Die EM 2024 wird kein Sommermärchen !

  • „Datei Gewalttäter-Sport“

    Zur Fußball-EM: Fans von Chemie Leipzig klagen gegen Gefährderschreiben

    Zahlreiche Chemie-Fans fühlen sich zu Unrecht von der Polizei als Gefährder im Sport klassifiziert.

    Die Polizei Leipzig hat zahlreiche Gefährderanschreiben an Fußballfans

    im Zusammenhang mit der Fußball-EM verschickt.

    Die Betroffenen wollen rechtlich dagegen vorgehen.


    Leipzig. Mehrere Fans des Fußball-Regionalligisten Chemie Leipzig gehen vor Beginn der Fußball-EM juristisch gegen die Einstufung als sogenannte Gefährder vor. Die Polizeidirektion Leipzig hat im Vorfeld des internationalen Tunieres mehr als 200 Gefährderanschreiben versendet. Diese, so Polizeisprecher Olaf Hoppe, seien an Personen gerichtet, die nach Recherchen im Auskunftssystem der Polizei im Tatverdacht zu Straftaten bei vergangenen Fußballspielen stehen.

    Auch einige Fans von Chemie Leipzig sind offenbar betroffen. Wie das Rechtshilfekollektiv des Vereins mitteilte, wollen einige von ihnen rechtlich dagegen vorgehen. Den Adressaten sei vorgeworfen worden, bereits ein rechtswidriges Verhalten während des anstehenden EM-Turniers zu planen.

    Die Schreiben der Polizei seien auf Grundlage von Einträgen in einer bundesweiten Datenbank erstellt worden, der sogenannten „Gewalttäter Sport-Datei“, heißt es weiter. In dieser werden Informationen über Personen erfasst, die im Zusammenhang mit Ausschreitungen bei Fußballspielen identifiziert wurden. Die Datei ist in den Fußballfanszenen seit Jahren umstritten, wird in Fachkreisen auch als zu pauschal angesehen.

    Rechtshilfe kritisiert Vorgehen der Polizei

    Die aktuelle Vorgehensweise der Polizei kritisiert das Rechtshilfekollektiv nun als „systematisch, pauschal, populistisch und zumeist ohne wirkliche Kenntnisse über Fanszenen und Gefahren“. Die Aufnahme einer Person in die „Gewalttäter Sport-Datei“ sei von subjektiven Beurteilungen einzelner Polizeibeamter abhängig. „Dass hier teils völlig unbescholtene und nicht vorbestrafte Fans durch die Polizei eingeschüchtert und als potenzielle Straftäterinnen und Straftäter markiert werden, ist für uns ein erheblicher Eingriff in die Persönlichkeitsrechte und entbehrt außerdem jedweder Verhältnismäßigkeit“, so Miriam Feldmann, Sprecherin des Rechtshilfekollektivs.

    Gewaltbereite Fußball-Fanszenen in Sachsen

    Behördenschätzung zur Saison 2022/2023

    Gewaltbereite Fans (Kat. B) /Gewaltsuchende Fans (Kat. C)


    Dynamo Dresden
    350/100

    Lok Leipzig
    250/60

    Chemie Leipzig
    150/20

    Erzgebirge Aue
    140/25

    Chemnitzer FC
    120/35

    FSV Zwickau
    100/25

    RB Leipzig
    100/?


    LVZ Quelle: Sächsisches Innenministerium (SMI)


    Von der Polizei heißt es, die Gefährderansprachen seien ein polizeiliches Mittel der Prävention. „Die Polizeidirektion Leipzig musste leider immer wieder von Fußballspielen berichten, bei denen es zu Ausschreitungen gekommen ist“, so Sprecher Olaf Hoppe. „Am Handeln dieser Fans, einer Minderheit, liegt es, dass ein polizeilicher Schwerpunkt auf der Absicherung in den unterschiedlichen Ligen gibt.“ Ob weitere präventive Maßnahmen wie Aufenthaltsverbote nötig seien, werde geprüft.


    Das erfasst die Datei Gewalttäter Sport

    Die „Datei Gewalttäter Sport wird“ vom Bundeskriminalamt geführt und speichert spezifische Daten einzelner Personen. Um darin registriert zu werden, ist eine Verurteilung für eine Straftat nicht zwingend notwendig, wie das zuständige Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste Nordrhein-Westfalen informiert. Die Regeln gelten bundesweit.

