Angebliche Investoren? Da war doch schonmal was...

  • Naja viel Phantasie brauchts nicht um die Sponsoren zu Identifizieren. Zuerst mal die Sponsorenliste des FCS.


    Meine subjektive Sicht der Geschichte :
    Ich denke mal Fa. Seeman , Fa Barthels und Prells Sporthaus zählen als gesetzt. Dazu bestimmt noch der derzeitige Trikotsponsor des FCS (der Franzosenautoverkäufer) und diverse kleine Unterfirmen des Herrn Engel (stehen bestimmt irgendwo ) .
    Dazu diverse Kleinstsponsoren bzw Ein-Mann Firmen (gut Prells Sporthaus zählt sicher auch dazu) deren "Inhaber" selbst jetzt schon in der GS tätig sind und du hast den ominösen "Sponsorenpool" zusammen. Das sich da noch städtische Firmen wie derzeit HL Komm , IFTEC oder Großfirmen wie Hasseröder oder Verbundnetz Gas finden werden wage ich aufgrund des Imagesschadens durch den FCS bzw die SGLL zu bezweifeln.
    Die Summe von 300 000€ welche vollkommen ohne Zuschauereinnahmen zusammenkommen soll verweise ich mal in das Reich der Fabeln bzw des Wunschdenkens diverser Beteiligter der SGLL.

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Ich glaube, dass noch ganz andere Interessen dahinterstecken. Interessen von Geldgebern, welche eine basisdemokratische Vereinskultur (Mitgliederversammlungen usw.) fürchten. Warum sonst hat man denn so große Angst vor den Ultras? Weil sie seit drei Jahren bei der BSG aktiv am Vereinsgeschehen teilnehmen. Jamal Engel gibt unumwunden zu, dass bei der SGLL die Sponsoreninteressen im Vordergrund stehen. Die Fanbelange werden nur dann respektiert, wenn sie mit denen der großen Männer im Hintergrund in Einklang zu bringen sind.


    Undenkbar bei unserer BSG! :fahne:

  • Je höher der Verein spielt desto größer ist nun mal der Einfluss von Sponsoren, Investoren und Co. oder liege ich da daneben????



    :bsg:

  • Ist ja richtig aber selbst LL bietet für lokale Sponsoren einen gewissen Reiz auch wenn OL oder RL weitaus atraktiver gewesen wären aber denk mal immernoch besser als es Sponsorin in KK oder BZL zu übernehmen

  • Ich weiß nicht, worauf du hinaus willst. Die Sponsoren der SGLL haben unabhängig von der Spielklasse kein Interesse an einem basisdemokratisch geführten Verein.
    Ob nun Landesliga, Stadtklasse, Bundesliga oder Champions League, völlig egal.

  • Sicherlich wollen Sponsoren, gerade in oberen Ligen mitbestimmen. Bis zu einem gewissen Grad ist das sogar verständlich.
    ABER. Selbst bei den Vereinen der höchsten Spielklassen hat man begriffen, das man es sich mit den aktiven Fanszenen/Ultras nicht gänzlich verscherzen sollte.
    Sie bringen die Atmosphäre ins Stadion. Das wissen selbst die dümmsten Sponsoren. Verkrätzt man die aktive Fanbasis, droht Ungemach in Form von Protesten etc.


    Oder mit anderen Worten. Ohne fanatische Fans ist der Fußball wie wir ihn kennen tot! Bei SGLL herrscht die Phillosophie "beifallklatschende Fans" die aber bitte die Klappe zu halten haben. Eine interessante Paralelle zu RB. Und mehr wie maximal Regionalliga gäbe es dort nicht zu sehen. Zur Not mit Befehl von "ganz oben".
    Denkende Fankonkurenz für RB unerwünscht. Bei der BSG Chemie gäbe es aber eine moralische Konkurenz zu RB. Dort wäre es auch nicht so sehr sportlicher Erfolg, welcher die Fans anlockt oder neue generiert.
    Der Name BSG Chemie steht für Charme und die Erinnerung an die Geschichte des "Restes von Leipzig". Denn dieser Slogan könnte heute wieder passen. Mehr denn je. Und das wissen auch "anonyme SGLL Investoren" (wenn es sie den überhaupt gibt) und sehen dies als Gefahr fürs städtische Hätschelkind RB.

  • Je höher der Verein spielt desto größer ist nun mal der Einfluss von Sponsoren, Investoren und Co. oder liege ich da daneben????



    :bsg:


    selbst da halten sich die Sponsoren bei fanaktivitäten bedeckt , bzw steuern noch für große , aufwendige Choreos , Geld bei ( siehe Schalke im Pokalfinale , wo sich Gazprom mit einem Sümmchen beteiligt haben soll)