Beiträge von ChemieSchmidti

    ERSTE | Alles geben!

    Es ist nicht so, als hätte es in den letzten Tagen höchstens ein klein wenig genieselt. Im Gegenteil. Es hat zeitweise ordentlich geschüttet. Was nun? Alle wollen spielen. Die Jungs sind heiß. Die Regionalliga soll endlich wieder Fahrt aufnehmen. Und noch mehr englische Wochen? Nein Danke!

    Also haben unsere Greenkeeper alles daran gesetzt, dass die "1" im AKS bespielbar ist. Nein, wie in Wimbledon wird bei uns nicht gespielt. Und es lohnt sich auch nicht, die Rasenkanten mit der Nagelschere zu beschneiden. Aber es wird gespielt! Wir empfangen am Mittwoch, 21. Februar 2024 um 19 Uhr unter dem schönsten Flutlicht der Welt den FSV Luckenwalde zum Hinrundenspiel des 17. Spieltags (!).
    Herzlich willkommen im Leutzscher Holz! Wir werden 𝗮𝗹𝗹𝗲𝘀 geben! - So wie unsere Greenkeeper! 💚🤍💚

    (Fazebuch)

    Ist möglicherweise ein Bild von Text „BSG L WIR SPIELEN! LEIPZIG CKENWALD 03“

    ERSTE | Spielinfos kurz und knapp...

    🍀 𝗚𝗲𝗴𝗲𝗻 𝗟𝘂𝗰𝗸𝗲𝗻𝘄𝗮𝗹𝗱𝗲 𝗮𝗹𝗹𝗲𝘀 𝗴𝗲𝗯𝗲𝗻!
    Am kommenden Mittwoch, 21. Februar 2024, 19 Uhr, unter dem schönsten Flutlicht der Welt, findet das Nachholspiel gegen den FSV Luckenwalde statt! Wir freuen uns, Euch alle endlich wieder zu sehen. Nach erst einem Pflichtspiel im heimischen Alfred-Kunze-Sportpark im Jahr 2024 ist die Sehnsucht nach den eigenen Fans einfach viel zu groß!

    Lasst uns das Miteinander und die Stimmung aus Rostock ins Leutzscher Holz tragen und zeigen, was wir gemeinsam leisten können. Herzlich willkommen in Leutzsch! Herzlich willkommen im Alfred-Kunze-Sportpark! Tickets gibt es online oder in der Geschäftsstelle. (Quelle:

    Fazebuch vor 2h)


    2023_Mannschaftsfoto Regionalliga FSV 63 Luckenwalde


    obere Reihe (von links nach rechts): Leon Hellwig, Jorden Winter, Till Plumpe, Lucas Vierling, Sofiene Rachid Jannene, Lucas Albrecht, Edgar Kaizer, Benjamin Nwatu, Simon Gollnack, Justin Ullmann, Christian Flath


    mittlere Reihe (von links nach rechts): Caio Mazzo Nogueira, Ronny Thoms (Schatzmeister), Ines Neumann (Betreuerin), Sebastian Heinrich (Physiotherapeut), Thomas vom Hagen (Athletiktrainer), Michael Braune (Trainer), Rainer Stock (Co-Trainer), Paul Pflug (Torwarttrainer), Detlef Klämbt (Betreuer), Klaus Hohmann (Betreuer), Ralf Rische (Vizepräsident), Phil Butendeich


    untere Reihe (von links nach rechts): Timm Koch, Clemens Koplin, Lucas Möckel, Niklas Geisler, Kevin Tittel, Daniel Hefele, Arne Sommer, Oliver Maric, Tim Göth, Luca Dahlke, Moritz Wallmann

    es fehlen: Jonas Böhmert, Jonas Dieseler


    Spielerwechsel 2023/24

    Zugänge Sommer 2023/24:

    Jorden Winter (RB Leipzig U19)

    Lucas Albrecht (VSG Altglienicke)

    Edgar Kaizer (FC Energie Cottbus, Leihe)

    Timm Koch (Hallescher FC)

    Lucas Möckel (FSV 63 Luckenwalde U19)

    Nikas Geisler (FC Energie Cottbus)

    Kevin Tittel (MSV Neuruppin)

    Oliver Maric (Viktoria Berlin)

    Jonas Böhmert (FC Energie Cottbus)

    Jonas Dieseler (VSG Altglienicke)

    Moritz Wallmann (FSV 63 Luckenwalde U19)


    Abgänge Sommer 2023/24:

    Nils Gottschick (unbekannt)

    Andre Thoms (unbekannt)

    Ian Kroh (Eintracht Mahlsdorf)

    Stefan Rankic (Holstein Kiel II)

    Philip Einsiedel (unbekannt)

    Steve Zizka (Bischofswerdaer FV 08)

    Marcel Hadel (Viktoria Potsdam)

    Daniel Becker (Viktoria Potsdam)

    Pascal Borowski (Viktoria Potsdam)

    Nikolas Tix (Viktoria Potsdam)

    Dennis Rothenstein (unbekannt)

    Aaron Bogdan (Karriereende)

    Tobias Francisco (Viktoria Potsdam)

    Neo Passow (FSV 63 Luckenwalde 2. Mannschaft)

    Zugänge während der Saison 2023/24:

    Levin Mattmüller ab Mitte November 2023 (vereinslos, vorher Union Berlin U19)

    Florian Palmowski ab Ende November 2023 (vereinlos, vorher USA)

    Mathis Bruns ab 01.02.2024 (1. FC Union Berlin, Leihe an Stuttgarter Kickers)

    Abgänge während der Saison 2023/24:

    Arne Sommer ab Oktober 2023 (aus privaten Gründen)

    Daniel Hefele ab 01.01.2024 (aus privaten Gründen, Wechsel zu SV Atlas Delmenhorst)

    Benjamin Nwatu ab 01.02.2024 (Wechsel zum RSV Eintracht 1949)

    3:0 durch Eshele beim GFC...im Abstellgleisforum häufen sich die Abgesänge auf diesen Verein... da steht kaum noch jemand zum eigenen Klub...

    nun 4:0 durch Manne... Deren Abwehr nun völlig desolat. Ne geilere Rückfahrt kannste Dir nicht vorstellen...:D

    Zitat

    Die Partie am Sonntag wurde im Vorfeld als Problemspiel eingestuft. Rund 500 Polizeibeamte waren im Einsatz.

    Am Sonntag, 11. Februar, trafen die U23-Mannschaften des FC Hansa und der BSG Chemie Leipzig in der Regionalliga Nordost im Rostocker Ostseestadion aufeinander. Dieses Spiel war im Vorfeld als Problemspiel eingestuft. Trotz einiger Vorfälle zog die Polizei im Nachgang mit Stand 16.30 Uhr ein positives Fazit, teilte die Polizeiinspektion Rostock mit.

    Laut den Beamten verliefen die Anreise der etwa 1000 Gästefans sowie der eingerichtete Shuttle zum Ostseestadion störungsfrei. „Bei drei Gästefans wurde bei der Zugangskontrolle am Stadion jedoch unzulässige Pyrotechnik aufgefunden, zwei weitere hatten geringe Mengen Betäubungsmittel bei sich“, teilt die Polizei mit. Die Personalien der betreffenden Fans wurden aufgenommen und Anzeige gegen sie erstattet. Außerdem hatten Anhänger der BSG Chemie Leipzig vor und während der Spielzeit mehrfach Pyrotechnik abgebrannt.

    Insgesamt waren etwa 500 Polizeibeamte im Einsatz, um das Spiel zu begleiten.

    Über so eine Fehleinschätzung kannst echt nur den Kopf schütteln...Problemspiel...500 Bullen vor Ort...??? Und am Ende hatten die nix zu tun außer 2 Leuten die "Tüte" zu klauen...

    Soll sich mal der Bund der Steuerzahler so eine Fehlkalkulation anschauen - und das auch zur Sprache bringen. Was da an Steuergeld verschleudert wurde...:dumm:

    Unglaublich! 3 Tore von Chemie-wann gabs das zuletzt? Richtig-gegen Meuselwitz! Und Flo Kirstein hat all seine Treffer (5) in diesen beiden Spielen gemacht. :thumbup:


    P.S: Was hat denn der Ostsportreporter für Pillen genommen? Beim vermeintlichen 3:3 rennt der Rostocker in unseren Torwart UND bleibt auf ihn liegen so dass dieser nicht mehr hochkommt. Und da schwatzt dieser Vollhonk von Ostsportreporter das dies ein legales Tor wäre? Ob der Lack gesoffen hat habe ich gefragt! :cursing:

    Hmm, schau es Dir nochmal an. Der Stürmer fällt nur auf Bellot, weil Philipp Wendt im Zweikampf ihn wegschiebt. Und am Schluß greift Brando dem Verteidiger ins Gesicht... War schon alles an der Grenze, kann man 50/50 entscheiden. Aber warum spielen wir nie unsere Überzahl aus... das ist echt ein Manko, was ich nicht verstehe. Wenn der Gegner Rot sieht, zittern bei uns die Knie...


