FC Einheit Rudolstadt - BSG Chemie Leipzig

  • ja nicht so eine Verstärkung wie zur Halbserie. Denn den Salat haben wir jetzt Verletzungen und zu kleinen qualitativen Kader. Was will man aufsteigen mit der Mannschaft wird man die Regionalliga nicht halten können warum hat man sich nicht auf zwei drei Position Perspektive verstärkt. Aber unser sportlicher Leiter hat dies ja zu Verantworten.

  • ....Was will man aufsteigen mit der Mannschaft wird man die Regionalliga nicht halten können warum hat man sich auf zwei drei Position Perspektive verstärkt. Aber unser sportlicher Leiter hat dies ja zu Verantworten.

    Eine der Lehren aus der Pleite des FC Sachsen war, das man nur das Geld ausgeben kann welches man auch zur Verfügung hat!

    Wenn wir uns zur Halbserie nicht auf Teufel komm raus verstärkt haben, dann wohl deshalb weil man keine Spieler fand die zu unseren Gehaltsvorstellungen passten und eine Verstärkung wären. Weshalb sollen wohl Regionalligataugliche Spieler ausgerechnet nach Leutzsch kommen? Wegen unserer Ultras? Das zieht vielleicht bis Landesliga aber in der Regionalliga gibt es -zig Mannschaften die Profigehälter zahlen! Wir reden hier von monatlichen Summen von 4000-5000 Euro aufwärts (z.B. Nordhausen oder Lok von den westlichen Regionalligen ganz zu schweigen) ! Selbst Inter in der Oberliga stellt via CG Gruppe den meisten Spielern eine Luxuswohnung (da kommt man in Leipzig schnell mal auf 2000 Euro Mietwert) und einen Leasingwagen., dazu ein Handgeld wie es in der Oberliga -auch bei Chemie- üblich ist.

    Also mal schnell in der Winterpause 2-3 Spieler mit hohen Gehältern unter Vertrag nehmen? Ausser dass man das Mannschaftsgefüge damit vollkommen durcheinander bringen würde, wären wir im besten Fall in der nächsten Saison in der Regionalliga- mit 500 000 Euro Schulden! Wir können uns aber auch mit 500 000 Euro Schulden in der Oberliga wiederfinden, weil die Halbprofis von Luckenwalde am Ende trotzdem stärker waren.

    Was ich kritisiere ist, dass der Verein diese Tatsachen nicht genau so kommuniziert!

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Mir der Kommunikation muß ich dir Recht geben, da werden viele Dinge die ich für selbstverständlich halte geheim gehalten, gut ich bin ja nur ein einfacher Fan vielleicht bekommt man als Mitglied mehr Informationen. :kratz:


    Das wir uns in Falle des Aufstiegs verstärken müssen ist völlig klar, aber es ist nicht so einfach gute Spieler zu bekommen die auch noch in unser knappes Finanz Budget passen. Über Kurz oder Lang werden wir nicht drum herum kommen uns Großsponsoren zu suchen.

  • genau das ist es entweder bekommen wir perspektivisch einen großsponsor oder man muss mit der Oberliga die Grenze ziehen zumal wenn man noch zwei drei Jahre ins Land schaut ohne Karau, Heinze, Bury, Schmidts, da wird es schwer ein neues Team aufzubauen und das mit beschränkten Mittel. Das man lieber das Geld in ein neuen Trainer steckt wo D.D.auch noch bis Saisonende bezahlt werden muss sollte doch finanzieller Spielraum da gewesen sein oder? Egal wie es ist, man muss sich bloß vorstellen wie man finanziell steht ohne die Pokaleinnahmen. Da wird doch etwas übrig geblieben sein. ( für den Trainer Wechsel)oder Infrastruktur :pfeif:. Wer weiß ob der Jens Möckel noch spielt lese im Internet vereinslos.

  • Was hinter verschlossenen Türen wirklich besprochen wird weiß man nicht, aber was nach draußen dringt ist nicht das was ich mir für die Zukunft erhoffe : Großsponsoren nicht erwünscht, für Chemie ist Regio das Ende der Fahnenstange.:kratz:


    Was Jens Möckel betrifft da gibt es sehr viele Fragen.

    1. Ist er wirklich Vereinslos ? es kursieren zwar Gerüchte die aber nicht bestätigt sind.

    2. will er noch Fußball spielen ?

    3. kann er noch Fußball spielen ?

    4. will er zu Chemie ?

    5. brauchen wir diesen Spieler ?

    6. können wir uns das leisten ?


    Aber es gibt auch etwas Positives :thump: wir haben in Rudolstadt 3:1 gewonnen wieder 3 wichtige Punkte :prost::schal:

  • super drei wichtige Punkte. Bikeropa. Letztendes wird auch schon in Regionalliga viel Kohle benötigt. Ob man dies dann auf Dauer hinbekommt ist fraglich. Aber die Entwicklung wird es zeigen. Zu Jens Möckel war mir nur aufgefallen was ich im Netz gelesen habe. Wäre noch ein guter erfahrener Spieler für eins zwei Jahre. Aber eben sicherlich nicht machbar. Guter Ersatz wenn Stefan mal ausfällt bzw mit die jüngeren Spieler führen kann. So ersteinmal durchschnaufen etwas Pause und dann in Hohenstein Ernstahl konzentriert wieder agieren

  • Also ich kann ganz gut mit einem Fanfreundlichen von lokalen Kleinsponsoren getragen Verein leben, bei welchen die Mitglieder und nicht irgendein Grosssponsor via Spielbetriebs G.m.b.H. über die Zukunft entscheidet.Und wenn es nicht für mehr wie Regionalliga reicht, dann bin ich es zufrieden.Das ist vollkommen OK! Schaut sie euch doch an, die Drittligisten aus den Neuen Bundesländern: Chemnitz letzte Saison Pleite ebenfalls Erfurt. Jena , Zwickau ,Halle , Cottbus stehen alle mit einem Bein im Isolvenzgrab. All diese Vereine mussten wegen der Dreisten Forderungen des DFB an Drittligisten für -zig Millionen neue Stadien,eher Arenen, bauen!

    Gerade durch die Geschichte des FC Sachsen mit diesen unsäglichen Umzug ins Zentralstadion und einer Abhängigkeit auf Gedeih und Verderb vom Grossbesitzer Kölmel sollten uns doch Lehre genug sein!!! Was passiert wenn der Grossponsor keine Lust mehr hat? Das wird man demnächst beim Konstrukt FC Inter erleben :zaun:so wie man es schon vorher bei diversen Bundesligisten wie zuletzt bei 1860 erlebt hat!


    Zur Oberliga: 8 Punkte aktueller Vorsprung liest sich git, doch das täuscht gewaltig! Gewinnt Luckenwalde erwartungsgemäß seine 2 Spiele die sie weniger haben,sind sie auf 2 Punkte ran,mit einem Sieg in Leutzsch wieder vorbeigezogen.....worst case!

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Also ich kann ganz gut mit einem Fanfreundlichen von lokalen Kleinsponsoren getragen Verein leben, bei welchen die Mitglieder und nicht irgendein Grosssponsor via Spielbetriebs G.m.b.H. über die Zukunft entscheidet.Und wenn es nicht für mehr wie Regionalliga reicht, dann bin ich es zufrieden.Das ist vollkommen OK! Schaut sie euch doch an, die Drittligisten aus den Neuen Bundesländern: Chemnitz letzte Saison Pleite ebenfalls Erfurt. Jena , Zwickau ,Halle , Cottbus stehen alle mit einem Bein im Isolvenzgrab. All diese Vereine mussten wegen der Dreisten Forderungen des DFB an Drittligisten für -zig Millionen neue Stadien,eher Arenen, bauen!

    Gerade durch die Geschichte des FC Sachsen mit diesen unsäglichen Umzug ins Zentralstadion und einer Abhängigkeit auf Gedeih und Verderb vom Grossbesitzer Kölmel sollten uns doch Lehre genug sein!!! Was passiert wenn der Grossponsor keine Lust mehr hat? Das wird man demnächst beim Konstrukt FC Inter erleben :zaun:so wie man es schon vorher bei diversen Bundesligisten wie zuletzt bei 1860 erlebt hat!


    Zur Oberliga: 8 Punkte aktueller Vorsprung liest sich git, doch das täuscht gewaltig! Gewinnt Luckenwalde erwartungsgemäß seine 2 Spiele die sie weniger haben,sind sie auf 2 Punkte ran,mit einem Sieg in Leutzsch wieder vorbeigezogen.....worst case!

    Volle Zustimmung! Ich kriege lieber von zehn Leuten je 1€ als von einer Person 10€: ist am Ende genausoviel Geld aber ich bin viel weniger abhängig von den einzelnen Geldgebern. Nach diesem Prinzip sollten wir verfahren, soweit wie es eben klappt. Regionalliga unteres Drittel sollte damit, wenn man mit Köpfchen an die Sache herangeht, drin sein. Was in den höheren Ligen abgeht, finde ich persönlich dann auch gar nicht mehr so erstrebenswert. Selbst wenn Chemie die Voraussetzungen für die 3. Liga erfüllen würde - wäre es dann wirklich noch dieser Verein, den wir lieben, mit all seinen Ecken und Kanten? Eher nicht...Also: Die 3. Liga muss sich ändern, nicht Chemie. Und solange das nicht passiert, verzichte ich persönlich dankend.


    Back-to-topic: Da bin ich nicht ganz bei dir: Was sagt dir das Luckenwalde jetzt dreimal (die spielen noch dreimal!...Plauen (A), Halle (H), Bernburg (H), alles Mannschaften im Abstiegskampf!) gewinnt bis zum 12.5.? Die Bilanz der letzten vier Pflichtspiele von denen ist glaube ich 0 Siege, 3 Unentschieden und 1 Niederlage. Wäre ich Luckenwalder und Optimist, würde ich glaube ich auf 2 Siege aus diesen drei Spielen hoffen. Wär ich Plauener, Hallenser oder Bernburger würde ich mir bei deren derzeitiger Form immer nen möglichen Punkt ausrechnen. Wenn wir in HOT gewinnen (worauf jetzt die ganze Konzentration liegen muss!), sind das immernoch 4-5 Punkte Rückstand aus deren Sicht, wenn sie nur eines dieser 3 Spiele nicht gewinnen. In deren Haut will ich jetzt nicht stecken.

  • So, liebe Chemiker, wieder drei wichtige Punkte eingefahren. Die Zahl der noch verbleibenden Spieltage ist sehr übersichtlich:

    (22.04. Rudolstadt - BSG 1 : 3)

    05.05. Hohenstein gegen BSG

    12.05. BSG gegen Luckenwalde

    19.05. Inter gegen BSG

    02.06. BSG gegen Eilenburg

    09.06. Gera gegen BSG

    Das Spiel heute habe ich nur teilweise mitbekommen, weil ich einfach kaum etwas gesehen habe. Aber das bissel, was ich sah, war in der 1. Halbzeit (vorsichtig formuliert) mager, aber dann in Halbzeit 2 nach dem verdienten Ausgleich wirklich ganz gut. Die Ecken waren schwach heute und Rudolstadt hat meiner Meinung nach im Mittelfeld gefällig kombiniert, ohne allzu viele Chancen zu kreieren. Den Elfer für uns hätte man auch nicht geben müssen, aber mal auf die Bilder schauen. Nach dem dritten Tor wäre das 4 zu 1 möglich gewesen, aber dann auch zu viel des Guten.

    Wir haben also noch 5 Spiele vor uns und acht Punkte Vorsprung auf Luckenwalde, die noch 7 Spiele haben. Jetzt gegen HOT, die werden auch rennen als gäbe es kein Morgen, aber die drei Punkte sollten noch nach Leutzsch und dann der Knaller am 12. Mai. Es wird schwer; spielerisch waren zuletzt nur wenig gelungene Aktionen zu sehen, oft lange Diagonalbälle und das Hoffen, dass die individuelle Klasse von Druschky, Bury oder Heinze ausreicht, was ja oft genug klappt.

    Stimmung heute erste Halbzeit recht mau, dann schließlich besser, ohne allerdings überzuschwappen. Die Gastgeber waren freundlich, sonst also alles okay.

    Die Perspektiven des Vereins müssen diskutiert werden, da gibt es natürlich viele unterschiedliche Meinungen. Ich persönlich kann mit Investoren nichts anfangen und spiele lieber 4. Liga als Verein, als in Liga 3 oder höher an der Angel irgendeines Dagobert Ducks, der vor lauter Reichtum nicht weiß, wohin mit seiner Kohle. Wenn ich höre, dass z.B. Manchester City 1,5 Milliarden Euro in den letzten 10 Jahren investiert hat, dann wird mir übel. Das ist abseits jeder Realität und für mich geht es in Deutschland (auch mit Rabenball) in eine ähnliche Richtung. Wenn man mit solchen Summen konkurrieren möchte, muss man auch als BSG Chemie den jetzigen Weg verlassen, potente Geldgeber ködern, die letztlich alle nicht aus Nächstenliebe investieren, sondern um Profit zu generieren. Dabei bleiben früher oder später alle Ideale auf der Strecke. Als Vereinsmitglied werde ich in jedem Fall immer dafür stimmen, dass solche Änderungen nicht stattfinden (und wir z.B. einen Kölmel oder ähnliche Finanziers bekommen). Lieber geduldig bleiben, sorgfältig arbeiten, als irgendwelche Schnellschüsse. Nur die BSG!

  • wer spricht denn von der 3. Liga bzw träumt von der. Dies war nie die Rede und wird auch nie eine werden. Jedoch sehe ich perspektivisch den Umbruch der Mannschaft mit eingeschränkten Mittel skeptisch. Wenn man dies realistisch ist ist Oberliga schon für uns die Grenze. Investor ist immer ein großer Begriff. Was sind denn Sponsoren die mal 50000 geben würden pro Saison und aber darüber auch reschenschaft darüber will für was die Kohle verwendet wird. Was ist daran schlimm. Die vereinspfilosopie und Ausrichtung würde ja bleiben. D

  • wer spricht denn von der 3. Liga bzw träumt von der. Dies war nie die Rede und wird auch nie eine werden. Jedoch sehe ich perspektivisch den Umbruch der Mannschaft mit eingeschränkten Mittel skeptisch. Wenn man dies realistisch ist ist Oberliga schon für uns die Grenze. Investor ist immer ein großer Begriff. Was sind denn Sponsoren die mal 50000 geben würden pro Saison und aber darüber auch reschenschaft darüber will für was die Kohle verwendet wird. Was ist daran schlimm. Die vereinspfilosopie und Ausrichtung würde ja bleiben. D

    Ich weiß nicht, ich bin da nicht so negativ. Sieh's doch mal so rum, seit der Saison 2013/14 geht es im Grunde doch nur nach oben, der Nicht-Aufstieg 14/15 und der Oberliga-Abstieg 17/18 nach einem nicht geplanten Regionalliga-Aufstieg waren schon die größten Enttäuschungen, trotzdem haben es die Verantwortlichen immer geschafft, die nötigen Veränderungen in der Mannschaft vorzunehmen (mit Ausnahme der Transferperiode im Sommer 2017, aber wie gesagt: das war ein nicht geplanter Aufstieg, von dem glaube ich alle einfach positiv überrollt wurden. In der Winterpause kamen dann die nötigen Verstärkungen - mit der Mannschaft über die gesamte Saison wären wir locker in der Regio geblieben, egal: Alte Kamellen...)...Aus der 2013/14-Mannschaft ist glaube ich keiner mehr da, aus der 2014/15-Mannschaft noch Karau, B. Schmidt und Trogrlic, insofern hat es vielleicht nie den ganz großen Umbruch auf einen Schlag gegeben sondern eher eine stetige Erneuerung, die sich aber m.E. absolut bezahlt gemacht hat. Genau dieser Kurs sollte weiterverfolgt werden. Umbrüche braucht nur, wer fünf Jahre lang gepennt hat (wie die Bayern auf höherem Niveau z.B.). Wer beständig Änderungen vornimmt, die guten Spieler hält, an den Schwachstellen Verstärkung holt, braucht keinen Umbruch auf einen Schlag. In Zukunft muss dabei natürlich die eigene Jugend auch eine größere Rolle spielen, dazu müsste die A-Jugend aber perspektivisch noch mindestens einmal aufsteigen (und daher in dieser Saison am besten nicht Absteigen).


    Mit dem Aufstieg in die 3. Liga, soweit würde ich dir aber Recht geben, haben wir in absehbarer Zeit (vor 2030?) nichts zu tun, weder sportlich noch lizenztechnisch, Großsponsoren hin oder her. Aber ob das gewollt ist, ist wie gesagt eh die Frage...Dauerhaft im unteren Mittelfeld der Regionalliga spielen und gelegentlich im Sachsenpokal für Furore sorgen, das hätten wir vor ein paar Jahren alle unterschrieben. Und jetzt ist es durchaus möglich.

  • das meinte ich. Die Regionalliga muss du schon mindestens halbprofitum haben ob dauerhaft im Mittelfeld zu spielen. Kann man da den finanziellen Kraftakt lange durchstehen. Für Spieler ihn Verein zu bekommen ist sicherlich die Regionalliga gut und wenn fast alle ostmannschaften aus der 3. Liga dann mit dort spielen hat man interessante Spiele mit mehr Zuschauer. Trotzdem gebe ich recht den Weg von der 3.kreisklasse bis heute ist schon überragend. Bloß irgendwann kommt man an die Grenzen. Dies sollte man realistisch einsehen und dann ist Oberliga das maximale.

  • Halbprofitum haben wir doch faktisch schon, ohne jetzt die genaue Definition zu kennen. Meine idiosynkratische Privatdefinition ist "mindestens viermal in der Woche Training gewährleistet dadurch, dass die Spieler bei Sponsoren arbeiten, die dann entsprechend kulant sind mit den Arbeitszeiten". Da kann man eigentlich nicht mehr von einem Hobby oder so sprechen. Das brauchst du m.E. aber auch schon, um in der Oberliga oberhalb des Mittelfelds mithalten zu können und das lässt sich mit einem breiten Sponsorenpool + breiter Mitgliederbase und guten Zuschauerzahlen schon finanzieren (machen wir ja auch schon seit Jahren). Regionalliga geht mit solchen Strukturen auch, wenn man auf dem Teppich bleibt, was den Platzierungsanspruch angeht. Klar heißt eine dauerhafte Etablierung in der Regio für uns auf absehbare Zeit immer "Hauptsache über dem Strich bleiben", find ich aber OK, und wenn es ab und zu im Sachsenpokal was zu feiern gibt, umso schöner. Alles weitere wird man dann sehen, kann man z.T. auch nur bedingt beeinflussen.

  • Eigentlich musst du schnell in die 3.Liga.aber dahin zu kommen gleicht einem Selbstmordkommando.

    Da hast du dann auch wieder ein Problem mit deinem Stadion.

    Die Alternative heißt dauerhaft Oberliga oder RL im unteren Mittelfeld, bis du genug Kohle /Sponsoren hast die den Weg bereit sind zu gehen.

    Sprich so wie bei Lok.

    Natürlich geben die dir nur 2-3 Jahre.

  • ...und wenn du in der 3. Liga bist, musst du schnell in die 2. und so weiter...in der 1. Liga wollen alle in die Championsleague und die die dort etabliert sind, bauen sich gerade ne Super-League. Das ist alles total krank, aus dieser Logik muss und kann man aussteigen, so radikal das klingt.


    Und das ist gar nicht so weltfremd, es gibt in allen fünf Regionalligen "Dauergäste", die es zufrieden sind. Im Falle von Nordost würde ich jetzt z.B. mal auf Budissa Bautzen (ok, die gehen vielleicht dieses Jahr runter...passiert) oder den VfB Auerbach (seit 7 Jahren dabei, haben meines Wissens nie etwas von 3. Liga gefaselt) verweisen. Sowas schwebt mir persönlich vor. Lok würde ich mir ehrlich gesagt bei gar nichts zum Vorbild nehmen, von einer "Mission 20XY" will ich in Leutzsch nie etwas hören, in keiner Liga. Wir müssen nie irgendwohin aufsteigen, auch diese Saison nicht, unseren Weg können wir prinzipiell in jeder Liga gehen. Wünschen würde ich mir da die Regionalliga, aber auch in der Oberliga würde ich mir meine Dauerkarte kaufen, das ist ganz klar. Und das sehe nicht nur ich so, bisher haben uns Abstiege (2013/2018) immer stärker gemacht (z.B was Mitgliedszahlen angeht), nicht schwächer.

  • Eigentlich musst du schnell in die 3.Liga.aber dahin zu kommen gleicht einem Selbstmordkommando.

    Da hast du dann auch wieder ein Problem mit deinem Stadion.

    Die Alternative heißt dauerhaft Oberliga oder RL im unteren Mittelfeld, bis du genug Kohle /Sponsoren hast die den Weg bereit sind zu gehen.

    Sprich so wie bei Lok.

    Natürlich geben die dir nur 2-3 Jahre.

    Nicht das hinkommen in die 3.Liga ist ein Selbstmordkomando, sondern das Spielen in der 3.Liga! Schon die jährliche Lizensierung kostet irgendwas um die 20000-30000 Euro! Dazu teils extrem lange Reisewege durch ganz Deutschland-wie eben auch in 1. und 2. BL. ! Da brauchst du mindestens einen eigenen Mannschaftsbus! Von den Gehältern vieler Drittligaprofis will ich erst garnicht anfangen, die sind vielleicht höchstens 20-25 % unter denen der Zweitligaprofis, aber man hat halt nur 30% der Einnahmen der 2.BL! Dann die Anforderungen an die Stadien-wie gesagt so ziemlich die gleichen wie 1. oder 2. Bundesliga! Dafür hat man aber nichtmal einen DFB Pokal Platz sicher (nur die ersten 4 Plätze) und nur einen Bruchteil der TV Einnahmen wie z.B die 2.BL.

    Eigentlich ist die 3.BL das Bollwerk der Profiklubs aus den Ersten beiden Ligen um sich unerwünschte Konkurenz aus unteren Ligen vom Hals zu halten.

    Du kannst die 3.BL nur angehen wenn du innerhalb von höchstens 3 Jahren zu den goldenen Töpfen der 2.BL aufsteigst, bei den meisten Teams der 3.BL sind die finanzreserven aber schon nach den Ersten Jahr verbraucht. Eine absolute Pleiteliga!

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"