Hansi Weiß

  • VEREIN & ERSTE | Co-Trainerwechsel bei Chemie

    Im beiderseitigem Einvernehmen gehen Co-Trainer Hans-Jürgen Weiß und die BSG Chemie Leipzig vorerst getrennte Wege. Seine Aufgaben übernimmt fortan Christian Sobottka.

    Hans-Jürgen Weiß kam 2013 als Assistent von André Schönitz zur BSG Chemie und stieg mit der Mannschaft in vier Jahren dreimal auf. Während seiner Tätigkeit identifizierte er sich stets in hohem Maße mit Chemie. Deshalb möchten wir Hans-Jürgen Weiß auch weiter zukünftig wieder an den Verein zu binden. Bis dahin wünschen wir „Hansi“ Weiß sportlich und persönlich alles Gute!


    Neuer Co-Trainer der Regionalligamannschaft wird Christian Sobottka......


    http://bit.ly/2ynwXzz

  • Kommt ja überraschend..... Selbst Trainer Demuth soll nicht eingeweiht gewesen sein und erfuhr wie die Mannschaft erst danach. Der Hansi hat die ganzen Aufstiege mit gemacht. Und nach einen Chemiesieg hat der mit der Mannschaft immer schön gefeiert auf den Platz... Trotzdem ein grosses DANKE an dich.

  • Die erste Frage ist: ist er von selbst gegangen oder ist er gegangen wurden.:kratz:

    Auf der Chemieseite hat man jedenfalls nur lobende Worte für Hansi gefunden:streichel:, man möchte ihn zukünftig wieder an den Verein binden.:streichel:
    Woran es wirklich gelegen hat wird die Zeit hervor bringen da brauchen wir jetzt nicht zu spekulieren

  • Spekulationen sind in den meisten Fällen sehr spekulativ :pfeif:, also lassen wir das lieber und warten bis der Nebel verzogen ist. Ich weiß nur das sich Hansi auf und neben dem Patz immer 150% mit Chemie identiviziert hat, vielleicht war das dem Einen oder Anderen schon etwas "zu viel"(?). Bei mir wird er zusammen mit DD immer eine Legende bleiben, egal was da ans Licht kommt. :pokal:

  • Das Problem der Intransparenz und Geheimnistuerei seitens des Vereines ist,daß damit gerade Spekulationen gefördert werden und sich Unwahrheiten verbreiten! Ein gefundenes Fressen für die Leipziger Lügenpresse. :(

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Ich würde mal nicht davon ausgehen, daß es sich um Unstimmigkeiten im Trainerteam oder Mannschaft handelt. Denn ansonsten hätte man DD in diese Entscheidung sicher mit eingebunden.

    Also muß es andere schwerwiegende Gründe gegeben haben und da gibt das Arbeitsrecht für solche kurzfristigen Trennungen nicht soviel her. Da es dann einvernehmlich passiert sein soll, würde ich denken das Hansi die Einsicht zu einem eventuellen Fehlverhalten gehabt hat.

    Da sowas immer auch in den persönlichen Bereich des Betreffenden gehen kann, finde ich es vollkommen richtig, daß der Verein dazu nichts weiter sagt.