    Daten von Personen, deren Personalien festgestellt, gegen die Platzverweise erteilt, Verfahren eingeleitet oder die in Gewahrsam genommen wurden, können in der Datei gespeichert werden, „wenn bestimmte Tatsachen die Annahme rechtfertigten“, dass diese Personen bei weiteren Sportveranstaltungen bedeutsame Straftaten begehen werden, heißt es. Die Speicherung könne auch nach Beobachtungen im Stadionumfeld, bei An- und Abreise zu Spielen und an anderen Treffpunkten erfolgen. Im Dezember 2020 erfasste die Datei etwa 7900 Personen bundesweit.

  • Die Deutschen haben wirklich ganz Klasse gespielt:thumbup:

    Aber ! ! !

    Man spielt nur so gut wie der Gegner es zuläßt, die Schotten haben sehr viel zugelassen, entweder waren sie spielerisch total überfordert oder was ich vermute der Trainer hat sie völlig falsch eingestellt.:kratz:

    Was die Nagelsmann-Truppe wirklich kann werden wir sehen wenn sie gegen einen richtigen Gegner spielen

  • Sorry, aber die Schotten waren Kreisklasse, das war nix, völlig falsch eingestellt. Da hatten unser mal so richtig Glück - es sei ihnen vergönnt. Waren alle ganz gut, nur Sane war mal wieder der Fremdkörper in der Mannschaft, weiß nicht, warum der immer dabei sein muss.
    Völlig enttäuscht bei den Schotten hat mich Andrew Roberton von Liverpool, aber sein Marktwert ist auch am Sinken...


    Übrigens... leider auch so wird die EM in Schland "gefeiert":

  • Da predigt man immer Ökologie und Nachhaltigkeit... Warum findet dann Deutschland gegen Schottland nicht z.B. in Hamburg statt und Ungarn gegen Schweiz in München oder Stuttgart... das würde tausende Fahr- und Flugkilometer für die Fans sparen... Irgendwie hat man da von UEFA- und Ausrichterseite ein Brett vor dem Kopf.

  • Wenn eine 15-Jährige Nazi-Parolen grölt ist das natürlich nicht in Ordnung, aber da muß man auch mal genau hinschauen was sie gegrölt hat, ein Björn Höcke steht wegen einer Nazi-Parole vor Gericht von der kein Mensch gewußt hat das es eine ist.

    Ich zum Beispiel wußte auch nicht das ich seit März ein Reichsbürger bin.

    Wie das kam ? das kam so::!:

    Es liegt ca. 20Jahre zurück da stellte mein Nachbar einen Fahnenmast auf um eine Fußballvereinsfahne zu hissen, ich dachte was der kann kann ich auch, gesagt getan Mast gekauft aufgestellt. Samstag nach Leipzig zum Spiel in den AKS gefahren Chemiefahne gekauft, nach dem Spiel nach Hause gefahren, meinen Nachbarn gefragt wo denn seine Fahne ist, der war pappesatt weil er keine bekommen hat, die Fahnen waren in Magdeburg ausverkauft.

    Ich habe ihn auf ein Bier eingeladen und der FCM-Fan durfte beim hissen der Chemie-Fahne mit dabei sein, 3 Wochen später hatte er dann aber auch Eine, durch Sonne und Wind hatte meine Fahne im laufe der Zeit einige Gebrauchsspuren und neue Fahnen gab es im Fanshop gerade nicht. Es mußte also eine Lösung her, im Netz gab es die Flagge von Friedrich August I , ein Fünferpakt 25,-€ ohne Versand. Sechs Tage die Woche wurde die Flagge vom Königreich Sachsen gehißt, die Chemiefahne nur noch an den Spieltagen, 18 Jahre war das alles gut, vor ein paar Monaten kamen so ein paar MDR- Möchtegernreporter ins Dorf und versuchten mir zu erklären das wäre die Fahne der „freien Sachsen“ und das sind Reichsbürger und die sind böse.

