In Magdeburg, beim 1.FCM und beim Fanrat diskutiert man über die NS-Vergangenheit ihres Ex-"Super"-Trainers Krügel

  • Das ganze Leben ist korrupt, das war immer so und das wird immer so bleiben.:kratz:

    Die Bundeswehr und die NVA wurden von ehemaligen Nazioffizieren aufgebaut, ein großer Teil der Polizei, der Bürgermeister, Politiker in den 1950gern waren getarnte ehemalige Nazigrößen, der Vatikan hat reihenweise Nazis mit Pässen versorgt damit sie ungestraft nach Südamerika ausreisen konnten ( Rattenlinie ):kratz:

  • Jede Zeit hatte ihre Traditionen und Lebensumstände. Wir sollten uns nicht zum Richter über die Vergangenenen Zeiten aufschwingen ohne Ahnung von den damaligen Lebensverhältnissen zu haben.

    Wer damals z.B. 1943 im Wehrfähigen Alter nicht als Kanonenfutter an der Ostfront enden wollte, ging zur Waffen SS. Wer in der DDR bestimmte Studiengänge absolvieren wollte, ging in die SED. Wer nach "Staatsfeindlichen" Taten nicht in Bautzen enden wollte, trat der Stasi als IM bei.

    Ich glaube als Chemiker haben wir mit Alfred Kunze und Jens Fuge zwei gute Beispiele aus diesen Zeiten um mit dem Moralfinger auf andere zu zeigen.

    Übrigens, von wem stammt dieses Zitat (OHNE ZU GOOGELN!) was heute wohl als Rechtsradikal zählen dürfte: "Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation."

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • :ironie: Und genau wegen diesem Ausspruch hat sich Stalin geweigert ihm aus dem KZ zu befreien obwohl ihm die KPD gebeten hat alles zu tun.



    Ist natürlich nicht ganz Richtig, es gibt Leute die glauben zu wissen das Stalin vor Thälmann mehr Angst hatte als vor Hitler