(Sportlicher) Corona Ticker

  • Basketball : US-NBA und Deutsche BBL bis auf weiteres unterbrochen

    Boxen: Der deutsche Boxverband hat seinen Sportbetrieb bis 29.Juni eingestellt

    Formel 1: Der Saisonstart in Australien abgesagt

    Handball: Deutsche Handballliga bis vorerst Ende April unterbrochen

    Volleyball: Deutschland-Die Saison ist abgebrochen und beendet -keine Meister keine Absteiger

    Eishockey: Deutschland DEL -Die Saison ist abgebrochen und beendet-keine Playoffs keine Meister keine Absteiger

    Fussball: Dänemark ,Norwegen, Holland und USA unterbechen die Saison.In Deutschland derzeit noch Geisterspiele im DFL Profifussball auf dem Plan-eine Unterbrechung nicht ausgeschlossen. Regionalliga: Stand jetzt noch unklar.


    UPDATE

    -DFL berät über sofortige Einstellung des Spielbetriebs in Bundesliga und 2. Liga - Saisonverlängerung möglich

    -Fußball im NOFV-Gebiet soll flächendeckend ausgesetzt werden

    -Sachsen: Fussballsaison von der Landesliga bis zur Kreisklasse ausgesetzt! Generalabsage bis einschließlich 22. März 2020 |

    -Leipziger Fussballverband: Generelle Spielabsage wegen Coronavirus im FVSL in allen Ligen und Altersklassen vorerst bis einschließlich 22. März 2020

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • heißt - umschwenken auf eSports?!

    Oder Angeln oder Schach... ;)


    Update:

    -Nach aktuellen Entwicklungen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus: DFL beschließt Verlegung des 26. Spieltags der Bundesliga und 2. Bundesliga

    -Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Ausbreitung des Coronavirus hat der Nordostdeutsche Fußballverband entschieden, dass der Spielbetrieb im Verantwortungsbereich des NOFV bis einschließlich 22. März 2020 eingestellt wird.


    P.S was ich überall noch vermisse: Was ist mit der 3.Liga???


    NACHTRAG: 3. Liga: DFB verschiebt Spieltage 28 und 29 -

    Der DFB reagiert auf die Corona-Krise und verschiebt die kommenden beiden Spieltage der 3. Liga. Die betroffenen Spieltage 28 und 29 sollen nach Ostern nachgeholt werden.

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Update:

    -Die 1. und 2. Bundesliga setzt wohl bis Anfang Mai aus .Doch um eine Pleite (!) von Profivereinen zu vermeiden will die DFL die Saison unbedingt zu Ende spielen, auch als reine Geisterspiele ohne Zuschauer um so noch die Fernsehgelder von Sky, DAZN und Telekom abzugreifen.

    -Die 3.BL setzt erstmal bis 30. April aus.

    -Nur die Alten Herren des NOFV halten-Stand jetzt- immer noch an eine Unterbrechung nur bis zum 22. März fest!


    Prognose: Je tiefer die Ligen sind, umso weniger ist man auf Fernsehgelder als vielmehr auf Zuschauereinnahmen angewiesen. Schon ab der 3.BL ist evtl der finanzielle Verlust durch Spiele ohne Zuschauer größer als verlorene Fernsehgelder.


    Nachtrag: Die UEFA hat diese unsägliche EM 2020 mit 12 Ländern als Spielort (das fliegt Ihnen in Coronazeiten gerade richtig um die Ohren!) auf nächstes Jahr verlegt. Ebenso wurde die im nächsten Jahr erstmals stattfindende Club-EM um ein Jahr verschoben und findet dann im Sommer des WM Jahres 2022 statt-die WM ist ja durch diesen katastrophalen Spielort Khatar ehh erst im Winter 2022.




    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Update:


    Regionalliga Nordost und Oberliga Nordost


    Aussetzung des Spielbetriebes der Spielklassen des NOFV bis einschließlich 19. April 2020

    Das oberste Ziel des Nordostdeutschen Fußballverbandes und seiner Vereine ist es, einen wirksamen Beitrag zur Minimierung der Ausbreitung des Coronavirus zu leisten.

    Aufgrund der unterschiedlichen Erlasse, Anordnungen und Regelungen der zuständigen Behörden hat der NOFV entschieden, seinen gesamten Spielbetrieb bis einschließlich 19. April 2020 auszusetzen.

    Aufgrund der Sperrung einer Vielzahl von Sportanlagen durch die zuständigen örtlichen Behörden ist entsprechend dieser Festlegungen auch kein Trainings- und Freundschaftsspielbetrieb möglich.

    Mit dieser Entscheidung wird die bisherige Regelung zur Aussetzung des Spielbetriebes bis zum 22. März 2020 außer Kraft gesetzt bzw. verlängert.

    Der NOFV wird die aktuelle Situation ständig neu bewerten sowie Erlasse und Anordnungen der zuständigen Behörden berücksichtigen und Sie rechtzeitig über die weitere Vorgehensweise informieren.

    Wir bedanken uns für die Akzeptanz dieser notwendigen Entscheidung sowie für Ihren Beitrag zur Wahrnehmung der Verantwortung des Fußballs in dieser schwierigen Zeit.


    https://www.nofv-online.de/ind…tung-des-coronavirus.html


    Also hat Chemie noch mindestens (!) einen Monat kein einziges Spiel.

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Wie immer hat es Vor- und Nachteile.


    Unsere Verletzten können sich auskurieren und sind wieder fit wenn es weitergeht. :thumbup:  :)


    Wenn man wochenlang kein Spiel hat, nicht mal ein Trainingsspiel geht natürlich der Spielrhythmus verloren. :thumbdown:   :(

  • Generalabsage! Sachsens Fußball ruht auf unbestimmte Zeit

    Für die Kicker im Freistaat kommt des knüppeldick. Denn mit der Generalabsage des Spielbetriebs bis auf Weiteres und ohne konkretes Enddatum steht eine Fortsetzung der Saison mehr in Frage als je zuvor.


    Leipzig. Ursprünglich sollte der Ball bis zum 19. April ruhen. Das hat sich nun geändert. Wie der Sächsische Fußball-Verband (SFV) am Freitag mitteilte, haben sich alle deutschen Landesverbände darauf geeinigt, den Spielbetrieb bis auf Weiteres zu unterbrechen. Auch der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV), der für die Regional- und Oberligen zuständig ist, schließt sich dieser Entscheidung an. Wann es weitergeht, ist demnach völlig offen. Man wolle einen Wiederbeginn in jedem Fall mit einer Vorlaufzeit von 14 Tagen ankündigen.


    Bereits am Mittwoch hatte der SFV erklärt, selbst staatliche Hilfen in Anspruch zu nehmen. Die 30 Mitarbeiter des Verbands, zu dem auch das seit zwei Wochen geschlossene Sport- und Tagungshotel in Leipzig-Abtnaundorf gehört, befinden sich in Kurzarbeit.


    „Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“, betont SFV-Präsident Hermann Winkler. „Denn in dieser Krisensituation sehe ich den Verband in besonderer Verantwortung, um den circa 900 Mitgliedsvereinen in Sachsen Hilfe und auch Unterstützung zu geben. Der aktuell komplett wegfallende Spielbetrieb, keine Lehr-und Weiterbildungsmaßnahmen sowie die Absage aller Veranstaltungen führt jedoch auch beim Verband zu hohen Einnahmeverlusten, auf die wir als Präsidium in unserer Gesamtverantwortung einfach reagieren müssen“.


    Abgesagt wurden im selben Atemzug auch sämtliche Landesauswahlmaßnahmen im Nachwuchsbereich. Bis 23. Juni wird sich hier nichts mehr tun.


    Quelle: https://www.sportbuzzer.de/art…uht-auf-unbestimmte-zeit/

  • Wiederaufnahme des Spielbetriebs bleibt Ziel der 3. Liga


    Der DFB, der Ausschuss 3. Liga und die Verantwortlichen der 20 Klubs haben sich im Rahmen einer außerordentlichen Managertagung im intensiven und kritischen Diskurs zum möglichen weiteren Vorgehen in der 3. Liga ausgetauscht. Die Sitzung wurde per Videokonferenz durchgeführt. Ziel der 3. Liga ist weiterhin, die Saison 2019/2020 fortzusetzen und zu einem sportlichen Ende zu bringen. Entscheidend bleiben die vorliegenden behördlichen Verfügungsgrundlagen, auf deren Basis sich auch alle weiteren Entscheidungen und Maßnahmen für die 3. Liga ableiten werden. Darin besteht unter allen Klubs Einigkeit.




    Hmm Angesichs der zu erwartenden Zahlungsunfähigkeit vieler Vereine in der 3. (Todesliga!) und 4.Liga sollte man sich darum bemühen beide Ligastufen zusammenzulegen. Die 3.Liga war von Anfang an eine Todgeburt-mit Mickrigen Fernsehgeldern ,kaum Reichweite im PayTV ABER Anforderungen an Stadien und Sicherheit wie bei den Ersten beiden Ligen! Dazu durchweg Profibedingungen mit Spieleretats die mit vielen Zweitligisten mithalten können. Viele Drittligisten mussten sich deshalb neue Millionenschwere Stadien bauen-sich auf -zig Jahre verschulden und trotzdem nicht das große Los ziehen. Ähnliches eine Nummer kleiner ist in der Regionalliga zu beobachten. Dorfvereine mit modernen Flutlichtanlagen, eingezäunten Gästebereich mit sepperaten Zugangswegen ....und nichtmal 300 Zuschauern.

    Ob man nun die Regionalliga aus den Rennen nimmt, und das Kind 3.Bundesliga nennt, oder die 3.Bundesliga aus den Rennen nimmt und das ganze als Regionalliga verkauft spielt keine Rolle. Vernünftig wäre zukünftig in vier Staffeln zu spielen wo jeweils der Staffelsieger aufsteigt. Die Staffeln könnte man in etwa so aufteilen: West, Südwest, Südost, Nord. Für uns wäre sicher die Südoststaffel zutreffend. Zum Beispiel in etwa mit den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Osthessen und Ostbayern. Fürs Erste Jahr wäre eine Staffelstärke von etwa 20 Vereinen wünschenswert. Macht ca 80 Vereine Deutschlandweit in der 3.Liga. Wenn man die Pleitevereine abzieht, dürfte das sogar für den Rest an Dritt- und Viertligisten reichen wenn es keine Aufsteiger aus der Oberliga gibt.


    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • .....

    Hmm Angesichs der zu erwartenden Zahlungsunfähigkeit vieler Vereine in der 3. (Todesliga!) und 4.Liga sollte man sich darum bemühen beide Ligastufen zusammenzulegen. Die 3.Liga war von Anfang an eine Todgeburt-mit Mickrigen Fernsehgeldern ,kaum Reichweite im PayTV ABER Anforderungen an Stadien und Sicherheit wie bei den Ersten beiden Ligen! Dazu durchweg Profibedingungen mit Spieleretats die mit vielen Zweitligisten mithalten können. Viele Drittligisten mussten sich deshalb neue Millionenschwere Stadien bauen-sich auf -zig Jahre verschulden und trotzdem nicht das große Los ziehen. Ähnliches eine Nummer kleiner ist in der Regionalliga zu beobachten. Dorfvereine mit modernen Flutlichtanlagen, eingezäunten Gästebereich mit sepperaten Zugangswegen ....und nichtmal 300 Zuschauern.

    Ob man nun die Regionalliga aus den Rennen nimmt, und das Kind 3.Bundesliga nennt, oder die 3.Bundesliga aus den Rennen nimmt und das ganze als Regionalliga verkauft spielt keine Rolle. Vernünftig wäre zukünftig in vier Staffeln zu spielen wo jeweils der Staffelsieger aufsteigt. Die Staffeln könnte man in etwa so aufteilen: West, Südwest, Südost, Nord. Für uns wäre sicher die Südoststaffel zutreffend. Zum Beispiel in etwa mit den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Osthessen und Ostbayern. Fürs Erste Jahr wäre eine Staffelstärke von etwa 20 Vereinen wünschenswert. Macht ca 80 Vereine Deutschlandweit in der 3.Liga. Wenn man die Pleitevereine abzieht, dürfte das sogar für den Rest an Dritt- und Viertligisten reichen wenn es keine Aufsteiger aus der Oberliga gibt.


    So gaaanz langsam bewegt sich was in diese Richtung- leider denkt man immer noch die 3. Liga UND die Regionalliga erhalten zu können. Ja was bleibt denn von der Regionalliga noch übrig wenn es noch eine 20er Staffel zusätzlich in der 3.Liga geben sollte? Dann wäre ja die Abschaffung der 5. Regionalligastaffel quasie beschlossene Sache. Wenns gut kommt werden es mangels "Masse" vielleicht auch bloss noch 3 Staffeln. Dann lieber gleich ganz weg und 4 Staffeln als 3. Liga.