    Als ich ihn fragte ob er weiß wer Friedrich August I eigentlich war, schaute er blöd aus der Wäsche und verneinte,:dumm: er bekam dann von mir meinen Lieblingsspruch. „Vor Inbetriebnahme des Mundwerks Gehirn einschalten“, aber auch das hat er nicht wirklich verstanden.

  • Es gibt Zeltplätze, da hat jeder zweite Dauercamper eine Reichskriegsflagge am Dach, z.t. hängen die dann verkehrt herum. Wenn man die Behörden allerdings richtig ärgern will, muss man nur eine Deutschlandfahne mit Bundesadler aufhängen - das ist tatsächlich streng verboten, wird aber zur EM/WM-Zeit zähneknirschend geduldet.

    Noch dämlicher ist dieser Streit mit dem saufenden Adler...

    Der Adler mit dem Bier ... Das Logo der Party Nationalmannschaft

  • Die Vorrunde ist vorbei jetzt geht es voll zur Sache ,da wird sich zeigen wer den besten Fussball spielt und Glück hat der wird auch EM , Deutschland wird wohl gegen ESP ausscheiden und ich als Orange Fan hoffe sie kommen ins HF bei den Gegnern im Vorfeld ,ich weiß daß schmeckt hier im Forum nicht jeden ! Als Schalker muss ich euch Recht geben außer S04 ist in GE nicht viel los eine arme Stadt wie Duisburg! Spielplan RL NO kommt am4.7. Vormittags raus 12.00uhr 4.7. kommt der Spielplan 1./2. Bundesliga raus ,ab dem 7.7. kommt der Spielplan LL (Chemie II ) raus

  • Das erste Achtelfinale in Dortmund :cool:

    Da sitzt irgendwo einer im Keller vor einem Bildschirm und bestimmt wie das Spiel ausgeht, soll das die Zukunft im Fußball sein. Ohne den sogenannten Video-Assistenten gewinnt Dänemark das Spiel, das Abseits war etwas für Krümelkaker, aber da könnte ich mit allen Hühneraugen zudrücken noch mitgehen, das sogenannte Handspiel für das Deutschland einen Elfmeter bekommt das geht überhaupt nicht, ob es überhaupt eine Berührung gegeben hat ist nicht eindeutig zu sehen, und wenn dann geht der Ball zur Hand und nicht die Hand zum Ball.

    :ironie:

    Bei der nächsten EM gibt es dann keine Schiedsrichter mehr, da wird das Spiel von KI geleitet, der Pfiff und die Entscheidung was passiert ist kommt dann über die Lautsprecheranlage im Stadion, es gibt dann nur noch eine Polizeitruppe mit Gummiknüppeln falls ein Spieler bei einen Platzverweis nicht freiwillig geht. :lol:

  • Gut, über die VAR-Entscheidungen kann man grübeln, aber sie waren beide (wenn auch knapp) richtig. Vor dem Elfmeter die Ballberührung war auch eindeutig, leider hat man nur ganz kurz die Einstellung gesehen, wo der Ball um einiges abgelenkt wird. In anderen Spielen vorher ist sowas auch gepfiffen worden, also haben die ihre Line durchgezogen. Für alle gleich - dieser Grundsatz hat zumindest gestimmt.


    Aber da, wo der Schiri allein entschieden hat, da hat er meiner Ansicht nach falsch entschieden. Das Tor kurz nach Beginn des Spieles für Deutschland darf er niemals abpfeiffen - gerade als Engländer nicht. Das war normales Wegblocken, eigentlich sogar clever gemacht. Alle ähnlichen Situationen bei dieser EM sind als Tor gewertet worden, sogar noch heftigeres Einsteigen...


    Diesmal waren die Deutschen wirklich die bessere Mannschaft, deshalb fand ich das Ergebnis am Ende gerecht. Einziger Aufstellungsfehler (wieder mal !) war Sane... der läuft darum wie ein Fremdkörper, fast jede seiner Aktionen endet mit einem Fehlpass!


    PS: ...heute ist herausgekommen, dass der Dachkletterer noch nicht mal ein Ticket besessen hat, also auch nicht kontrolliert wurde. Er hätte sonstwas vom Dach in die Massen schmeißen können...das ist eine totale Sicherheitslücke, die sich da offenbart hat.