BSG Chemie Leipzig - VfL Halle 96

  • drei Punkte gut Torverhältnis sollte man immer im Auge behalten. Aber drei Punkte sind ersteinmal immer Pflicht dann eben etwas die Kür (Torverhältnis). Jedoch drei Punkte realistisch einordnen nicht das es dann wie in der hinrunde geht. Siegesserie und dann die wichtigen drei Spiele die nun mal am Ende der Saison kommen vergeigen. Dies sollte der Mannschaft nochmals eine Warnung gewesen sein. Allso weiter am we

  • BSG Chemie gewinnt 3:1 gegen den VfL Halle 96

    Leipzig. Das Wetter optimal, die Stimmung bestens, die Vorzeichen gut: Konnte da was schiefgehen, beim Mittwochabend-Oberliga-Kick von Chemie Leipzig gegen den VfL Halle? Nein, konnte nicht. Mit 3:1 gewannen die Leutzscher und grüßen weiter von der Tabellenspitze.


    Der Tabellenführer gegen den Vorletzten, die Rollen waren klar verteilt. So legte Chemie denn auch gleich los wie die Feuerwehr. Nach drei Minuten hätte Alexander Bury einnetzen können, nach zehn Minuten hatte Kapitän Stefan Karau das 1:0 auf dem Fuß. Die Führung war nur eine Frage der Zeit. Nach einer Viertelstunde war es dann soweit, dabei halfen die Gäste mit dicken Patzern mit. Einen Hammer-Schuss von Alex Bury aus 15 Metern faustete VfL-Keeper Nicholas Waite direkt nach vorne ab, Daniel Heinze stand genau richtig und konnte abstauben – 1:0. Fünf Minuten später bestrafte Kai Druschky eine Tändelei der Gästeabwehr – 2:0. Spätestens jetzt war klar: Das könnte ein entspannter Abend im Kunze-Sportpark werden. In einem ziemliche einseitigen Spiel hatten die Chemiker noch Chancen für weitere Treffer, doch mit 2:0 ging‘s in die Kabinen.


    Auch wenn die Partie verflachte (englische Woche!) gab es nie Zweifel, wer das Match gewinnen würde. Das 3:0 besorgte Alexander Bury (59.), Druschky und Karau hatten Chancen für weitere Treffer. Dass Tommy Kind in Minute 72 mit einem schönen Freistoß an alter Wirkungsstätte den Ehrentreffer für die Hallenser erzielte, gehörte in die Kategorie „sei ihm gegönnt“. Denkste, wenig später hatte Halle noch die Chance zum zweiten Treffer, die BSG auch zum vierten, doch es blieb beim 3:1. Wie erwartet gewonnen, doch Miroslav Jagatic wirkte nicht ganz zufrieden. „Es ist mir schleierhaft, warum wir nach dem 2:0 mit halber Kraft weitergemacht haben“, klagte der Chemie-Coach. „So geht das nicht weiter. In Ludwigsfelde am Samstag müssen wir uns strecken.“


    Chemie: Latendresse-Levesque – Karau , Trogrlic, Böttger (69. Opolka), B. Schmidt, Wendschuch, Berger, Heinze, Keßler (78.) Wajer), Bury, Druschky (84. Omote).

    Zuschauer: 3150. Tore: 1:0 Heinze (16.), 2:0 Druschky (21.), 3:0 Bury (59.), 3:1 Kind (72.)


    Jens Fuge/Uwe Köster

    Quelle: https://www.sportbuzzer.de/art…1-gegen-den-vfl-halle-96/

  • 3150 Zuschauer und das am Mittwochabend. .. Und Halle ist nicht mal eine Spitzenmannschaft ... Also das hätte ich nicht gedacht. So jetzt in ludwigsfelde auch 3 punkte dann war es eine erfolgreiche Woche. ..

  • ich wußte gar nicht das Tommy Kind auch Füße hat, ich dachte der kann nur Kopfball, geiles Tor:thumbup:

    Mit dem gestreckten Fuß auf den Torwart das war natürlich Scheiße, aber das hat er auch selbst gemerkt. :thumbdown:

    Was soll man sonst noch sagen 6-8 100%ige Chancen, da hätte der Sieg höher ausfallen müssen, aber ich zitiere mal Hans-Joachim Watzke : „für ein 5:0 bekommt man auch nur 3 Punkte“.

    Also alles gut:schal: