Beiträge von HolladieWaldfee

    Stendera zu Lok...

    Das verstehe ich nicht 🤷🏻‍♂️

    Beide Vereine (Chemie und die Eintracht) verstehen sich bestens, haben guten Kontakt zueinander. Wir suchen nach solch einem Spieler.

    Warum kooperiert man nicht miteinander, sondern verleiht den Spieler zum direkten Kontrahenten?

    Versteht sicherlich keiner so richtig.

    Bei den Derbys wird er sich sowieso einiges anhören dürfen oder wenn er zurück nach FFM gehen sollte. Privat wahrscheinlich sowieso...

    Vielleicht landet er aber auch über diesen Umweg doch noch bei Chemie. Wäre nicht der Erste, der irgendwann aus P. nach Leutzsch wechselt.

    So schräg sind die Ansichten meist gar nicht und falsch sind sie oftmals auch nicht. Nur oft zu derb bzw. zu direkt formuliert.


    Reicht jetzt aber auch wirklich dazu.

    Zwischen beiden besagten Personen liegen ganze Welten.

    Wir müssen jetzt aber nicht das Potpori U.H.s sogenannter Wohltaten aufzählen. Wohltaten, die allermeistens nur zu seinen direkten Gunsten gingen, ohne jetzt genauer darauf einzugehen. Eine der Krönungen war während der sogenannten Spaltung ein Interview mit Steffen Kubald im Playboy...

    Darüber hinaus könnte man X mehr Karrieristen und Opportunisten der letzten Jahre im Chemie-Umfeld benennen, welche es sich in Ämtern und Einflusssphären bequem gemacht und potenziell vorhandene Konkurrenten notfalls auch hinterrücks kaltgestellt haben. Ein Gerücht dort, eine üble Nachrede hier und schon war das Thema für die anderen Beteiligten vom Tisch. Ein Esca zählt bspw. dort ausdrücklich nicht dazu. Der hat kein offizielles Amt in Verein oder nahestehenden Institutionen, Organisationen, Firmen usw. Andere jedoch schon. Ich wäre da also mal ganz vorsichtig mit solchen Einschätzungen von Personen ohne direktem Hintergrundwissen. Vereinspolitik besteht am Ende auch nur aus Politik, Schachzügen, Machtspielchen, Winkelzüge, Tricks und Kniffen.

    Die Diskussionen in Internetforen wer wen gut und wer wen nicht gut findet ist Kinderkram, interessiert keinen und führt auch zu nichts. Am Ende sind es überall die 20 oder 30 Personen welche diskutieren. Hier, im LF, bei Lok und sogar bei den Bundesligisten. Wir reden hier von nicht mal 1% der Fanbase.

    Was zählt ist auf dem Platz und im Stadion, nicht wer sich in irgendeinem Internetforum wieder mal beleidigt fühlt. Alles menschlich, aber eben auch nicht mehr und schon gar nicht der Nabel der (Fußball)Welt.


    In diesem Sinne! Habt Euch wohl!

    Und was bei einigen älteren aber auch neueren Usern der Leutzscher Forenwelt noch auffällt und vielleicht irre ich mich auch. Aber könnte hier die frustierte FC Sachsen-Abteilung nicht einfach einen Gegner zur Frustbewältigung suchen? Ich meine, es ist schon verständlich wenn man für sich selber weiß, dass man komplett Unrecht hatte, man geächtet ist und der LFV Irgendwas keinen interessiert. Wie gesagt. Es fällt eben auf wenn man aller Monde mal durch die Themen scrollt.

    LVC hää? FC Sachsen-Abteilung? Frustbewältigung? Unrecht und Gegner??

