Personal bei Chemie

  • Ronny Leitzke neuer Sicherheitsbeauftragter bei Chemie


    Ab sofort übernimmt Ronny Leitzke weitere Aufgaben und eine große Verantwortung für unsere BSG.

    Zusätzlich zu seiner bestehenden Aufgabe als Ticketing-Chef ist er ab sofort auch Sicherheitsbeauftragter unseres Vereins. Als solchem obliegt ihm allen voran die sicherheitsorganisatorische Abstimmung der Heim- und Auswärtsspiele unserer Ersten mit allen beteiligten Partnern und Gewerken, Sicherheits- und Ordnungsdiensten, Polizei und Feuerwehr sowie den anderen Vereinen. Im Spannungsfeld zwischen Fan-Interessen und sicherheitsrelevanten Notwendigkeiten im Stadion wünschen wir ihm für seine Arbeit bestes Gelingen und alles Gute.

    Der Verein bedankt sich recht herzlich bei Marc Walenta für sein Engagement als Sicherheitsbeauftragter der vergangenen Jahre! Marc Walenta kann diese Aufgabe aus beruflichen und zeitlichen Gründen leider nicht weiter ausüben.


    RonnyLeitzke.jpg


    Quelle: http://www.chemie-leipzig.de

  • Ich habs mal hier her kopiert:


    Zitat

    Vitlafit hat aufgehört, aber keiner weiß warum???? Wenn man so einen Mann in seinen Reihen hat, warum sucht man denn da nicht mal das Gespräch ? Oder hat es evtl. rechtliche Gründe , dass er aufgrund der Aufzeichnung vom MDR nicht selber filmen darf oder so ?!

    Das sollte doch zu klären sein, da wir ja alle seine Videos lieben...

    Mein Favorit nach wie vor : Zwickau Landesliga 3:2 als unser heutiger Sportdirektorfussballgott A.M-P in die Weitsprunggrube hüpfte nach seinem Freistoßtor in Minute 92 zum 3:2.... unvergessliche Momente :nad

    ( ich kenne ihn weitläufig ja auch und werde ihn Samstag mal völlig frei von allem

    Befragen , denn , und da gebe ich Jens recht, gemeckert wird immer schnell- aber was machen will dafür keiner )


    Also mal ehrlich, die meisten kennen Vitlafit und haben sich nicht gewundert? Keine Fragen gestellt warum es quasie nach 11 Jahren Spielttäglichen Videos jetzt schon die ganze Saison nicht mehr die tollen Videos gibt ,sondern stattdessen nur -wenn überhaupt- eine unpersönliche kurze Zusammenfassung eines "Medeiateams" ?

    Oder Vitlafit einfach mal selbst gefragt?

    Von mir nur soviel: Der Verein macht ja viel für seine Fans der Ersten Stunde der BSG. Da gibt es immer mal ne Stelle oder ein Pöstchen-was auch völlig in Ordnung ist da diese Fans viel Zeit und Herzblut in den Verein investiert haben. Vitlafit hat kaum eine Chance auf dem Ersten Arbeitsmarkt, hat dem Verein deshalb um eine von ihm besorgte VOM ARBEITSAMT GEFÖRDERTE UND BEZAHLTE (kostet dem Verein keinen Cent!) STELLE beim Verein z.B. in einem Mediateam oder auch als Greenkeeper etc gebeten . Wie gesagt, der Verein hätte keinerlei finanzielle Ausgaben aber eine vom Arbeitsamt bezahlte Stelle! Aber der Verein machte sich offensichtlich nicht mal die Mühe darüber nachzudenken und lehnte ab. Daraufhin zog der Mann nach 11 Jahren Filmerei seine Konsequenzen-verständlich.

    So ist zumindest mein Kentnissstand ,aber vielleicht gibt es ja auch ne Gegendarstellung?

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Wir wissen alle um den (miesen) Kampf um Posten und Einfluss. Das miese Geschachere um Deutungshoheit. Man sollte sowas nicht zum Thema machen.

    Man sollte sich aber auch nicht gegenüber fragenden Fans "dumm" stellen und so tun als weiß man nicht WARUM es keine Vitlafit Videos mehr gibt. Auch Jens Fuge spielte da keine rühmliche Rolle, Stichwort: Copyright. :zaun:

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Daniel Heinze beendet seine Karriere


    Daniel Heinze, Mittelfeldmotor unserer BSG Chemie Leipzig, wird seine Karriere als Leistungssportler nach dem 30. Juni 2020 beenden. Das hat er dem Verein, dem Trainer und der Mannschaft heute mitgeteilt.

    Die Karriere unseres Daniel Heinze ist eine, wie es sie nicht so häufig in der schnelllebigen Fußballwelt gibt: 280 Spiele für den FC Sachsen und Chemie Leipzig, 66 Tore, 16 Jahre Leistungssport, davon zwölf Jahre in Leutzsch: er ist der aktive Rekordspieler unseres Vereins.

    Schon mit 16 Jahren – also noch als B-Jugendlicher – spielte Daniel Heinze sein erstes Spiel in der ersten A-Junioren-Mannschaft. Dort in der A-Jugend hießen seine Mannschaftskameraden zum Beispiel Ronny Garbuschewski, Timo Breitkopf – aber auch Stefan Karau und Benjamin Boltze. Am 15. Oktober 2006, zwei Tage vor seinem 19. Geburtstag, hatte er dann seinen Premiereneinsatz in der 1. Herrenmannschaft beim 0:0 gegen den FV Dresden Nord in der Oberliga.

    Seitdem ist bis zu seinem möglicherweise letzten Spiel am 7. März diesen Jahres gegen Altglienicke eine Menge passiert, wurden viele Geschichten geschrieben. Das erste Tor für den FC Sachsen gegen Zwickau am 19. November 2006, der Last-Minute-Aufstieg 2008, die folgende Insolvenz und die Rückkehr in den Alfred-Kunze-Sportpark, das tränenreiche Ende des FC Sachsen Leipzig, den Durchmarsch und den Wiederaufstieg unserer BSG Chemie Leipzig in die Regionalliga, die stimmungsreichen Spiele im DFB-Pokal – Daniel Heinze war immer dabei. Am 25. April 2011 trug er sich mit dem 2:0-Treffer in die Liste der Derbytorschützen und Derbysieger ein – und wiederholte dieses Kunststück sogar mit dem 2:0 gegen unseren Lokalrivalen im Oktober des vergangenen Jahres. Er ist damit einer der ganz wenigen Spieler, die in zwei verschiedenen Spielen einen Derbytreffer erzielen konnten. Neben ihm schafften das seit 1963 nur noch Bernd Bauchspieß und Bernd Trunzer.

    Andy Müller-Papra äußert sich zur Entscheidung von Daniel Heinze wie folgt: „Daniel und ich haben uns vor Ostern über eine Vertragsverlängerung abgestimmt. Wir haben Daniel vermittelt, dass wir gerne mit ihm weitermachen wollen, da er immer einer ist, der Verantwortung auf dem Platz übernimmt und sich für Chemie zerreißt. Daniel teilte mir dann heute in einem emotionalen Gespräch mit, dass er seine Karriere zum Saisonende beenden wird. Ich selbst durfte ja noch mit Daniel in einer Mannschaft spielen, weiß daher, wie schwer ihm dieser Schritt fällt und habe großen Respekt vor Daniels Entscheidung. Es ist ein herber Verlust für uns. Ich wünsche Daniel alles Gute für die Zeit nach dem Fußball und bin mir dabei sicher, dass wir uns im AKS wieder begegnen.“

    Daniel Heinze selbst betont, dass es für den Verein das Beste sei, wenn er den Weg frei macht für junge, talentierte Spieler: „Mir fällt die Entscheidung wahnsinnig schwer. Aber es geht um Chemie Leipzig, nicht um Daniel Heinze. Chemie kann sich nur weiterentwickeln, wenn junge, talentierte Spieler aufgebaut werden können – und das geht nur über Spielpraxis. Auch wenn es gerade hart ist, aber ich bin nicht weg. Der Vertrag läuft noch bis zum 30. Juni – ich hoffe schon noch auf ein Spiel.“

    Wir sind einerseits traurig über diese Entscheidung, aber verneigen uns andererseits auch voller Stolz vor unserer Nummer 10. Daniel, vielen, vielen Dank für alles!


    Quelle: https://www.chemie-leipzig.de/…e-beendet-seine-karriere/

  • Schaaade

    Für jeden Spieler kommt irgendwann der Zeitpunkt des Abschieds, es ist schön wenn man diese Entscheidung noch selbst fällen kann als wenn es Andere tun und man abgeschoben wird.

    Für die weitere Zukunft wo auch immer die sein wird wünsche ich Daniel „Alles Gute“:thumbup:



  • Ich kann mich nur meinen Vorrednern anschliessen schade das Daniel aufhört er wird immer ein Derbyheld bleiben ich wünsche ihn weiterhin viel Erfolg im weiteren Leben und bleib gesund vielleicht sieht man man sich mal in LE Danke für alles!!!!!! ☺

  • Freitag entscheidet das NOFV-Präsidium final über das Ende der Regionalliga-Saison. Dabei bereits klar: Die BSG Chemie Leipzig hat den Klassenerhalt sicher.

    Und das hat auch Konsequenzen für Trainer Miroslav Jagatic (43) – positive!

    Sportchef Andy Müller (39): „Sein Vertrag verlängert sich dadurch automatisch um ein weiteres Jahr. Miro macht einen Riesenjob, wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit.“

    Im Januar 2019 übernahm er Chemie und führte die Leutzscher zurück in die 4. Liga. Als Lohn gab‘s einen neuen Jahresvertrag. Jetzt die Verlängerung bis 2021. Aber warum bekommt der Erfolgscoach nicht gleich einen längerfristigen Vertrag?

    Müller: „Wir haben leider derzeit keinen Handlungsspielraum, da wir noch immer nicht wirklich wissen, wann und wie die neue Saison gespielt wird.“

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Aderlass bei der BSG Chemie Leipzig: Regionalligist verkündet zahlreiche Abgänge

    Leipzig. Andy Müller-Papra hatte es schon vor einigen Wochen angekündigt. Die BSG Chemie Leipzig wolle den Kader des Regionalligateams reduzieren, so der Sportliche Leiter. Nun gibt es die Namen zur Maßnahme. Zu den bereits bekannten Daniel Heinze (Karriereende) und Tommy Kind (wechselt zum VfL Halle 96) kommen sechs weitere Akteure hinzu. Leo Felgenträger, Marc Böttger, Valentino Schubert, Sebastian Berg, Pascal Bekker und Raffael Cvijetkovic stehen künftig nicht mehr im Aufgebot der Grün-Weißen. Das gab der Club am Donnerstagabend bekannt. Dazu kommt ein Abgang im Funktionsteam. Tom Rietzschel beendet sein Engagement als Teammanger aus persönlichen Gründen.


    https://www.sportbuzzer.de/art…undet-zahlreiche-abgange/

  • Neues Team ums Team


    Prominenter Abgang, aber ebenso spektakulärer Neuzugang im Funktionsteam der ersten Mannschaft: Ur-Chemiker Roland Flathe verabschiedet sich nach 51 Jahren im aktiven Dienst für die BSG Chemie und den FC Sachsen, beendet sein Amt als Mannschaftsleiter ebenso wie Tom Rietzschel, der aus gesundheitlichen Gründen als Teammanager aufhörte.

    Die Neuen im Amt sind „alte Leutzscher Haudegen“: Mit Daniel Heinze und Siggi Müller übernehmen gestandene Chemiker die Funktionen. Der 32-Jährige Heinze, der vor kurzem seine aktive Karriere bei der BSG Chemie beendete, kann die Finger einfach nicht von seinen geliebten Grün-Weißen lassen und fungiert als neuer Teammanager. Siggi Müller (68), der sich als Presseraumbetreuer und in vielen anderen Dingen bei Chemie einbringt, ist Heinzes Pendant im neuen Team um das Team der Ersten.

    „Ich habe ja gesagt, dass ich dem Verein gern erhalten bleiben und etwas machen würde“, sagte Heinze, für den der neue Job „spannend und aufregend“ ist. Damit tritt eine Legende die Nachfolge einer anderen an. Für den 71-jährigen Flathe endet ein über 50 Jahre andauerndes Kapitel in Leutzsch. Seit 1969 wirkte er als Nachwuchs-Übungsleiter und Betreuer, war in der Geschäftsstelle tätig und fungierte als Mannschaftsleiter. Niemand kennt mehr Geschichte und Geschichten aus dem Alfred-Kunze-Sportpark als er. Sein Pendant Tom Rietzschel (40) verließ die BSG nach zwei Jahren aus gesundheitlichen Gründen. Auch für ihn war es „eine schöne Zeit und eine neue Erfahrung.“