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Erstmal nur draußen und nur kontaktfrei

    Vereinssport soll in Sachsen ab Montag wieder erlaubt sein

       Dresden – Ab Montag soll Sport treiben grundsätzlich wieder erlaubt sein! Allerdings nur im Freien. Eine entsprechende Regelung will das sächsische Kabinett nach BILD-Informationen Donnerstag mit der neuen Corona-Schutzverordnung verabschieden. Danach gibt es ab 4. Mai auch keine Beschränkungen auf einzelne Sportarten, sondern „nur" die Auflage, Hygieneschutz-Richtlinien einzuhalten. Dazu gehört, 1,5 Meter Mindestabstand und etwa zu Hause zu duschen oder sich umzuziehen. Für Mannschaftssportarten wie Fußball, American Football oder Hockey heißt das zudem: Training – ja, Trainingsspiele oder gar Spielbetrieb – Nein. ....

    https://www.bild.de/regional/d…t-sein-70345346.bild.html

  • Streitfall Regionalliga: Altglienicke und Energie Cottbus würden rechtliche Mittel prüfen

    Die Meisterfrage in der Fußball-Regionalliga Nordost bleibt in der Coronavirus-Krise ein Streitfall: Legt man die Quotientenregel an, so würde der 1. FC Lok Leipzig aufsteigen. Altglienicke und Cottbus dagegen würden rechtliche Mittel prüfen, sollte es keine sportlich faire Entscheidung geben.


    Die Viertligisten VSG Altglienicke und Energie Cottbus wollen in der Meisterfrage der Fußball-Regionalliga Nordost eine sogenannte Quotientenregel nicht widerspruchslos hinnehmen. „Bei Anwendung der Quotientenregel werden wir rechtliche Mittel prüfen. Das hat nichts mit Sport zu tun. Wir sind nicht bei der Mathe-Olympiade“, sagte VSG-Co-Trainer Torsten Mattuschka. Auch Energie-Präsident Matthias Auth sieht das ähnlich und sagte dem rbb, dass die Lausitzer „keine Entscheidung über den Meister am Grünen Tisch wollen“. Auch der ehemalige Bundesligist wolle „rechtliche Schritte prüfen“, falls es wirklich soweit kommen sollte.


    Energie trainiert als einziges Team


    Altglienicke führte die Tabelle beim vorläufigen Abbruch der Saison wegen der Coronavirus-Pandemie an. Der punktgleiche Verfolger 1. FC Lok Leipzig hat aber ein Spiel weniger ausgetragen und würde durch die Quotientenregel an der VSG vorbeiziehen. Dahinter folgte der ehemalige Bundesligist Cottbus, der laut Auth für eine sportliche Entscheidung offen ist. Energie ist derzeit auch der einzige Verein, der zumindest schon wieder in Kleingruppen trainieren darf, was allerdings auf Kritik bei manchen Ligakonkurrenten stieß.


    Beim Nordostdeutschen Fußball-Verband (NOFV) werden momentan diverse Szenarien diskutiert. Die Quotientenregel ist eine Variante. Eine weitere Option ist unter anderen ein Viererturnier der aufstiegswilligen Teams aus Altglienicke und Leipzig sowie Energie Cottbus und Hertha BSC II in Erfurt. „Wir fordern ein Endspiel gegen Leipzig. Wir sind Herbstmeister und Tabellenführer und hätten am letzten Spieltag noch in Leipzig gespielt“, sagte Mattuschka. Das Vierer-Turnier hatte sein Verein zuletzt abgelehnt.


    Zweigleisige 3. Liga?


    Zu einem möglichen Aufstieg in die 3. Liga müsste der Nordost-Meister Ende Juni/Anfang Juli noch Relegationsspiele gegen den Sieger der Regionalliga West bestreiten. Sollte eine sportliche Entscheidung nicht mehr möglich sein, befürworten die Südost-Berliner aus Altglienicke eine zweigleisige 3. Liga, die mit mehreren Regionalligisten aus den fünf Staffeln aufgefüllt werden könnte. Altglienicke gehört zu den 25 Unterstützern des Anliegens des Saarländischen Fußball-Verbandes. Auch Energie Cottbus befürwortet ein solches Szenario.


    Eine mögliche Entscheidung am Grünen Tisch hatte NOFV-Präsident Erwin Bugar zuletzt in Aussicht gestellt. „Es kristallisiert sich immer mehr die Quotientenregelung heraus“, hatte Bugar am Freitagabend im MDR gesagt. In diesem Fall wäre der 1. FC Lok Leipzig direkt Meister. Eine Fortsetzung der Saison wie aktuell in der Bundesliga geplant, ist in der NOFV-Regionalliga derzeit recht unwahrscheinlich.


    Cottbus zeigte sich in einer Mitteilung auf der eigenen Internetseite am Sonntag „äußerst irritiert“ von Bugars Aussagen. Der NOFV-Chef hatte in diesem Interview auch eine Videokonferenz mit den Vereinen angekündigt. Diese könnten die Cottbuser „bis dato nicht bestätigen“, hieß es: „Eine Einladung für den kommenden Dienstag liegt nicht vor.“


    https://www.sportbuzzer.de/art…eipzig-streit-mattuschka/