Chemie Leipzig trennt sich von Cheftrainer Dietmar Demuth

  • Nun Isser weg... Tja so ist halt der Fussball… :kratz:


    https://bit.ly/2RygvTv



    https://www.bild.de/sport/fuss…h-raus-58830178.bild.html


    Ich finde es zu früh... Danke an DD... Er hat uns bis in die RL gebracht...:respekt: Ob das auch der nächste (egal wer es nun ist) schafft???

  • unfassbar diese Entscheidung. D D. Hat sehr gute Arbeit geleistet. Diese Entscheidung für mich nicht nachvollziehbar. Wir haben schon auch bei der gewissen Siegesserie Ergebniss erzielt wo man Glücklich noch drei Punkte erspielt hat. Es hat dann teils über die wahre Leistungsfähigkeit der Mannschaft hinweggetäuscht. Da denke ich auch eher in die breite des Kaders. Wo man Verletzung und Formschwankung weg stecken kann. Trotzdem hat die Mannschaft mit diesen Trainer auch für den Verein Werbung betrieben und auch finanziell Geld eingespielt. Da hat D.D.einen großen Anteil. Außerdem sollte man auch nicht ganz die Trainingsbedinung im Verein sehen vorallen jetzt ab Herbst. Dies wird ab einer gewissen Spielklasse sich bemerkbar machen. Klarr ist Aufstieg das Ziel aber ich denke eher ein Fundament dazu ist vorrangig. Dann lieber noch ein Jahr Oberliga mehr. Warum hat man nicht bis zur Winterpause gewartet und dann sich fair zusammengesetzt. Und nicht jemand beim Training dies mitteilen und vorn Kopf stoßen. Das ist unterste Gürtellinie von Vorstand und vom sportlichen Leiter. Dieser sollte auch gleich sein Hut mit nehmen. Vielleicht wachen auch ein paar Sponsoren auf , über die Art und Weise wie man dies mit D.D.abgezogen hat.

  • Jetzt geht bei der Trennung vom Trainer bestimmt auch ein Teil vom Flutlichtgeld dahin.

    Auch Dummheit sollte man fair beurteilen.
    Der Himmel grau und trist Wo Du jetzt auch bist Das, was war, scheint ewig lange her Das war unser Spiel Unser Vorhang fiel Geschichte bleibt, die nimmt uns keiner mehr Es ist schon lange her.
    Es war schön Einfach schön Endgültig vorbei, aber schön Winde dreh’n, Menschen geh’n Was war, kann uns keiner mehr neh’m Denk an unsre Zeit, sie war schön.

  • "Kritik am Trainer hatten einige Vorstandsmitglieder jedoch auch schon während der Siegesserie zuvor geäußert."

    Ist das GRÖSSENWAHN ???

    Auch Dummheit sollte man fair beurteilen.
    Der Himmel grau und trist Wo Du jetzt auch bist Das, was war, scheint ewig lange her Das war unser Spiel Unser Vorhang fiel Geschichte bleibt, die nimmt uns keiner mehr Es ist schon lange her.
    Es war schön Einfach schön Endgültig vorbei, aber schön Winde dreh’n, Menschen geh’n Was war, kann uns keiner mehr neh’m Denk an unsre Zeit, sie war schön.

  • Als ich bin immernoch Bafff…:kratz:


    D.D. hat uns von der Sachsenliga bis in RL geführt.

    Wir haben den Sachsenpokal gewonnen.

    Wir haben es bis in die 2. Runde des DFB Pokal geschafft.

    Wir stehen m Viertelfinale im Sachsenpokal.

    Wir sind zur Halbserie auf den 2. Platz und das mit 3 Punkten Rückstand auf Luckenwalde...

    Die letzten 3 Jahre kamen wir aus den Feiern gar nicht mehr raus...

    Ob das der Vorstand auch weiß ????


    DANKE DIETMAR DEMUTH   :thumbup:

  • Ich finde angesichts der sportlichen Talfahrt der letzten Wochen (!) vom Vereinsvorstand eine völlig logische Entscheidung. Manchmal muss halt das Hirn das Herz überstimmen. Selbst der Letzte dürfte gemerkt haben, daß die Chemie zwischen Teilen der Mannschaft und dem Trainer seit mehreren Wochen nicht mehr stimmte...und das schwächste Glied in der Kette ist halt immer der Trainer.

    Diese Vorstandsentscheidung war sicherlich auch keine Kurzschlussreaktion, sondern die letzte Möglichkeit nach mehreren Wochen sportlichen Abschwunges und einer Fanszene die langsam die "Schnauze voll" hatte.

    Respekt für den Mut des Vorstandes diese Entscheidung zu treffen aber wie unser Sportdirektor ganz treffend sagte: „Mit der sportlichen Situation unserer Mannschaft sind wir insgesamt absolut unzufrieden."


    Danke Dietmar Demuth für fast 3 Jahre mit vielen vielen Glücksgefühlen, aber auch dem einen oder anderen Rückschlägen-wie im Moment eben auch.

    "Ich wurde in dem Moment zum Patrioten, als mir klar wurde,daß man mir verbieten will, einer zu sein"

  • Danke an DD. Ich kann es nachvollziehen, bin aber dennoch traurig. Danke für den Pokalgewinn. Danke für Regensburg. Danke für die Aufstiege. Danke für die ruhige Art und das unaufgeregte Kommentieren von guten wie schlechten Ergebnissen. Ich finde die Erfolgslogik pervers. Gute Reise, lieber Dietmar.

