschen fällig wird. Die Höhe der Mitgliedsgebühr sollte sich nach den Unkosten des Vereines zum Betreiben der Anlagen (nach Abzug aller Fördemittel!) richten und dem Verein keinen "Gewinn" bringen-allerdings auch kein Zuzahlungsgeschäft sein.

    2. Die Passive Mitgliedschaft-ist eher eine symbolische Mitgliedschaft aus Verbundenheit zum Verein. Hierbei sind die Beitragszahler NICHT aktiv als Sportler im Verein tätig und nutzen NICHT die Infrastruktur des Vereines. Also genau das was in der Regel reine Fans eines Vereines machen die sich größtenteils nur die Spiele der Ersten Fussballmannschaft anschauen aber trotzdem dem Verein durch eine Mitgliedschaft verbunden sein wollen.


    Grundsätzlich sollten beide Arten von Vereinsmitgliedschaft auf einer MV Wahlberechtigt sein . Inwiefern man den Aktiven Mitgliedern ein größeres Stimmrecht einräumt (z.B. Stimmen von Aktiven Mitgliedern zählen doppelt gegenüber den passiven Mitgliedern) muss demokratisch auf einer MV disskutiert und abgestimmt werden. Auch eine "Levelung" der Passiven Mitglieder in verschiedenen Beitragskategorien und entsprechend verschiedenen Prozentuallen Vergünstigungen bei Jahreskarten, Fanartikeln etc wäre möglich. Inwiefern man verschiedenen Fan- und Ultragruppen die sich durch aktive Vereinsarbeit auszeichnen (Fanshop, Ordner, Nachwuchstrainer, Catering, Kassen etc) und die eben extrem viel mehr Zeit als "normaler" Fan in den Verein investieren die aktive Vereinsmitgliedschaft anbietet ist sicher Sache des Vereines und flexibel zu handeln.





    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Ich habe auch mal über eine passive Mitgliedschaft nachgedacht, dann habe ich mir gesagt entweder richtig oder gar nicht, auf Grund der großen Entfernung (ich kann nicht mal einfach so schnell vorbei kommen) habe ich mich für gar nicht entschieden. Ich lasse der BSG einmal im Jahr eine kleine Spende zu kommen und ich halte das für besser wie eine passive Mitgliedschaft.;)

  • defens, wie immer unnötige stimmungsmache von dir. kannst ja beim 1. fc klo eintreten, da zahlst du 240,00 € im jahr mitgliedsbeitrag und passiv hamm die gar nicht, also 240 € oder gar nüschd. defens du bist einfach nur ein nichts.