20-Jahres-Plan für neues Chemie-Stadion

  • ERIK TRÜMPER UND STEN HORNIG veröffentlicht am 04.03.2020 - 22:29 Uhr


    Gerissener Beton, Wildwuchs und marode Leitungen. Im 100. Jahr seines Bestehens fristet der Alfred-Kunze-Sportpark derzeit ein tristes Dasein. Doch das soll sich ändern!

    In einem Zeit- und Maßnahmeplan, der dem Stadtrat vorgelegt wurde, soll die Heimat der BSG Chemie Leipzig in den nächsten 20 Jahren aufgehübscht werden.

    „Der AKS befindet sich voraussichtlich ab 2024 in einem verpachtungsfähigen und ab 2040 in einem sanierten Zustand“, heißt es in der Informationsvorlage.


    Bis 2023: Im ersten Schritt werden Versorgungsleitungen modernisiert und ein zweistöckiges Funktionsgebäude gebaut. Dazu soll der AKS Flutlicht und einen Kunstrasenplatz bekommen.

    Bis 2030: Die Sanierung des Norddamms und der Holztribüne (von 200 auf 1000 Zuschauer) sollen abgeschlossen sein. Zusätzliche Sanitäreinrichtungen werden gebaut.

    Bis 2040: Die restlichen Tribünen sind saniert, so dass die Kapazität auf rund 11000 Zuschauer steigt. Ein zweites Funktionsgebäude, Sanierung der Geschäftsstelle und der Bau einer Leichtathletikanlage mit Tartanbahn sind vorgesehen.

    Die Kosten werden laut BILD-Informationen derzeit auf 20 bis 30 Mio. Euro geschätzt und sollen zum großen Teil durch Fördermittel von Bund und Land gestemmt werden.


    Quelle: https://www.bild.de/sport/fuss…rtpark-69206868.bild.html