    Geht`s Dir gut? Vielleicht solltes Du mal Fieber messen? :)

    Mir geht es gut. Danke der Nachfrage! Die Frage könnte man aber mindestens an Schuido Gäfer weiter reichen. Es ist ja schlichtweg albern, eine Person in den Mittelpunkt der Diskussion zu rücken. Nur weil einem seine Ansichten und sein direkter, manchmal auch stoffeliger Ton nicht genehm ist. Wenn es danach ginge, bräuchte man mit zwei Drittel der Menschheit keine Konversation oder Diskussion mehr führen. Entweder redet man persönlich sachlich miteinander oder man lässt es. Feige Heckenschießerei im WWW ist ganz schlechter Stil!

    Nur keine "Esca'lation bitte

    Keine Sorge, die "Eaca"...lation findet in anderen Foren statt. Vom Vorzeige-Ultra (mit natürlicher Ultra-Abneigung zu allen Internetaktivitäten) .....zur fleischgewordenen Dauerstandleitung im LF-Forum! Die etwas andere Chemische Karriere. :kringel::pokal:

    Und was bei einigen älteren aber auch neueren Usern der Leutzscher Forenwelt noch auffällt und vielleicht irre ich mich auch. Aber könnte hier die frustierte FC Sachsen-Abteilung nicht einfach einen Gegner zur Frustbewältigung suchen? Ich meine, es ist schon verständlich wenn man für sich selber weiß, dass man komplett Unrecht hatte, man geächtet ist und der LFV Irgendwas keinen interessiert. Wie gesagt. Es fällt eben auf wenn man aller Monde mal durch die Themen scrollt.

    Drüben droht er gerade wieder einem User mit seinem Anwalt. Es ist wirklich höchste Eisenbahn ihm Hilfe anzubieten.

    Aber das müssen die LF Leute entscheiden.

    Ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht, und mir die Anzahl deiner Beiträge und deren Inhalt durchgelesen. Was Du dem User Esca vorhältst, trifft haargenau auf exakt Dich zu. Wirst du sicherlich nicht hören wollen, aber dem ist eindeutig so. Der Rest ist eine Mischung aus Neid und Bockigkeit, warum auch immer. Der Einzige, der hier im Endeffekt Hilfe braucht bist du, mein lieber Schuido. Weil Du hier wie auch drüben im LF nur substanzlos und anonym postest bzw. dich feige als Heckenschütze betätigst. Die Person welche Du kritisierst, ist real existierend und bekannt, du hingegen bist es nicht und dies macht dich komplett unglaubwürdig. Und wenn er drüben jemanden darauf hinweist, dass dessen getätigte Aussage schlicht eine falsche Behauptung ist, auch Lüge genannt, ist es auch sein gutes Recht demjenigen einfach mal die Grenzen seines Handelns vor Augen zu führen.

    Nochmal zum mitschreiben. Dieses wie auch das Forum des LF sind private als auch Fanclubforen und keine offiziellen Fanforen. Genau wegen Usern wie Dir wird es auch nie wieder ein offizielles Fanforum geben, denn User wie bspw. Du missbrauchen diese für ihre privaten Auseinandersetzungen auf dem Rücken der Allgemeinheit und erzeugen im Endeffekt nur Ärger. Der Unterschied ist. Der User/die Person Esca engagiert sich und der User Schuido Gäfer hetzt und meckert anonym in den Internetforen. Ein gewaltiger Unterschied.

    Man schaue sich die Gesamtbilanz aller Derbys an und schweige .

    Dafür das ihr seit Mitte der 70er bis Ende der 90er sportlich absolut überlegen wart, könnte die Bilanz klarer sein. Ab 1999 gab´s dann mal wieder öfter vor den Ballon. Außerdem hattet ihr ursprünglich, den chemischen Irrungen und Wirrungen geschuldet, mehrere Jahre Zeit um euren Vorsprung als Gesamtverein zu nutzen, sportlich als auch fantechnisch. Halten wir fest. Stand jetzt hat euch Chemie sportlich fast eingeholt, auf Fanebene ebenfalls und optisch bzw. was den Support angeht war man euch schon ewig überlegen. Gut, in Sachen Klopperei habt ihr mit euren 50 gezüchteten Sportochsen aus Käfighaltung schon noch einen Vorsprung aber die kosten eher Geld als das sie dem Verein Geld bringen. Und ein paar Sponsoren mehr werdet ihr auch haben. Die braucht ihr auch bei euren Finanzlöchern, welche es reißt, wenn von eurer Aufstiegsvision nichts übrig bleiben wird. Unterm Strich seid ihr nur noch in wenigen Punkten überlegen und habt aus euren Möglichkeiten bzw. eurem Vorsprung seit der Insolvenz des VfB nicht wirklich viel gemacht. Außer der Tatsache das es euch noch gibt und ihr weiterhin nur die große Fresse aber eher wenig dahinter habt. Die Hälfte eurer Mitglieder weiß wahrscheinlich nicht mal das sie einen Mitgliedsausweis von Lok besitzen.


    An deiner Stelle würde ich lieber schweigen. Eine Erfolgsgeschichte liest sich anders.

    Ich schrieb doch das vereinzelte Chemiker auch ab und zu gegen den BFC in Probstheida waren.

    Es gab und gibt auch freundschaftliche Verbindungen zu alten Chemikern .

    Aber immer außerhalb des Fußballs.

    Von einem Wunsch zusammen zu gehen habe ich nie etwas vernommen . Und 99% hätten das auch abgelehnt .

    Ich kenne 1! Person die in den 90 igern die Seiten zu Lok gewechselt hat .
    wie gesagt ab 85 war Chemie nur noch in vereinzelten Kneipen wahr zu nehmen .

    Frag mal bei Gelegenheit K. Senior oder andere eher sachliche Protagonisten dieser Zeit zum Thema „Leipzig-Mob“. Also die objektiven Leute, nicht die üblichen Verfasser von Heldengeschichten oder Geschichtsverklärer. Am Ende blieb es stets nur bei einer fixen Idee, um gegen Dresden oder Berlin auch mal geschlossen dazustehen und nicht aufgeteilt in 2 Lager, auch wenn Lok/VfB auf dieser Ebene Chemie/FC Sachsen bereits zu diesem Zeitpunkt seit Jahren ohnehin überlegen war. Natürlich brauchten die Lokis auf Grund von Größe und Qualität ihrer Hoolszene die Chemiker für solche Dinge nicht zwingend, aber 50 - 60 Leute mehr oder weniger konnten bei den Mobgrößen der 90er schon den Unterschied machen.


    Aber wir schweifen schon wieder gewaltig vom Thema ab.

    Immer wenn du sowas schreibst muss ich schmunzeln, weil ich die Bilder kenne wo ziemlich sorglose Herrschaften auf eurem Dammsitz neben den Raben stehen bzw. hinter der Trainerbank von Peter-Jürgen Bogs, seines Zeichens BFC-Trainer. Der H. von Chemie mit seinen Leuten auf Wanderschaft in der Kurve zwischen Gegengerade und Dammsitz... Und und und. Kann man sogar in eurem Buch "Von Athen nach Althen" auf Fotos erkennen, wenn man denn die Gesichter von damals kennt. Sehen heute noch so aus, nur 35 - 40 Jahre älter. Stimmt, grün-weiße Fahnen hingen da nicht. So weit ging´s dann doch nicht. Zugegeben, 1984 in der Relegation gegen Union Berlin war das ein Novum neben dem Gästeblock, nur hingen die 2 blau-gelben Fahnen auch nicht ewig und der Hintergrund war sowas wie ein Anflug von "Sympathie" zwischen einigen Sorglosen, den Raben und ähnlich orientierten Personenkreisen bei beiden Vereinen. Am Ende wurde dann doch nichts draus. Zumal es auf erlebnisorientierter Ebene bis zur Jahrtausendwende sogar Bestrebungen von Einzelpersonen gab, die beiden Fraktionen nach Münchener Vorbild zu vereinen und einfach als Leipzig rund um Spiele beider Vereine aufzutreten. Dazu kam es nie weil eine Mehrheit auf beiden Seiten, besonders bei Chemie, dies ablehnte. Solche Bestrebungen gab es auch schon Mitte der 80er. Nach dem sportlichen Abstieg von Chemie in die DDR-Liga haben sogar einzelne Personenkreise aus Langeweile einfach die Fronten gewechselt... Auch unvorstellbar, ist aber passiert. Was diesen BFC-Fanclub angeht. Es ist schon bekannt welche erlebnisorientierten Persönlichkeiten über ihre Jugendzeit bei Chemie, zu diesem BFC-Fanclub Leipzig und dann zu Lok/VfB gewechselt sind. Die Gründe liegen auf der Hand und haben viel mit dem von mir vorher Geschriebenen zu tun. War auf dieser Ebene alles etwas organisierter als bei der Chemie-Masse, die dann zugegeben ab 1986 auch zusehens schrumpfte während Lok sportlich seine großen Zeiten hatte und mit Ausnahmen eine ganze Fangeneration für sich gewann.