    Auf der anderen Seite muss man aber auch feststellen, daß Hansa2 sich mit paar Spielern aus der ersten Mannschaft verstärkt hat. Deshalb war der Sieg echt viel wert.

    Puhhhh, schweres Spiel und glücklicher Auswärtssieg...Ich sage mal "Danke" an die Mannschaft und "Danke" auch an den Schiri für eine überragende RL-Leistung. Dass er das vermeintliche 3:3 der Rostocker abpfeift wegen Torwartbehinderung und in der 94. Minute den Elfer für die nicht gibt...das musste erstmal bringen.

    Die Vorarbeit zu unserem dritten Tor war natürlich überragend !!!!!!!!!!!!!!!!!


    Aber als der Schiri dann Rot für den Rostocker zog (muss er wohl nicht dringend), da habe ich mir gedacht, dass wir gegen 10 Leute immer schlecht spielen... ging zum Glück diesmal gut aus...:schal:

    Ein „Staubsauger“ für Chemie: Wie Cemal Kaymaz die BSG bereichert

    https://www.lvz.de/resizer/TXtwJoZe3VgKRThdH1yaEG0jeAI=/596x335/filters:quality(70):format(webp)/cloudfront-eu-central-1.images.arcpublishing.com/madsack/RER732YNAVFI7BELMKYKKCNNAY.jpg

    Beim 1:1 der BSG Chemie Leipzig gegen Rot-Weiß Erfurt wusste Neuzugang

    Cemal Kaymaz zu überzeugen. Dabei war das letzten halbe Jahr für den

    26-Jährigen zum vergessen. Jetzt soll es in Leipzig wieder aufwärts gehen.


    Leon Heyde 03.02.2024, 14:30 Uhr


    Leipzig. Cemal Kaymaz stand noch auf dem Rasen des Alfred-Kunze-Sportparks, da strömten auch die letzten Fans schon durch die Straßen von Leutzsch in die Freitagnacht. Dick eingepackt in eine Winterjacke wartete der Neuzugang der BSG Chemie auf sein Fernseh-Interview. Der 26-Jährige hatte beim 1:1 der BSG gegen Rot-Weiß Erfurt Spuren im tiefen Rasen hinterlassen. Per Diagonalball leitete er die Führung durch Dennis Jäpel ein, sorgte auf der Sechs für Stabilität.

    Dabei hat Kaymaz kein leichtes halbes Jahr hinter sich. Bis Sommer stand er noch bei der SpVgg Bayreuth unter Vertrag, stieg mit den Bayern aus der 3. Liga ab. Seitdem war er vereinslos. Nach seinem Debüt in Leipzig sieht er Luft nach oben. „Das sehe ich als Prozess an, bin jetzt auch noch nicht so lange mit den Jungs, die dritte Woche erst. Aber ich bin guter Dinge, dass es noch besser wird für uns in Zukunft“, erklärte der gebürtige Bayreuther, dessen rollendes „R“ die fränkische Herkunft verrät.

    Beim Kreisligisten vom Platz gejagt

    Fitnessstudio und Waldläufe, davon hatte Kaymaz in den letzten Monaten irgendwann genug. Beim Kreisligisten wurde er vom Platz gejagt – Privatgrundstück. „Davon habe ich mich nicht abhalten lassen“, sagt Kaymaz schmunzelnd. „Aber du kannst niemals mit einem Einzeltraining ein Mannschaftstraining ersetzen. Die Intensität kriegst du nie und nimmer hin.“ Abwechslung brachte das Training der Bayreuther Amateure, mit deren Trainer sich Kaymaz gut versteht. Nach einem Beraterwechsel wurde die BSG im Herbst vorstellig. Sein neues Umfeld habe er als „empathisch und sympathisch“ kennengelernt. Kommende Woche beginnt der Automobilkaufmann einen Minijob in einem Leipziger Autohaus.

    Und wie war die Atmosphäre im Leutzscher Holz? „Brutal, hätte mir kein besseres Debüt vorstellen können“, schwärmte Kaymaz von den 5000 Fans im AKS, darunter auch seine Eltern und Schwester. Nach dem Spiel ging es zum gemeinsamen Essen: „Geht heute natürlich auf mich!“

    Jagatic: „Wird absolut geile Spiele im AKS geben“

    Gelöst wirkte auch Miro Jagatic, als er zur Pressekonferenz ins Funktionshaus des Alfred-Kunze-Sportparks kam. „Geil, dass es wieder losgeht“, sagte der Chemie-Trainer zum 1:1 seines Teams gegen Rot-Weiß Erfurt, es war das erste von zwölf Spielen in den nächsten acht Wochen. „Einer hat eben gefragt, ob so eine Situation stressig ist. Blödsinn. Zu Hause rumsitzen ist stressig, du willst ja loslegen.“ Zweimal verhinderte der Rasen im AKS den Start ins neue Jahr, auch diesmal stand das Grün in Leutzsch mal wieder im Mittelpunkt.

    Wäre der Ball Dennis Jäpel nicht im ungünstigsten Moment versprungen, er hätte wohl seinen Doppelpack geschnürt und Erfurt den K.o. versetzt – nachdem er die BSG in der ersten Halbzeit nach Flanke von Florian Brügmann in Führung gebracht hatte. Doch für Jagatic überwog das Positive: „Wir haben super Fußball gespielt, eine super Ballzirkulation gehabt, die Bodenverhältnisse angenommen.“ Währenddessen flog ein langer Ball nach dem anderen auf die Leipziger Dreierkette zu. „Darauf konnten wir uns einstellen“, sagt Jagatic. Und trotzdem: Einmal verteidigte Chemie nicht konsequent genug. Eine Kopfballabwehr von Philipp Harant landete in den Füßen von Artur Mergel, der dem starken Manuel Wajer mit seinem Beinschuss Alpträume mit in die Freitagnacht gab. Kay Seidemanns Schlenzer in den Winkel euphorisierte die 750 mitgereisten Erfurter.

    Der „Zocker“ und der „Staubsauger“

    Timo Mauer und Lukas Surek (beide gesperrt), Paul Horschig (angeschlagen), Alexander Bury (langzeitverletzt): Die Leipziger Ausfallliste gegen Erfurt war lang. Jagatic lechzt schon jetzt danach, alle seine Jungs beisammenzuhaben: „Wenn wir diese Englische Woche überstehen und uns alle zusammenfinden, wird es absolut geile Spiele hier im AKS geben.“

    Was können sie im Leutzscher Holz noch von Cemal Kaymaz erwarten? Trotz fehlender Spielpraxis brachte Kaymaz am Freitagabend Ordnung in das Leipziger Spiel, die den Grün-Weißen durch den Ausfall von Mittelfeldstratege Alex Bury in dieser Saison öfter abging. „Ich habe mich schon heimisch gefühlt auf dem Platz. Aber Fünfer- bzw. Dreierkette, das spiele ich das erste Mal in meiner Karriere“, sagte Kaymaz. „Das Gute ist, dass ich mit Dennis Mast einen Routinier neben mir habe, der schon Einiges gesehen hat im Fußball.“ Neben „Zocker“ Dennis Mast will Kaymaz den „Staubsauger“ geben, der vor der Abwehr die Lücken schließt, sich in die Zweikämpfe haut. Das sind die Spieler, die sie im AKS eben so lieben.

    (lvz)

    Ich denke, das war heute ein superstarkes Spiel unserer Jungs. Nachwievor bleibt die Abschlußschwäche unser Problem. Aber dieser Ex- und Möchtegern-Drittligist ist natürlich in der Abwehr gut organisiert. Dazu kommt die eingekaufte Top-Qualität im Angriff, sodaß halt immer mal einer einen Sonntagsschuß anbringen kann. Schade... 2 verlorene Punkte... Aber unsere Neuzugänge waren eine Bereicherung, das lässt echt auf mehr hoffen!

    :Fahne::Fahne::Fahne: