Beiträge von DEFENS

    Das Jahr 1969/70 war das Letzte Jahr in welchem Chemie noch ein "Grosses Ding" gelang-die letzte grosse Erfolgreiche Saison bis zur Wende.


    -Chemies 1. Mannschaft wurde 4. der Oberliga.

    -Kontrahent Lok kickte in der DDR Liga (am Ende Aufsteiger) für welche sich Chemies 2. Mannschaft am Ende der Saison qualifizierte.



    Aber es war auch dass Jahr der unheilvollen DFV Beschlüsse zum Fördern der FCs und zum kleinkriegen der BSGen.

    Die Ersten Auswirkungen davon bekamen die BSG Aktivist Schwarze Pumpe und die BSG Stahl Eisenhüttenstatt (ehemals Stahl Stalinstadt) zu spüren, indem diese aus der DDR Liga in die Bezirksliga Strafversetzt wurden.




    Eine Saison später (1970/71) traf es Chemie besonders hart, die Erste Mannschaft stieg wegen der Erschwerten Bedingungen gar Erstmals seit Bestehen aus der Oberliga ab und die 2. Mannschaft wurde trotz sportlichen Klassenerhaltes in der DDR Liga wegen diesen Abstieg der Ersten am Ende der Saison in die Bezirksliga zurückgestuft.

    :cry:

    Das dröhnt aus Euren Boxen-flimmert über euren TV , Computer


    ;)

    Ein Kompromiss wäre , überhaupt erst weiterzuspielen wenn man wieder mit Zuschaueren (mindestens 2500 im AKS) spielen kann-wird sicher nichts vor Februar.

    Weiterhin wäre der Kompromiss dann nur diese Halbserie , mit den ganzen Nachholern ,zu Ende zu spielen,ganz entspannt ohne englische Wochen (dann ist ehh März oder eher April).

    Bei Bedarf dann noch evtl. Abstiegsplayoffs z.B. der letzten 8 Teams- bei beibehaltung der vorher erzielten Punkte.

    Um den Aufstieg braucht man sich sicher keine Sorgen machen, weil Victoria uneinholbar vorne liegt. Aber wenn man mag kann man gerne auch noch Aufstiegsplayoffs durchziehen. SO sieht ein Kompromiss aus!


    Bikeropa falls der Schatzmeister sowas wirklich von sich gegeben hat, wäre das verdammt unverschämt den Fans gegenüber. Ich erkläre auch warum:

    -Ein Spiel ohne Zuschauer ist aus finanzieller Sicht NUR besser als ein Spiel vor 1000 Zuschauern wenn man von vorneherein die dann nutzlosen Dauerkarten als Geschenk der Fans an den Verein ansieht. Der Normalfall wäre aber, das der Verein die Dauerkarteninhaber für jedes Spiel ohne Zuschauer anteilig auzuzahlen hat! Wären bei 1600+x Dauerkarten in etwa 16000 Euro PRO Geisterspiel welche der Verein an die Dauerkartenbesitzer zurückzahlen muss! Ist wie mit nicht stattgefundenen Konzerten oder Flügen. Und schon sind Geisterspiele überhaupt nicht finanziell besser als Spiele selbst vor 1000 Zuschauern!


    Natürlich wird der Grossteil der Dauerkartenkäufer aus Solidarität auf die Rückforderung verzichten. Aber dies ist eine freiwillige Entscheidung und sollte vom Schatzmeister nicht von vorneherein als Geschenk der Fans an den Verein in seine Rechnung fest einkalkuliert werden. :cool:

    Da fussballtechnisch nichts los ist, mal wieder ein paar Songs.

    Diesmal aus der Zeit kurz vor der Wende in der DDR-also so in etwa 1987-90.

    Neben den bekannten Staatskünstlern hat sich eine musikalische Jugendsubkultur gebildet. Die Songs meist sarkastisch bzw übertrieben über das bestehende System, kreativ, meistens punkisch und wild. In grossen Teilen mit der NDW Anfang/Mitte der 80er in der BRD zu vergleichen.








    Löw ist doch ein Eierloser Absahner! Jeder andere Trainer wäre nach der schlechtesten WM aller Zeiten (als Gruppenletzter gescheitert!) freiwillig zurückgetreten-nicht dieser Absahner! Jetzt die höchste Niederlage aller Zeiten.... und was macht dieser Versager? Klebt mit Patex am Trainerstuhl! Ohne Anstand ohne Rückrad, ohne Eier! :fuck:

    Was ein Länderspiel hat es gegeben :kratz: und dann noch in Leipzig :kratz: warum wußte keiner etwas davon :kratz:

    :lol::lol::lol:

    Ich glaube irgendwann die Woche gibt es sogar noch eines in Leipzig -und wieder interessiert es kaum noch jemanden :lol:

    HolladieWaldfee Du merkst schon das Du völlig sinnlos Geschehnisse der letzten 15 Jahre mit einer Demo verschiedenster Menschen gegen die Coronamassnahmen des Regimes durcheinanderwürfelst? Im übrigen wurde weder vor noch nach der Querdenker Demo irgendeine "Nazigruppierung" in Connewitz gesichtet....... dagegen Strassenblockaden, brennende Barrikaden und Autos , mindestens ein vollbetzter Bus dessen Scheiben mit Steinen angegriffen und zerschlagen wurden sowie mit Steinen und Farbe attackierte Polizeistationen in Connewitz und Plagwitz -alles ganz ohne die bösen ominösen Nazis- Also was verdammt nochmal läuft da falsch in manchen kranken Köpfen???


    Nein-ich habe keine Angst vor Corona, ich traue meinen Augen und meinen Erfahrungen und ich sehe eben keinen meiner Freunde , Bekannten oder Kollegen wegen Corona im Krankenhaus! Stattdessen sehe ich den Gesundheitsminister der uns gebetsmühlenartig die AHA Regeln vorbetet und sich nur mit Maske zeigt plötzlich positiv mit Corona infiziert. Wie kann das sein? Wenn sich meine Meinung zur Gefährlichkeit von Corona ändern sollte ,gebe ich dir gerne Bescheid aber irgendwelchen Panikmachern aus den Medien glaube ich bis dahin nichts mehr!

    Vielleicht mal ein wenig anschauen und noch besser mal drüber nachdenken-ist übrigens keine Naziveranstaltung mit irgendeiner Nazibraut sondern eine Kaberettistin die ihren Job noch Ernst nimmt und NICHT wie fast alle ihrer glattgebügelten "Kollegen" (Dieter Nuhr mal ausgenommen) den Regierenden in den Arsch kriecht und die Opposition aufzieht:


    Der Unterschied einer Demokratischen Regierung zu einem Diktatorischen Regime ist vorallem ,dass bei Ersteren das demokratisch gewählte Parlament Entscheidungen trifft, bei Zweiteren die Entscheidungen Ausschliesslich von einer kleinen Clique diktiert werden. Wir haben aktuell den letzeren Zustand!

    Ich war 89 bei den Regierungskritischen Demos mit dabei-nicht erst als man ohne Angst ungehindert um den Ring marschieren konnte, sondern auch schon als es noch richtig gefährlich war (also bis einschließlich 7.Oktober 89!) . Als die Regierung drohte die "Neonazis und Konterrevolutionäre " festzunehmen und die Demo mit Gewalt zu zerschlagen. Und ich kann dir sagen dass ich beim Verhalten der Regierenden parallelen zur heutigen Zeit sehe:

    -Damals wie heute wurden die Regierungskritiker als Wirrköpfe, Neonazis , subversive Elemente usw betitelt

    -Damals wie heute hatten wir in der Stadt eine Kommunistisch angehauchte Linke Stadtführung!

    -Damals wie heute wurde alles unternommen um die Massendemonstrationen zu untersagen und zu behindern. Bestes Beispiel gerade Sachsen welches das im Grundgesetz verankerte Recht auf Demonstrationsfreiheit beschneidet-aber nicht das sächsische Parlament hat darüber entschieden , sondern ein Machtgeiler Landesfürst hat dies ohne jegliche Gesetzliche Grundlage eben mal so bestimmt!


    Anbei ein Ausschnitt der LVZ von 1989 mit von der SED "gefakten" Leserbriefen -könnte so ähnlich auch aus der LVZ nach der "Querdenker" Demo 2020 sein-denk mal drüber nach!



    Aber wir schweifen vom Thema ab......

    Also was die Alten Herren jetzt planen, ist doch der Worst Case für viele Mannschaften! :fuck:

    Trainingsbetrieb wieder aufnehmen (dadurch keine Kurzabeit mehr möglich und Aufwänd für die Trainingsplätze)

    Und dann der grösste Mist den es in der 4.Liga geben kann: Aufnahme des Spielbetriebes OHNE Zuschauer!!!

    Hallo? Wer soll denn das finanzieren? Der MDR mit dem Livestream? Das ist doch alles ein schlechter Witz! :cursing:


    Was auch noch kein Politiker bedacht hat: Was machen Millionen Fussballfans die nicht mehr ins Stadion dürfen um ihre Alltags-Agressionen verbal (und manchmal auch körperlich) abzubauen?

    Einen kleinen Vorgeschmack mit den Fans der Mitteldeutschen Vereine Lok, Chemie, CFC , FCM , HFC und Dynamo gab es ja gestern in Leipzig:

    Wenn der Spieler an der Uni ist wir er wahrscheinlich Bafög bekommen und dann ist der Lockdown für ihn zweitrangig, wenn der Spieler in einer Sponsorfirma untergebracht ist kann diese Firma für ihn Kurzarbeitergeld beantragen.


    Das Gute: :) 60-70% Kurzarbeitergeld ist besser wie nichts, das Schlechte: :( es fehlen 30-40% der Kohle.

    Naja machen wir uns nichts vor, ein Spieler der Regionalliga spielt , lebt nicht vom mickrigen Bafög sondern von der Kohle die vom Verein rüberkommt. Und das sind garantiert nicht nur 400 Euro sondern eine ganze Stange mehr, wahrscheinlich sogar mehr wie dein Monatsgehalt. Aber sicher immer noch weniger als die 6000+x die ein Profispieler in der RL erhält.

    Und in der Sponsorenfirma kann man nicht einfach Kurzarbeitergeld für einen Fussballspieler beantragen. Da muss die Sponsorenfirma für ihre eigene Firma Kurzarbeit ansetzen, sämtliche Überstunden und der Resturlaub aufgebraucht sein und -ich glaube 20% des Personals in Kurzarbeit gehen.


    Dazu passt ja auch (als hätten sie mitgelesen ;) ) der Artikel des LVZ Sportbuzzer:


    https://www.sportbuzzer.de/art…alten-team-in-drei-teile/


    "Spieler wie Stefan Karau, Benjamin Bellot, Benny Boltze, Andy Wendschuch, Manuel Wajer und Philipp Wendt arbeiten tagsüber voll. Viele Kicker studieren, so wie Florian Kirstein, Florian Schmidt, Alexander Bury, Benjamin Schmidt und Tarik Reinhard oder befinden sich in Ausbildung wie Stephane Mvibudulu, Max Kessler oder Benjamin Luis – man könnte mutmaßen, dass deren Haupteinkünfte zumindest mehrheitlich vom Fußball kommen. Andere leben nur vom Fußball – bescheiden, aber auch in der Hoffnung eines sportlichen Aufstiegs. Dies betrifft Burim Halili, Morgan Fassbender, Tomas Petracek - andere wiederum müssen zusätzlich jobben gehen wie Lucas Surek (Fitnesstudio) oder Björn Nikolajewski. Der 19-Jährige arbeitet normalerweise nebenher als Gärtner in der Sachsentherme in Paunsdorf und kümmert sich um die vielen Pflanzen im Haus."