    Da waren alte Stasikader am Werk ,gemeinsam mit Altnazis die ab 1990 wieder Oberwasser bekamen .

    Halt lieber die Luft an. Sagt dir der Name Stumpf zufällig was? Ich wäre aus Lok-Sicht vorsichtig mit lustigen Witzchen denn auch euch hat man zumindest einmal ganz übel mitgespielt. 1986 gegen die Befis. Sagen sogar Chemiker bei aller sonstigen Ablehnung. Nicht nur die, die auf eurem Dammsitz ebenfalls anwesend waren... Wie auch Lokis bei dieser Jena-Geschichte in Leutzsch zugegeben mit dem Kopf schütteln. Zumindest die, die damals gegen Jena ebenfalls vor Ort waren und die Wut der Chemiker mit entsprechender Objektivität sogar verstanden. Es war übrigens ja nicht unüblich, dass bekannten Leute beider Fraktionen auch mal bei Highlightspielen des jeweils Anderen zugegen waren. Und dies nichtmal feindlich gesinnt. Dies betraf vor allem Spiele gegen die Berliner Truppen. Sowohl in Leutzsch als auch in Probstheida. Denn wenn man sich nicht gerade wegen Ortsderby, was Anderem oder nem Mädel auf die Omme gehauen hat, kam man sogar ganz gut miteinander klar. Zumindest einige Protagonisten. Bis hin zu ganz kurzen Allianzen mit Stichwort "Leipzig gegen Berlin"... Ist aber eine andere Geschichte und will heute keiner mehr hören weil kaum noch vorstellbar. Umgekehrt waren Befis bei Union und Unioner bei den Befis. Ist keine reine Phantasie, wie auch der Slogan "Eisern Berlin" kein reiner Mythos ist. Selten, aber es passierte. Ist aber ebenfalls im Giftschrank der Geschichte gelandet wie Union+Hertha nach 1990.

    Einfach lächerlich was hier viele schreiben. Wir werden sicher 22 Männer unter Vertrag haben die das Derby zweimal gewinnen können .

    Auch in den DFB Pokal können wir noch .

    Wird schon klappen .

    Mal sehen wie lange das noch bei euch geht mit Geringfügigkeits Verträgen und den Rest .....

    Es ist wie mit allen deinen Vorhersagen in den letzten Jahren. Meist lagst du gewaltig daneben. Und gerade Ortsderbys sind eigentlich nicht zu tippen denn dort ist bekanntlich Leidenschaft und Wille entscheidend und nicht unbedingt nur die individuelle Klasse von Einzelspielern. Euer Präsi hat ja schon angekündigt, den Gürtel enger schnallen zu müssen. Andererseits möchte man aber das Profitum erhalten. Wie sowas zusammen gehen soll, ist bestimmt nicht nur mir völlig schleierhaft ohne großen Geldgeber. Oder man überreizt am Ende absichtlich, um dann bei einem absehbaren Scheitern in die Planinsolvenz zu gehen. DFB und Regionalverbände haben diese Brücke der Unwirtschaftlichkeit ja bereits gebaut. Brückenzölle beträgt 3 Punkte Abzug und gerade für die ambitionierten 5 oder 6 Vereine sind der Abzug von 3 Punkten am Ende egal. Nebenbei bekommt man noch mit staatlicher Hilfe den kaputten Haushalt saniert. Ich persönlich finde es eine Frechheit seitens der Verbände und wir werden sicherlich mindestens 2 Insolvenzen in der kommenden Saison erleben. Insolvenzbeginn wird natürlich im Sommer 2021 liegen... Nachtigall ick hör dir trapsen...

    Wenn ihr auf Augenhöhe sein wollt wieso könnt ihr euch dann zum bsp den Nattermann nicht leisten ?

    In welchen Ligen dümpelt euer Nachwuchs?

    Von anderen Dingen brauchen wir gar nicht erst anfangen .

    Wir können uns eine ganze Mannschaft leisten bei euch fehlen noch 10 Spieler an der Mannschaft.:lol::lol::lol:

    Naja, auch die werden 11 Leute auf den Platz bekommen und ich vermutet durch ihren neuen Trainer werden es nicht mal schlechte Leute sein. Vollprofitum wird es zwar nicht mehr sein, aber auch dort gibt es ein paar "Überzeugungstäter" an der Sponsorenfront, die vieles ermöglichen oder mit ein paar Jobs winken deren Arbeitszeit auch in den Trainings- und Spielbetrieb fällt. Ähnlich wie bei uns. Wenn ich einige Quarkheinis in deren Forum lese "...Lok hat noch nie über Sponsoren Spieler finanziert..." usw. frage ich mich, auf welchen Planeten dort einige unterwegs sind. Die Erde kann es jedenfalls nicht sein.

    Wenn ihr auf Augenhöhe sein wollt wieso könnt ihr euch dann zum bsp den Nattermann nicht leisten ?

    In welchen Ligen dümpelt euer Nachwuchs?

    Von anderen Dingen brauchen wir gar nicht erst anfangen .

    Können ist das Eine, wollen das Andere.

    Ich vermute eher, man wollte sich ihn aus irgendwelchen Gründen nicht leisten. Wenn er tatsächlich zu Lok geht, braucht er sich im AKS nie wieder blicken lassen. Und angeblich ist er wohl als Privatperson schon öfter mal vor Ort gewesen.

    Ich wette 25,00 € für den Nachwuchs das dass Derby am 1.oder 2.ST in Leutzsch stattfindet .

    1. Es gibt zu viele „Risikospiele“, als man die alle auf die ersten beiden Spieltage legen könnte.


    2. Wenn man ein Ortsderby in diesen Zeitraum hinein legen wollte, würde es wohl in Probstheida stattfinden. Der Leutzscher AKS ist viel schwieriger abzuriegeln als das Plachestadion.


    3. Siehe Punkt 2.

    „Risikospiele“ sollte man eben eher nicht in diesen Zeitraum legen, denn die Szenen werden fahren. Ob mit oder ohne Erlaubnis von Gästefans. Gerade am und um den AKS sind Aufeinandertreffen kaum zu verhindern. Spätestens auf dem Parkplatz und hinterm Gästeblock wären Probleme vorprogrammiert. Gänzlich abriegeln lässt sich dieses Areal nicht, es sei denn man zieht wie bei Ortsderbys 2 Sicherheitskreise. Aber selbst dies hat bei Derbys mit Zuschauern nie wirklich funktioniert.

    Wer war sächsischer Justizminister als „129 Freunde“ abgehört wurden?

    Welche Stadtratsfraktion hat gegen „100 Jahre AKS“ gestimmt?


    Defens, höre bitte auf diesem Spinner Gemkow irgendwas Positives abgewinnen zu wollen. Einige würden aus reinem Jung-Hass wahrscheinlich sogar die Toilettenfrau vom Rathaus wählen, nur um Jung eine reinzuwürgen. Ohne Sinn und Verstand!

    Fakt ist: Burkhard Jung ist für Chemie das weitaus kleinere Übel.