  • Der Vorstand lässt uns im Unklaren. Bei aller Rücksicht auf die handelnden Personen ist eine angemessene Erklärung dringend erforderlich. Die zuletzt gezeigten Leistungen können nicht nur dem Trainer angelastet werden. Wer für Chemie aufläuft, spielt für den Verein und die Fans und nicht gegen den Trainer. Sollten das einige nicht begriffen haben, sind weitere Personalentscheidungen unausweichlich.


    Danke DD!

  • das die mannschaft mit dd nicht mehr konnte hat man schon lange gespürt. insofern braucht der vorstand nicht noch öffentlich erklären warum weshalb wieso, im gegenteil, das wäre ziemlich mies.


    danke dietmar für alles. du warst der richtige mann zur richtigen zeit.

  • Danke Dietmar für deine Arbeit hier in Leutzsch hast uns sportlich und sehr weit gebracht durch die Erfolge,man schaute wieder mit Respekt auf Chemie, Deine Persönli schneit passte gut zu uns. Leider blieb der sportliche Erfolg zu letzt aus was sicherlich an mehreren Faktoren lag.Trotzdem wünsche ich Dir viel Erfolg in der Zukunft !! Unseren Verein mit neuen Trainer den Aufstieg nicht das die Entlassung ein Fehlgriff war wenn man den Aufstieg verpasst und es doch an anderen internen Dingen lag !!!! Nur noch CHEMIE !!!

  • D.D hatte Vertrag bis Ende der Saison. Wenn man den Aufstieg nicht geschafft wäre es zu einen sauberen Neuanfang sicherlich gekommen. Was wird denn wenn der neue Trainer nicht ufsteigt. Da werden wir keine kontinuietät bei den Trainerposten bekommen. Seit den man macht das gleiche im Vertrag so fest, Kein Aufstieg kein Vertrag zur nächsten Saison. Bloß wer lässt sich auf sowas ein zumal dies ja keine Basis wäre . Ich denke der Vorstand und sportlicher Leiter haben durch die letzten erfolgreichen Jahre Höhe bekommen und verfallen in alte Zeiten. Wer als Spieler gegen den Trainer spielt hat nichts in leutzsch zu suchen. Mal sehen ob wir das nächste Punktspiel gewinnen und was fürs Torverhältnis machen. Wenn nicht gewonnen wird kann der Rest im Vorstand auch gleich zurücktreten. Über neuen Trainer zu spekulieren ist mir nicht danach. Denn was wir die letzten Jahre in leutsch auf den Feld gefeiert haben ist auch D.D verdienst. Und solche positiv Erlebnisse werden wir wieder Jahre warten können. Nochmals Danke D.D

  • Und warum hat der Vorstand nicht gleich einen neuen Trainer bei der Hand.... Ich denke mal die haben den D.D. gefeuert und jetzt beginnt die suche nach einen neuen Trainer... Einfach nur peinlich.. Am ende wird der Vorstand die Einnahmen von den DFB Pokalspielen nehmen um ein neuen Trainer zu bezahlen.. Vor vielen Jahren war bei Chemie bzw. Sachsen der Planke Chaos. Ich dachte das wär jetzt vorbei.. Aber denkste. Im Januar hat ja Chemie ein Trainingslager in der Tschechei. Bin ja gespannt mit Trainer oder der Vorstand ist noch auf der suche..

    Nochmals Danke Herr Demuth... Der hat in kürzester bei Chemie viel erreicht.

  • wie bei der Politik scheiße schön reden. Was wenn der neue den Aufstieg nicht schafft. Da ist bei Ihn schon der lackiert ab. Das sind Perspektiven auf der Position. Was D.D geschaft hat in drei Jahren wird keiner schaffen oder? Klar Jens Härtel hat es auch gezeigt, aber eine Nummer zu groß und Liga zu tief.

  • Den Trainer zu entlassen ist die Schnellste, die Unkomplizierteste und die Preiswerteste Lösung ob sie auch die Beste ist werden die Nächsten Spiele zeigen. DD hat in Leutsch viel erreicht aber es kommt immer irgendwann der Punkt wo man sich von einem Trainer trennt, so ist das Leben im Fußball.

  • Für die Oberliga zu groß, für die Regionalliga zu klein?


    Jens Fuge hat es auf den Punkt gebracht. Lesenswert auch der Artikel über Sammers Meinung zum FCB, den Zoff, der auf anhaltenden Erfolg folgt und die Unzerstörbarkeit von Lebensleistung. Die Parallelen zur BSG sind zu erkennen.

    Dietmar Demuth hat auf der MV vor 3 Jahren den Aufbau von Strukturen vehement angesprochen. Der Verein hat seitdem deutliche Fortschritte gemacht-und DD muss gehen. Mir stellt sich die Frage, wie soll ein anderer Trainer unter den gleichen Voraussetzungen das schaffen, was ein so erfahrener Mann nicht

    geschafft hat?

    Wir können nicht gleichzeitig mehrere junge Spieler an Stelle der von uns geliebten Routiniers in die Mannschaft einbauen und den Aufstieg als unbedingtes Ziel festlegen. Wir können nicht unter Amateurbedingungen trainieren und auf Plätzen, die nicht mal Kreisklasseniveau haben und denken, die Konkurrenz kann da nicht Schritt halten, weil bei uns die Stimmung so toll ist.


    Unser Weg ist ein langer und schwerer. Wir haben uns dafür entschieden, sonst würden wir in ein anderes Stadion gehen. Zusammenhalt, Realitätssinn und Geduld müssen unsere Tugenden sein- die Zuschauerzahlen sind dafür der Indikator.


    Chemie ein Leben lang!:Fahne: