Chemie trauert um Manfred Uhlig

  • 24.07.2019

    Heute erreichte uns die traurige Nachricht, dass Manfred Uhlig im Alter von 91 von uns gegangen ist.

    „Die meisten ehemaligen DDR-Bürger zwischen 40 und 120 Jahren kennen ihn. Als einer der drei kauzigen ‚Dialektiker‘ im Kessel Buntes des DDR-Fernsehfunks, als witziger und pointenreicher Rundfunkmoderator mit seinem unvergessenen Dauerbrenner ‚Städtenamen originell‘ oder als bekennender Leipzig-, Kaffee- und Chemie Leipzig-Liebhaber – so oder so kam man an Manfred Uhlig nicht vorbei. Ich auch nicht, und so lernten wir uns kennen und schätzen.“

    Jens Fuge im Jahre 2008 über Manfred Uhlig

    © Backroad Diaries

    Welche Bedeutung „Manne Uhlig“ für unsere BSG hat, ist kaum in Worte zu fassen. Nie scheute er sich zu Chemie zu stehen, verpasste kaum ein Spiel und rührte uns vor 1 ½ Jahren mit einer Geste, die das Verhältnis zwischen ihm und Chemie besser nicht beschreiben könnte: Bei einer Matinee, die Manfred Uhlig zu Ehren in der Leipziger Pfeffermühle stattfand, wurde ein Betrag von 1.500 Euro für einen guten Zweck gesammelt. Ganz im Sinne seiner legendären Radioshow „Alte Liebe rostet nicht“ bestimmte der Künstler seine alte Liebe Chemie zum Empfänger.

    Unsere Gedanken und unsere Anteilnahme sind jetzt bei seiner Familie. Große Menschen hinterlassen große Lücken.

    Danke für alles, Manfred!


    http://www.chemie-leipzig.de

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Schaaaade

    Ich kann mich noch gut an ihn erinnern er wohnte in Gohlis ca. 50m neben mir, wir haben uns fast immer getroffen wenn ein Heimspiel angesagt war, einmal hat er mich sogar mitgenommen nach dem ich den Bus verpaßt hatte.

    Danke für alles Ruhe in Frieden „Manne“