20-Jahres-Plan für neues Chemie-Stadion

  • Ich stecke nicht so dicht in der Materie wie Vereinsmitglieder, wie sieht es denn mit den Finanzen aus, reicht es schon für 4 Masten oder müssen wir erst mal mit zwei Masten spielen.

    OHNE in der Materie zu stecken: Ich glaube inzwischen sind über 400 000€ auf dem "Flutlicht für den AKS" Konto. Das alleine reicht schon um in Eigenregie eine komplette Flutlichtanlage hinzustellen. Da wir aber sicher über verschiedene Fördergelder das Flutlicht abgleichen wollen, dürfte der Eigenanteil des Vereines am Ende bei ca 10% liegen, wenn nicht gar noch geringer. Gehen wir jetzt mal übertrieben hochgerechnet von einer Luxusflutlichtanlage inkl. aller Medien aus, die auch 3. Liga tauglich ist ,dann ist 1 Million Euro sehr sehr hochgegriffen-werden eher ein paar Hunderttausend weniger sein. Aber selbst dann würde der Verein Dank der Fördertöpfe nur höchstens 100 000 Euro hinblättern müssen. Am Geld kann es also nicht liegen. Eher an der Bürokratie und den ganzen Genehmigungen für solch eine Anlage in einem Wohn- und Naturschutzgebiet. :kratz:


    Nachtrag: Sind vor einem halben Jahr tatsächlich 405 000 Euro in der Flutlichtkasse gewesen. siehe: https://www.sportbuzzer.de/art…ie-leipzig-auf-gutem-weg/

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Das mit den 405000,-€ wußte ich nicht, das es noch Fördermittel geben kann auch nicht.

    Mir sagte mal Jemand der glaubt Ahnung zu haben, 100000,-€ pro Mast und noch mal 100000,-€ für die Kabelei.

    Wenn wir einen Bauantrag gestellt haben ist doch erst mal alles gut, dann kann die Ausnahmegenehmigung verlängert werden.


    :ironie:

    Eigentlich müßten die Anwohner sich auch an den Kosten beteiligen, wenn ein Flutlichtspiel läuft brauchen die im Haus kein Licht anschalten.

  • Das wichtigste ist doch, dass die Masten erstmal stehen und für die maximal notwendige Leuchtenanzahl ausgelegt sind (3. oder 2. Liga ...400 oder 800 Lux).

    Für die Regio reichen doch erstmal weniger Funzeln (200 Lux) und eine Notversorgung über dünnere Kabel oder Aggregate (hat Jena auch so gemacht).

    Die restlichen Funzeln kann man später nachrüsten, falls wir wirklich mal weiter aufsteigen.

  • Nur mal so: "In Meuselwitz hatte man übrigens eine preiswerte Variante stehen. Die Acht-Masten-Anlage hatte 120.000 Euro gekostet, plus Eigenleistung."

    Aber wie gesagt, am Geld liegt es bei uns sicher nicht.

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Nur mal so: "In Meuselwitz hatte man übrigens eine preiswerte Variante stehen. Die Acht-Masten-Anlage hatte 120.000 Euro gekostet, plus Eigenleistung."

    Aber wie gesagt, am Geld liegt es bei uns sicher nicht.

    Hmm, ich war in Meuselwitz beim geilen 4:1. Als dann das Flutlicht anging, war ich schon etwas verwundert, dass der Platz so ungleichmäßig ausgeleuchtet

    ist. In der einen Ecke (am Chemieblock) war es fast zappenduster. Im Livestream hat man das dann noch deutlicher sehen können.

    Ich weiss nicht, ob jemals jemand dort die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung gemessen hat, dann müssten sie sicher nachrüsten. Das Problem bei relativ

    niedrigen Masten ist auch, dass sie irgenwann blenden, und das nervt dann gewaltig. Außerdem muss man auf der Glaserkuppe vermutlich auch nicht

    mit zickigen Anwohnern rechnen, weil es weit und breit keine gibt.


    Ich hoffe, im AKS plant man etwas Vernünftiges, auch wenn es einmalig teurer sein sollte.

    bluechip-Arena Glaserkuppe - Meuselwitz

    Die "Blend-Funzeln" von Meuselwitz

  • Frist läuft ab, Flutlicht fehlt noch immer: BSG Chemie Leipzig gerät unter Druck

    Ende Juni läuft die Frist ab: Bis dahin müsste die BSG Chemie Leipzig im Alfred-Kunze-Sportpark Flutlichtmasten errichten (lassen), wenn sie für die kommende Saison die Zulassung für die Regionalliga erhalten will. Das Datum ist utopisch, der Bau hat noch nicht einmal begonnen. Neben dem Club selbst steht auch der Verband unter Druck.


    Leipzig. Die BSG Chemie Leipzig gerät unter Druck: Der Bau des geplanten Flutlichtes wird zum Thema beim Nordostdeutschen Fußball-Verband und konkurrierenden Vereinen. Hintergrund sind die auslaufende Zweijahresfrist, die den Aufsteigern in die Regionalliga gewährt wird, um das vorgeschriebene Flutlicht zu errichten – und ein Streit des NOFV mit dem Berliner AK.

    Der Bau einer Flutlichtanlage verschlingt Geld, viel Geld. Von mindestens 400.000 Euro Anschaffungskosten gehen die Leutzscher aus, die baulichen Gegebenheiten (Untergrund, Baufreiheit) im alten Stadion machen die Angelegenheit zum teuren Spaß. Diese Summe kam bei den vier von der aktiven Fanszene organisierten Freundschaftsspielen gegen Schalke (U23), 1860 München, Düsseldorf und Frankfurt zusammen.


    https://www.sportbuzzer.de/art…eipzig-gerat-unter-druck/