Beiträge von ChemieSchmidti

    Ansonsten finde ich (persönlich) Dennis leider eher als Fremdkörper in unserer Mannschaft. Irgendwie passt das so überhaupt nicht.

    Da kann und MUSS ich von einem Ex-Zweitligaspieler VIEL MEHR erwarten

    Also ich habe mir einige Spielszenen nochmal angeschaut, da hatte ich nicht den Eindruck. Denke, er hatte spezielle Anweisungen von Miro, bestimmte Gegenspieler zu beschäftigen, damit die ihr Mittelfeldspiel nicht wie gewohnt aufziehen konnten... Und das hat ja super geklappt. Ich habe heute zwei gleichwertige Mannschaften gesehen, d.h. wir haben enorm aufgeholt gegenüber den EX-Drittliga-Pleitegeiern.


    Besonders gut fand ich, dass die in den letzten 15 Minuten (nach dem 1:0) keine wirkliche Chance auf den Ausgleich hatten...die Abwehrprobleme der ersten Spiele wurden super abgestellt.


    Und bester Spieler wiedermal "Fussballgott" BURY für mich...er hat den Jakubov herrlich irritiert beim Freistoß - das war echt schlitzohrig..:p:kringel:


    Tor für Chemie Leipzig, Dennis Mast (10, Chemie, nicht im Bild) trifft zum 0:1 gegen Torhüter Jakub Jakubov (1, Chemnitz)

    Die Schachties werden immer mehr zum Problem für die Regionalliga. Sie "etablieren" sich zunehmend als Absteiger. Da auch Zwickau als Absteiger gehandelt wird, kann man bald von zwei Drittliga-Absteigern ausgehen. Nun hat sich Aue auch noch vom Trainer getrennt (der vor wenigen Wochen noch Bayreuth zum Aufstieg geführt hat), nachdem auch Helge Leonhardt das "sinkende Schiff" verlassen hat (sein Geld auch?).


    Auch wenn es kaum jemand wahrhaben will - es wird ein doppeltes Problem geben, wenn das so weitergeht: kommendes Jahr gibt es 4 Absteiger, und das nächste Spieljahr ist dann der freie, direkte Aufstiegsplatz in die 3. Liga mit Aue praktisch schon besetzt.

    Wahnsinn, Chemie "demontiert" den BAK 60 min. lang wie eine unterklassige Mannschaft. Etwas mehr Glück bei der Chancenverwertung...und es wäre ein Debakel für die Berliner geworden. Ein regelrechter Leistungssprung zu den vorhergehenden Spielen!

    Selbst Lutz Lindemann hat die Chemiker zu ihrem Sieg beglückwünscht während der Übertragung des Thüringenderbys...

    :respekt::respekt::respekt::schal::schal::schal::pyro::pyro::pyro::schal::schal::schal::prost::prost::prost:

    Fussballfans im Fadenkreuz:

    4.jpg



    Zitat

    Ziel der Razzien und der öffentlichen Fahndung gerade zum jetzigen Zeitpunkt sei es offenbar, vor dem kommenden Derby zwischen der BSG Chemie und dem FC Lok am 25. September den Verein »bloßzustellen« und »an der Nase herumzuführen«, vermutet Christian vom Rechtshilfekollektiv Chemie Leipzig gegenüber jW. »Chemie ist bei Polizei und staatlichen Institutionen nicht so gerne gesehen«, so der Fußballfan. Bei der Fanhilfe habe sich schon eine Reihe von Chemie-Fans gemeldet, die von den Polizeimaßnahmen betroffen waren.


    Applaus für die Polizei gab es derweil von ganz rechtsaußen. »Polizei stürmt Wohnungen der Antifaanhänger von Chemie Leipzig«, feierten die »Freie Sachsen« die Razzien auf ihrem Telegram-Kanal mit rund 150.000 Followern. Die faschistisch-separatistische Vereinigung drückte dabei ihre Hoffnung aus, dass Erkenntnisse aus diesen Razzien auch in die Arbeit der Sonderkommission »Linx« der Polizei einfließen, die »sehr zielstrebig und koordiniert gegen die militante Antifaszene vorgeht« – wie die »Freien Sachsen« ausdrücklich lobten –, die aber angeblich von Staatsanwaltschaft und Politik immer wieder ausgebremst werde

    Die Bullen provozieren und eskalieren schon vorm nächsten Ortsderby:

    Hausdurchsuchungen und DNA Abgabe

    Mich kotzt diese Sachsen-Bullerei immer mehr an...


    Wenn man sich das Video vom Spiel nochmal anschaut, kann man sehen, dass die Ordner auf beiden Seiten die Fans beruhigt hatten, sowohl nach den Raketen der Dösener als auch nach den Platzläufen der paar Chemiker während der Unterbrechung. Ohne die Bullen wäre dann alles problemlos weitergegangen. Aber die rechtslastige "Staatsmacht" musste ja mit ihren Kameras (und Hackfressen) die Chemiker provozieren, obwohl die Fans durch die Ordner schon längst wieder in die Fanzone (Norddamm) zurückgedrängt worden sind.


    Von De-Eskalation haben die Sachsen-Bullen scheinbar noch nie etwas gehört - oder provozieren die etwa bewusst ?

    Wenn man ehrlich ist, hat die Mannschaft diese Saison noch nicht die "Spielkultur" der letzten Rückrunde erreicht. Die 7 Punkte waren z.T. auch glücklich erzielt worden. Um gegen den BAK wenigstens ein Unentschieden zu erreichen, muss es eine deutliche Steigerung... - oder sehr viel Glück geben.


    Klar, im AKS ist immer alles möglich - hoffen wir wieder auf einen "magischen Moment". Aber allein, wenn man sich den "Wert" der Mannschaft bei transfermarkt.de anschaut (etwa das Doppelte von Chemie) weiß man, warum die ganz oben stehen.


    Trotzdem verstehe ich nicht, wer einen Verein in dieser Höhe finanziert, der kaum 700 Zuschauer zusammenbekommt bei Heimspielen...

    Das ist eben Berlin ....arm aber häßlich und verschwenderisch...

    vereinslogo_bak07_randfreiBAK 07

    Kader-1.-Mannschaft.jpg

    Unsere Athleten 2022/23 – hintere Reihe (v.l.): Yamada, Klar, Hajjaj, Seaton, Chahed, Kauter, Gjasula, Schulz, Ertürkler, Rogero, Vieting;

    mittlere Reihe: Pokam, Viehweger, Eckert, Aydinoglu, Duda, Mese, Brauer, Morris, Peker, Kablan;

    untere Reihe (v. l.): Satici, Yajima, Sussek, Seifert, Amamoo, Karabiyik, Plath, Zwick, Schubert, Meyer, Kleeberg, Rmieh, Richter, Olczyk, Schneider


    Der BAK stellt sich selbst vor:

    ========================


    „Wir sind Berlin. Vielfalt ist unsere Stärke“ – Dieser Slogan steht für den BAK…und für Berlin. In der 3,5 Millionen-Metropole kommen Menschen aus allen Ecken der Welt zusammen. Berlin wird immer in

    deutlich höher als im Bundesdurchschnitt. Berlin ist bunt! Berlin ist Vielfalt! Menschen aus 186 Staaten leben hier Seite an Seite. Genau dafür steht der Berliner AK. Wir sind ein Verein aus Moabit (Bezirk Mitte), dem Herzen Berlins.


    In Mitte hat fast jeder Zweite (47,2 Prozent) der 351.000Einwohner einen ausländischen Hintergrund. Der Bezirk gilt auch als ein sozialer Brennpunkt. Denn die Hauptstadt hat auch weniger schöne Ecken, Berliner wissen das. Daher hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, vor allem junge Menschen von der Straße zu holen und Brücken zwischen den unterschiedlichen Kulturen zu bauen. Unabhängig von der Nationalität, Hautfarbe oder Religion. Dies wollen wir mit Hilfe des Fußballs schaffen. Der wohl beliebtesten Sportart der Welt.

    Aus diesem Grund ist der Verein vor allem sozial engagiert. In der Spielzeit 2015/2016 fand u.a. das „Spiel für Flüchtlinge“ im Poststadion gegen RB Leipzig II statt. Insgesamt 1.758 Zuschauer machten dieses Spiel zu einem besonderen Erlebnis. Darunter über 500 eingeladene Flüchtlinge aus Berlins Notunterkünften. Sie erhielten kostenlosen Eintritt und gratis Verpflegung. Flüchtlinge und Ur-Berliner nebeneinander, mit einer gemeinsamen Leidenschaft – Fußball.


    Außerdem war der Berliner AK 2016 Ausrichter des Ausbildungsparcours des JobPoint Berlin Mitte. Der Verein möchte die junge Generation nicht nur sportlich, sondern auch bildungstechnisch fördern. Daher bieten wir unseren Vereinsmitgliedern zusätzlich einen kostenfreien Nachhilfeunterricht an. Im Rahmen des Projekts „LRN BAK“, in Kooperation mit dem „Forum Nachhilfe“, unterstützt der BAK seine aktiven Fußballer/innen darin, Schule und Leistungsfußball miteinander kombinieren zu können. Die oftmals zeitlich kleine Lücke zwischen Schulende und Trainingsbeginn wird durch das Nachhilfeangebot sinnvoll genutzt. Die vom Berliner AK 07 bereit gestellten Lehrkräfte sind qualifiziert und in der Lage, sich auf alle möglichen Problemlagen der Schüler/innen einzustellen, wobei dann nicht nur schulische sondern auch persönliche Belange besprochen werden können.

    Der Berliner Athletik Klub 07 e.V. ist ein multikulti Verein. Jeder ist bei uns willkommen. Wir wollen durch den Fußballsport ein friedliches miteinander und einen regen Austausch zwischen verschiedenen Kulturen ermöglichen – das schaffen wir bisher mit Erfolg. Kein Berliner Verein steht so für die Kulturvielfalt der Hauptstadt wie der BAK. Bei uns steht nicht nur der Sport im Vordergrund, sondern auch die Gemeinschaft.

    Da braucht man sich nicht über andere Vereine aufzuregen...beim Pokalspiel gegen die Friedhofsgärtner soll die Steh-Karte auch 13€ kosten und der Tribünenplatz sogar 21€ ! Das finde ich dann überzogen !

    :ironie:

    Wir brauchen für das Spiel ja einen Raketenschutzschirm und so etwas kosten nun mal Geld


    Was man mit diesen überhöhten Preisen bezweckt weiß ich auch nicht, :kratz: ich werde trotzdem im Stadion sein,:schal: aber ich werde dann auf ein Anders weniger attraktives Spiel verzichten.:kratz:

    Naja, was mich stört: es ist eben "NUR" die 3. Runde im Sachsenpokal... also nur SFV-, nicht NOFV-Spiel. Außerdem geht ein Teil der Gelder auch noch an die Deppen...und denen gönne ich eigentlich keinen Cent.


    Man könnte es cleverer machen: z.B. die Karten für 6€ verscherbeln - und - Zusatzkarten für die Chemiker anbieten (für z.B. 5...10€) die nur den Mehrkosten fürs Flutlicht dienen. Da bleibt dem Verein am Ende mehr und die Deppen (+SFV) gucken in die Röhre.

    Irgendwo habe ich gelesen, dass bis dahin die Abnahme durch sein soll. Funktionieren tuts ja schon.