Spiel- und Trainingsbetrieb bei Chemie eingestellt-Wie weiter?

  • erst tolle Spendenaktion nun dieser Einbruch. Schaden wohl im vierstelligen Bereich .

    Den Materiellen Schaden wird wohl die Versicherung zahlen, aber Schock und das Gefühl der Unsicherheit (war schliesslich schon der 2.Einbruch innerhalb eines Jahres) bleiben. Zum "Glück" war die Mannschaft wegen Corona schon seit Wochen nicht zum Training, ein Verlust an persönlichen Sachen der Spieler/Trainer/Betreuer dürfte deshalb wenigstens nicht wahrscheinlich sein.

    Und ja, jetzt kommen natürlich Kosten zur Aufrüstung der Sicherheit des Kabinentrakts dazu, die zahlt keine Versicherung.:kratz:

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Corona-Update: Auswirkungen des Teil-Lockdowns auf Chemie

    By Chemie Leipzig 2. November 2020

    Liebe Chemiefans,

    wie ihr wisst gilt seit heute ein Teil-Lockdown für das öffentliche Leben. Dies hat auch auf unseren Verein Auswirkungen:

    • Die Geschäftsstelle im Alfred-Kunze-Sportpark bleibt für den Publikumsverkehr bis auf Weiteres geschlossen.
    • Wir sind aber weiterhin per Mail (verein@chemie-leipzig.de) und Telefon (+49 (0)341 – 355 406 96) erreichbar.
    • Der Trainings- und Spielbetrieb all unserer Mannschaften wird bis auf Weiteres eingestellt.
    • Der Hackebeiltag am 7. November 2020 muss leider abgesagt werden.

    Am Mittwoch, 4. November 2020, wird eine Telefonkonferenz des NOFV mit den Regionalligavereinen stattfinden. Unser Ziel ist es, zu erreichen, dass zumindest der Trainingsbetrieb unserer Mannschaften unter Maßgabe der etablierten Hygienekonzepte stattfinden kann.

  • Anders als auf den Ersten Blick, trifft -meiner Meinung nach- der Shutdown der Regionalliga weniger die Vereine mit Profispielern, als vielmehr die ambitionierten Amateurvereine die ihre Spieler offiziell in Firmen von Sponsoren unterbringen bzw Studenten als Spieler haben und dann "nur" noch eine Aufwandsentschädigung zahlen-so wie offiziell die BSG. Der Grund ist einfach: Ein Verein der Profispieler unter Vertrag hat, kann als deren Arbeitgeber auch Kurzarbeitergeld in Anspruch nehmen. Sprich: Der Staat oder besser der Steuerzahler bezahlen bis zu 70% des Gehaltes des Profispielers. Der Verein selber hat dann in der Regel keine Kosten für den Spieler während des Lockdown. Wenn der Spieler aber wie bei uns an der Uni oder bei Firmen von Sponsoren angestellt ist, dann gibt es kein Kurzarbeitergeld wenn der Verein in den Lockdown geht. Nur mal so ein Gedanke,lasse mich aber gern eines besseren belehren. :kratz:

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Wenn der Spieler an der Uni ist wir er wahrscheinlich Bafög bekommen und dann ist der Lockdown für ihn zweitrangig, wenn der Spieler in einer Sponsorfirma untergebracht ist kann diese Firma für ihn Kurzarbeitergeld beantragen.


    Das Gute: :) 60-70% Kurzarbeitergeld ist besser wie nichts, das Schlechte: :( es fehlen 30-40% der Kohle.

  • Habe mit meinen Informant vom NOFV gesprochen er hat gesagt heute Videokonferenz mit vereinen Brief an die Sächsische Regierung wird verfasst mit 3punkten 1,Sofortiger trainingsbeginn in der RL 2.finanzielle Unterstützung der Vereine in der RL (damit keiner pleite geht in der Spielpause ) 3.spielbetrieb Aufnahme schnellst möglich ermöglichen

  • Wenn der Spieler an der Uni ist wir er wahrscheinlich Bafög bekommen und dann ist der Lockdown für ihn zweitrangig, wenn der Spieler in einer Sponsorfirma untergebracht ist kann diese Firma für ihn Kurzarbeitergeld beantragen.


    Das Gute: :) 60-70% Kurzarbeitergeld ist besser wie nichts, das Schlechte: :( es fehlen 30-40% der Kohle.

    Naja machen wir uns nichts vor, ein Spieler der Regionalliga spielt , lebt nicht vom mickrigen Bafög sondern von der Kohle die vom Verein rüberkommt. Und das sind garantiert nicht nur 400 Euro sondern eine ganze Stange mehr, wahrscheinlich sogar mehr wie dein Monatsgehalt. Aber sicher immer noch weniger als die 6000+x die ein Profispieler in der RL erhält.

    Und in der Sponsorenfirma kann man nicht einfach Kurzarbeitergeld für einen Fussballspieler beantragen. Da muss die Sponsorenfirma für ihre eigene Firma Kurzarbeit ansetzen, sämtliche Überstunden und der Resturlaub aufgebraucht sein und -ich glaube 20% des Personals in Kurzarbeit gehen.


    Dazu passt ja auch (als hätten sie mitgelesen ;) ) der Artikel des LVZ Sportbuzzer:


    https://www.sportbuzzer.de/art…alten-team-in-drei-teile/


    "Spieler wie Stefan Karau, Benjamin Bellot, Benny Boltze, Andy Wendschuch, Manuel Wajer und Philipp Wendt arbeiten tagsüber voll. Viele Kicker studieren, so wie Florian Kirstein, Florian Schmidt, Alexander Bury, Benjamin Schmidt und Tarik Reinhard oder befinden sich in Ausbildung wie Stephane Mvibudulu, Max Kessler oder Benjamin Luis – man könnte mutmaßen, dass deren Haupteinkünfte zumindest mehrheitlich vom Fußball kommen. Andere leben nur vom Fußball – bescheiden, aber auch in der Hoffnung eines sportlichen Aufstiegs. Dies betrifft Burim Halili, Morgan Fassbender, Tomas Petracek - andere wiederum müssen zusätzlich jobben gehen wie Lucas Surek (Fitnesstudio) oder Björn Nikolajewski. Der 19-Jährige arbeitet normalerweise nebenher als Gärtner in der Sachsentherme in Paunsdorf und kümmert sich um die vielen Pflanzen im Haus."

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Wieso ist eigentlich die Regionalliga West eine Profi-Liga und die RL Nordost eine Amateurliga?

    Diese Beklopptomanie versteht doch keiner!

    Fußball - Regionalliga West 2020/21: 13. Spieltag

    TagDatumBegegnungErgebnis
    Dienstag 03.11.2020, 19:30 Uhr Bor. Dortmund II gegen: SC Preußen Münster 2:0
    Mittwoch 04.11.2020, 18:00 Uhr SV Lippstadt 08 gegen: Fort. Düsseldorf II 1:3

    04.11.2020, 19:30 Uhr FC Wegberg-Beeck gegen: Wuppertaler SV 2:1


    VfL Sportfreunde Lotte gegen: SV Bergisch Gladbach 09 2:2


    1. FC Köln II gegen: SV Straelen 2:0


    TSV Alemannia Aachen gegen: VFB Homberg 2:0


    Rot Weiss Ahlen gegen: SC Fortuna Köln abgesagt


    Bonner SC gegen: SC Rot-Weiß Oberhausen 1:6


    SC Wiedenbrück gegen: FC Schalke 04 II 2:2


    Rot-Weiss Essen gegen: SV Rödinghausen 2:0
  • Warum soll die Coronagefahr in der Regionalliga höher sein wie in den Profiligen :kratz:


    Das ist eine so komplizierte Frage damit ist der NOFV total überfordert.:lol:

    Mal anders gefragt: Willst du wirklich eine Liga mit Geisterspielen wie in den Ersten 3 Ligen? Die Leben hauptsächlich vom Fernsehgeld, aber die Regionalliga?

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Mal anders gefragt: Willst du wirklich eine Liga mit Geisterspielen wie in den Ersten 3 Ligen? Die Leben hauptsächlich vom Fernsehgeld, aber die Regionalliga?


    Ich will keine Geisterspiele

    Ich habe es hier im Forum schon mehrfach geschrieben der AKS hat eine Kapazität von 18000 Zuschauern, wenn wir da 3-5000 rein lassen haben wir immer noch genug Abstand, dazu kommt noch das der AKS ein perfektes Belüftungssystem hat.

    Wenn die Büroräume des NOFV so ein Belüftungssystem hätten könnte diese Leute auch klar denken.

  • Die Anordnung mit den Geisterspielen kommt ja eher von den Gesundheitsämtern. Aber deren Aussagen sind auch sehr fraglich. Angeblich sind 75% der Ansteckungen nicht mehr nachvollziehbar (ich halte das für übertrieben, bei uns im Landkreis stecken sich z.Z. täglich 3...14 Leute an, da sollte man schon nachkommen, geehrte Beamte!). Und was ist mit den "nachvollziehbaren 25%" ??? War da jemals ein Fußballfan dabei, der sich in einem Stadion angesteckt hat (beim Besuch mit Hygienekonzept)?


    Und wenn es doch paar Wochen ohne Fans gehen muß, dann sollten die Spiele im Livestream übertragen werden, mit evtl. einem Hinweis: "Bitte einen Betrag (3....10€) an den entsprechenden Verein spenden." Das werden nicht alle machen, aber die echten Fans sind sicherlich dabei.

  • Die Anordnung mit den Geisterspielen kommt ja eher von den Gesundheitsämtern. Aber deren Aussagen sind auch sehr fraglich. Angeblich sind 75% der Ansteckungen nicht mehr nachvollziehbar (ich halte das für übertrieben, bei uns im Landkreis stecken sich z.Z. täglich 3...14 Leute an, da sollte man schon nachkommen, geehrte Beamte!). Und was ist mit den "nachvollziehbaren 25%" ??? War da jemals ein Fußballfan dabei, der sich in einem Stadion angesteckt hat (beim Besuch mit Hygienekonzept)?


    Wo die Anweisungen her kommen das wissen die Beamten selber nicht und wenn man sie danach fragt, natürlich von der vorgesetzten Stelle. Wenn jeder seinen Anweisung von der vorgesetzten Stelle bekommt dann kommt die Anweisung wahrscheinlich von dem der da oben auf der Wolke schwebt.:kratz:

    Das letzte Spiel bei dem ich live war das war gegen Luckenwalde, 2500 Zuschauer und wieviel davon haben sich im AKS angesteckt ? nach meinen Informationen gar Keiner !

  • Sei gestern wird die Regionalliga als semi-professionelle Liga betrachtet, somit darf unsere Regionalligamannschaft trainieren und am Spielbetrieb des NOFV ohne Zuschauer teilnehmen. Trainingsauftakt ist heute!


    Sollen wir uns nun freuen oder nicht :kratz: Chemie darf spielen aber ohne Zuschauer, dabei haben wir ein gutes Hygienekonzept, eine perfekte Belüftung, bis jetzt gab es noch keine Corona-Ansteckung im AKS und das obwohl teilweise 2500 Zuschauer anwesend waren.

  • Also was die Alten Herren jetzt planen, ist doch der Worst Case für viele Mannschaften! :fuck:

    Trainingsbetrieb wieder aufnehmen (dadurch keine Kurzabeit mehr möglich und Aufwänd für die Trainingsplätze)

    Und dann der grösste Mist den es in der 4.Liga geben kann: Aufnahme des Spielbetriebes OHNE Zuschauer!!!

    Hallo? Wer soll denn das finanzieren? Der MDR mit dem Livestream? Das ist doch alles ein schlechter Witz! :cursing:


    Was auch noch kein Politiker bedacht hat: Was machen Millionen Fussballfans die nicht mehr ins Stadion dürfen um ihre Alltags-Agressionen verbal (und manchmal auch körperlich) abzubauen?

    Einen kleinen Vorgeschmack mit den Fans der Mitteldeutschen Vereine Lok, Chemie, CFC , FCM , HFC und Dynamo gab es ja gestern in Leipzig:

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"